Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

1 Million Produkte pro Tag ausgeliefert

Perlen: Innert 18 Monate wurde das neue Verteilzentrum von Aldi Suisse gebaut. Von diesem werden täglich rund eine Million Produktstücke an Filialen nach Basel bis Chiasso ausgeliefert.

Das Trockenlager mit einer Fläche von knapp 40 Quadratmetern.

Das Trockenlager mit einer Fläche von knapp 40 Quadratmetern.

Auf sogenannten Flitzern bereiten die Mitarbeitenden die Bestellungen für die Filialen vor.

Auf sogenannten Flitzern bereiten die Mitarbeitenden die Bestellungen für die Filialen vor.

Das Personalrestaurant mit Raucherabteil wirkt ansprechend.

Das Personalrestaurant mit Raucherabteil wirkt ansprechend.

cek. Einer Premiere gleich kam der Blick hinter die Kulissen von Aldi Suisse, genauer in das neue Verteilzentrum in Perlen. «Mit diesem konnten wir logistisch gesehen einen weiteren Meilenstein realisieren», freute sich Robert Pontius, verantwortlicher Geschäftsführer der Zweig­niederlassung Perlen.  Im Vergleich zum bisherigen Standort in Dagmersellen reduziere sich die Durchschnittsentfernung zu den Filialen um rund 50 Kilometer. 50 bis 65 Lastwagen verlassen täglich das neue Aldi-Verteilzentrum in Perlen und transportieren gesamthaft gegen eine Million Produktstücke an rund 60 Filialen im Einzugsgebiet  der Zentralschweizer Niederlassung.

Bis zu 300 Mitarbeitende
Für den Bau des neuen Verteilzentrums in Perlen investierte Aldi Suisse rund 100 Millionen Franken. Das 157 300 Quadratmeter umfassende Gebäude mit Verwaltung, Trockenlager und Tiefkühlzentrum ist nach neusten ökologischen Gesichtspunkten gebaut worden. Über 140 Mitarbeitende, darunter drei Lernende, sind hier tätig. Mit der zukünftigen Entwicklung von Aldi Suisse können es bis zu 300 Mitarbeitende werden, wie von Robert Pontius zu erfahren war. Timo Schuster, Landesgeschäftsführer von Aldi Suisse ergänzte: «Wir gehen davon aus, dass wir bis zu hundert Filialen von Perlen aus beliefern können.»

Photovoltaikanlage und Bienenhaus folgen
Bereits anlässlich des Spatenstiches im 2015 kündigte Aldi Suisse an, dass auf dem Dach des neuen Verteilzentrums eine Photovoltaikanlage installiert werde. Die baulichen Vorkehrungen hierfür wurden bereits getroffen. Nun sind nur noch einige Abklärungen vonnöten bis Aldi Suisse in Partnerschaft mit den CKW die Sonnenenergie nutzen wird. Im Weiteren ist im Frühjahr 2017 ein Bienenhaus auf dem Gelände des Verteilzentrums geplant. Damit will der Schweizer Discounter sein Engagement für Natur- und Umweltschutz unterstreichen. «In Dagmersellen lassen wir auch keine leere Fläche zurück. Dieses konnten wir an ein dort ansässiges Transportunternehmen übergeben», verriet Robert Pontius.

Bemerkenswertes
Anlässlich der Vorstellung des neuen Verteilzentrums von Aldi Suisse in Perlen wurden den Medien einige Räumlichkeiten gezeigt. So überraschte beispielsweise das Personalrestaurant mit einem grosszügigen Raum für Raucher. Ein Erlebnis war es kurz in das Tiefkühlzentrum mit Temperaturen von bis zu minus 25 Grad Celsius zu schauen. Oder das grosse Warenlager, in dem Mitarbeitende auf sogenannten Flitzer die Bestellungen für die verschiedenen Filialen zusammen tragen – ohne Stress und Hetze. «Ihnen bleibt Zeit bis zum anderen Tag», erläuterte Michael Tröster, Logistics Director / Leiter Logistik bei Aldi Suisse.
Lediglich Frischprodukte wie Gemüse und Früchte müssen schon am Morgen vorbereitet sein. Die Flure im Verwaltungsgebäude vermitteln, dass Aldi Suisse auch das Kunstschaffen unterstützt. Das verraten die ausgesuchten Werke an den Wänden. Gespräche mit Presseverantwortlichen von Aldi Suisse vermittelten auch eine völlig neue Transparenz des Unternehmens. Aldi Suisse plant ausserdem im kommenden Jahr in Perlen einen «Tag der offenen Tür» für die Öffentlichkeit

