Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

1200 Kilometer mit der Trychle unterwegs

Ebikon: Aus Anlass des 60jährigen Jubiläums der Trychler- und Chlöpfergruppe hat der Rigi Anzeiger dem Trychlemeister Andreas Stübi ein paar Fragen gestellt und lernte etwas vorweg. Die Anrede «Sie» hört man bei den Trychlern und Chlöpfern überhaupt nie, denn sie sind ganz und gar nicht hierarchisch organisiert. Ein persönliches «Du» pflegen sie innerhalb der Gruppe und auch im Kontakt mit Aussenstehenden – immer mit kollegialem Respekt. Nachfolgend das Interview in «Du»-Form mit Schmunzeleffekt.

Andreas Stübi, Du bist 1970 der Trychler- und Chlöpfergruppe Ebikon beigetreten? Was war der Auslöser?
Im historischen Jargon würde man wohl sagen: «Auf Vaters Schild». Mein Vater war einer der ersten Nicht-Junggesellen in der Trychlergruppe. Bereits mit 5 Jahren konnte ich – sozusagen probeweise – eine kurze Strecke mit den Trychlern mitlaufen. Im Alter von acht Jahren durfte ich dann das erste Mal am grossen Samichlaus Auszug mitmachen und zusammen mit der ganzen Trychlergruppe – mit unheimlichem Stolz – auf der Kirchentreppe stehen. Das mit dem Beitrittsdatum halten wir übrigens immer noch so: Es gilt das Jahr, in welchem ein Trychler oder Chlöpfer das erste Mal am Samichlaus-Auszug mitmacht und eben auf der Kirchentreppe steht.

Nachgefragt Andreas Stübi - 6502

Kannst Du kurz Deine weitere Laufbahn bis zum Trychlermeister schildern?
Da lag keine Karriereplanung dahinter. Wenn man davon ausgeht, dass die Trychler während dem jährlichen Chlausengehen an jeweils vier Abenden unterwegs sind und dabei je rund 10 Kilometer marschieren, passt die Formulierung mit «Laufbahn» perfekt. Man rechne: Es kommen über 1200 Kilometer zusammen, zuerst als sehr junger- und im Verlaufe der Jahre als erfahrener Trychler. Seit mehr als 20 Jahren rekrutieren wir auch die Chlöpfer aus den eigenen Reihen. Seither versuche ich ebenso zusammen mit meinen Chlöpferkameraden die Geissel an meinem Kopf vorbei zu schwingen, was in der Regel gelingt. Die Mitgliedschaft verlief also ohne grosse Auffälligkeiten, bis mir mein Vorgänger Josef Thalmann bei einem Trychlerkafi mitgeteilt hat, dass er demissionieren will und dass er mich als Nachfolger auserkoren hat. Da kann man ja – auch mit etwas Stolz – nicht nein sagen.

Welche Aufgaben hast Du zu meistern?
Bei uns Trychlern und Chlöpfern ist der Trychlermeister verantwortlich für alles, was die Organisation der Gruppe und die Organisation des jährlichen Chlausengehens betrifft. Dabei kann ich auf eine erfahrene Truppe und auf die Hilfe von unserer Trychlermutter Brigitte Wyss (Verpflegung im Trychlerlokal) bzw. auf die Hilfe meiner Vorstandkollegen Gody Wyss (Vize-Trychlermeister) und Peter Küchler (Kassier) zählen. Von Amtes wegen ist der Trychlermeister auch Mitglied im Chlausenrat (Vorstand) der Samichlausengesellschaft Ebikon. Zu meistern gilt es vor allem, dass erstens die Trychler und Chlöpfer plangemäss mit dem Chlausengehen starten und zweitens auch wieder rechtzeitig – vor Beginn der als Nachtruhestörung definierten Zeit –zurück sind. Das ist nicht immer ganz einfach. Wir erfahren auf unseren Routen immer wieder grosse Wertschätzung für unser Brauchtum und werden ab und an zu einem Getränk oder einem Imbiss eingeladen. Da macht man sich halt manchmal etwas unbeliebt, wenn man eine gemütliche Runde unter- oder abbrechen muss.

