Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

40 Jahre Judo und Jiu-Jitsu

Ebikon Im Hotel Löwen in Ebikon begann vor 40 Jahren – am 18. Oktober 2015 – die Geschichte des JJJC Ebikon.

Remo Birrer, Präsident JJJC Ebikon, Gründungsmitglieder Erwin Wymann, Martha Wymann, Walter Pfenninger dürfen zu Recht Stolz sein auf das Erreichte. Bild zvg

Remo Birrer, Präsident JJJC Ebikon, Gründungsmitglieder Erwin Wymann, Martha Wymann, Walter Pfenninger dürfen zu Recht Stolz sein auf das Erreichte. Bild zvg

Initianten der Gründung waren Erwin Wymann, seine Frau Martha und Walter Pfenninger. Sie bildeten den ersten Vorstand. In sehr kurzer Zeit zählte der JJJC bereits 23 Mitglieder. Die Gemeinde Ebikon stellte die Turnhalle im Zentralschulhaus als Trainingshalle, in japanischer Sprache Dojo genannt, zur Verfügung. Anfänglich war der JJJCE noch Mitglied der Budo Akademie Europa. Bereits zwei Jahre nach der Clubgründung musste der Vorstand infolge der stark wachsenden Mitgliederzahl ein grösseres Dojo suchen, das dann auch an der Luzernerstrasse gefunden wurde. 1979 erfolgte die Aufnahme in den Schweizer Judoverband (SJV) und damit auch in den Internationalen Judoverband. Das nächste Ziel war die Gründung einer Kampfmannschaft, die in wenigen Jahren von der 5. Liga in die 2. Liga der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft aufstieg. Inzwischen stieg die Mitgliederzahl des JJJCE auf 165 Judokas, davon rund 120 Kinder und Jugendliche. Ein neuer Abschnitt in der Geschichte des JJJCE war der Umzug in den Neubau des Schulhaus Wydenhof, wo die Gemeinde eines der im Schweizerischen Judosport besten und modernsten Trainingslokal zur Verfügung stellte. Dies führte in der Folge dazu, dass im Wydenhofschulhaus bis heute die Zentralschweizer Judomeisterschaften und mehrere Länderkämpfe im Damen-Judosport durchgeführt werden konnten. Der Judosport wurde vom Japaner Jgoro Kano im Jahre 1882 gegründet. Seine Philosophie des «Sanften Weges» und des «Siegen durch Nachgeben» hat noch heute Gültigkeit. Beim Kampf wird die Kraft des Gegners so ausgenützt, dass der Gegner mit wenig Kraft besiegt werden kann.