Ansprechende Löhne
Weltweit betreibt die Aldi Süd-Gruppe aktuell 5304 Filialen – davon 180 in der Schweiz – und beschäftigt mehr als 100 000 Mitarbeitende darunter auch Lernende. Diese erhalten in der Schweiz  im ersten Lehrjahr 1108 Franken monatlich, im zweiten 1404 und im dritten  1822 Franken (inkl. 13. Monatslohn). Der Mindestlohn für Mitarbeitende beträgt bei Aldi Suisse – je nach Region und Vollzeit – zwischen 4276 und 4765 Franken (plus 13. Monatslohn) für 42 Arbeitsstunden. Nach einer Unternehmerzugehörigkeit von 24 Monaten liegen die monatlichen Mindestlöhne zwischen 4475 und 5154 Franken. Mit der Bekanntgabe dieser Gehälter zeigt Aldi Suisse ebenfalls Transparenz.

International anerkannte Gütesiegel
Aldi Suisse setzt sich nicht nur für Topqualität zu dauerhaft günstigen Preisen, sondern auch für nachhaltige Produktion und soziale Arbeitsbedingungen ein. So sind auch in ihren Filialen Produkte mit kontrollierten Gütesiegeln wie beispielsweise MSC für verantwortungsvollen Fischfang oder Nature Suisse Bio, die über strengen gesetzlichen Vorgaben zur biologischen Produktion gehen, zu finden.
Wer sich für mehr Informationen interessiert: www.aldi-suisse.ch (siehe unter der Rubrik Unternehmen).

Hier werden die Waren für die Filialen bereitgestellt.

Hier werden die Waren für die Filialen bereitgestellt.

Kühllager mit bis zu minus 8 Grad Celsius.

Kühllager mit bis zu minus 8 Grad Celsius.

Minus 25 Grad Celsius kalt ist es im Tiefkühllager.

Minus 25 Grad Celsius kalt ist es im Tiefkühllager.

Kommissionierte Ware für den Abtransport parat.

Kommissionierte Ware für den Abtransport parat.

Schlüsselübergabe des neuen Verteilzentrums in Perlen mit (v.l.) Robert Pontius, verantwortlicher Geschäftsführer der Zweigniederlassung Perlen, Michael Tröster, Logistics Director / Leiter Logistik bei Aldi Suisse, und Timo Schuster, Landesgeschäftsführer von Aldi Suisse. Bilder cek

Schlüsselübergabe des neuen Verteilzentrums in Perlen mit (v.l.)
Robert Pontius, verantwortlicher Geschäftsführer der Zweigniederlassung Perlen, Michael Tröster, Logistics Director / Leiter Logistik bei Aldi Suisse, und Timo Schuster, Landesgeschäftsführer von Aldi Suisse. Bilder cek

Das neue Verteilzentrum von Aldi Suisse in Perlen umfasst eine Fläche von 157 300 Quadratmeter. Bild pd

Das neue Verteilzentrum von Aldi Suisse in Perlen umfasst eine Fläche von 157 300 Quadratmeter. Bild pd

Aktuelle Zeitung

Leserbilder Sommer 2016

Leserbilder Sommer 2016

Leserbilder Sommer 2016

Like uns auf Facebook!

Razli

Razli

Partner

Partner

Horoskop

Horoskop