Die Trychler tragen unterschiedliche Glocken der Typen 12, 13, 14 und 15. Gibt es eine Rangordnung, wer welche trägt und wie schwer sind die einzelnen Trychlen?
Eine Rangordnung gibt es bei uns nicht. Vielmehr schätzen wir ein, wer die Konstitution hat, zwei Trychlen auch über eine längere Distanz tragen zu können. Dabei wird erwartet, dass rhythmisch und im Takt marschiert wird. Bei den grossen 15-er Trychlen summiert sich das Gewicht immerhin auf rund 24 Kilogramm, bei den kleineren sind es immer noch über 15 Kilogramm. Die Zuteilung der Trychlen nach Grösse bzw. nach Gewicht lässt es zu, dass auch ganz junge Trychler schon früh mitmachen bzw. auch ältere Trychler möglichst lange dabei sein können.

Brauchen Trychler und Chlöpfer ein spezielles Muskeltraining und eine auf sie abgestimmte Ernährung?
Selbstverständlich! Ohne entsprechende Vorbereitung geht gar nichts. Da wir ausschliesslich während der Chlausenzeit unterwegs sind, gehen wir davon aus, dass jeder Trychler und Chlöpfer sein individuelles Training während des restlichen Jahres selber im Griff hat. Kontrolliert wird das allerdings nicht. Und wenn sich während dem Chlausengehen einzelne Schwächen zeigen, haben wir genügend Gelegenheiten, diesen mit spontaner Verpflegung zu begegnen.

Im Ernst, wie schaffen es die Trychler stundenlang während vier Tagen im Jahr ihre Glocken zu schwingen?
Im Sportjargon heisst dies: «Im Kopf muss es stimmen». Motivation gibt das schöne Brauchtum des Chlausengehens genug. Wenn man so durch die Quartiere von Ebikon zieht, im Gleichschritt mit den Kameraden, mit dem mystischen Klang der Trychlen in den Ohren, dann gibt das die notwendige Kraft, um bis zum nächsten Marschhalt durchzuhalten.

Chlöpfer können immer wieder pausieren. Weshalb die Trychler nicht?
So einfach wie es beim Zuschauen bei den Chlöpfern aussieht, ist es dann doch nicht. Es setzt Kraft und Technik voraus, damit ein kräftiger «Chlapf» entsteht, vor allem wenn vier oder fünf Chlöpfer in der Gruppe ihr Handwerk verrichten. Nach einer Minute sind dann die meisten ziemlich ausgepumpt und haben eine Pause verdient. Ähnlich ist es auch bei den Trychlern. So etwa nach einem Kilometer ist jeweils ein Marschhalt angesagt um die Schultern vom Gewicht der Trychlen zu entlasten.

Synchronität und Rhythmik müssen doch speziell geübt werden. Werden hierfür Trychle- und Chlöpferkurse angeboten?
Spezielle Kurse für Trychler bieten wir nicht an. Es ist mehr ein «learning on the job». Wer dabei ist, lernt von seinen Kameraden. Und wird von diesen auch «korrigiert», wenn es mal besonders schräg tönt. Die Chlöpfer immerhin feilen an vier Abenden vor dem Start der Saison an ihrer Technik und übern vor allem das Chlöpfen in einer Vierergruppe.

Wie alt muss Mann sein, um in die Trychler- und Chlöpfergruppe aufgenommen zu werden und welche Voraussetzungen muss er mitbringen?
Diese Frage ist jetzt sehr geschlechtsspezifisch formuliert. Man muss nicht zwingend ein «Mann» sein. Wir hatten auch schon Trychlerinnen in unserer Gruppe. Beste Voraussetzung für eine Aufnahme in die Trychler- und Chlöpfergruppe ist natürlich, wenn z.B. der Vater schon dabei ist. Dann sind wir bezüglich Alter flexibel, da die Betreuung der Junioren während des Chlausengehens jederzeit und adäquat sichergestellt ist. Ansonsten legen wir sehr viel Wert auf gute Kameradschaft. Dabei hilft es, wenn ein Neumitglied auf die Empfehlung eines aktiven Trychlers – oder eben Trychlerin – zählen kann. Grundsätzlich steht eine Mitgliedschaft jeder am Brauchtum interessierten Person offen. Bei Bewerbungen oder Empfehlungen entscheidet der Trychlerrat über eine Beitrittsmöglichkeit. Nach einem Noviziat von einem Jahr wird am jährlichen Bot (GV) demokratisch über die definitive Aufnahme abgestimmt.