Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

72 Stunden Teamwork für einen guten Zweck

Inwil: Bereits am Freitagmorgen des ersten Septemberwochenendes trafen sich beim Schulhausplatz viele Pfadfinderinnen und Pfadfinder für den Startschuss zum 72-Stundenpojekt, dessen Einnahmen komplett dem Neubau des Eibeler Pfadiheims zu Gute kommen. Die Bevölkerung erhielt während dieser Zeitspanne die Gelegenheit, die Pfadi live mitzuerleben.

ls./pd. Um die Kasse für einen Ersatz-Neubau des am 18. März 2017 mutmasslich angezündeten und komplett heruntergebrannten Pfadiheim zu füllen, initiierte die Pfadi Inwil das 72-Stunden-Projekt mit einem abwechslungsreichen Programm. So konnte ein Pfader für die anfallenden Haus- und Gartenarbeiten geordert, einem lieben Menschen eine Blume mit selbstgebastelter Grusskarte per Kurier vorbeigebracht, einen selbstgemachten Brunchkorb für das reichhaltige «Sonntagszmorge» bestellt oder Pfadiluft geschnuppert werden. Die Jugendlichen zeigten während 72 Stunden Fleiss und Elan. Sie waren vielseitig beschäftigt und unterwegs für ihr neues Pfadiheim. «Unser Bestelltelefon lief in den vergangenen 10 Tagen heiss. Die Angebote fanden guten Anklang bei der Bevölkerung», erzählte Lea Eberle, Leiterin der Pfadi Inwil, und ergänzte: «Das freute uns natürlich sehr. Wir hatten keine festen Preise, nahmen aber jede Spende dankend entgegen.»

Pfadifest als krönender Abschluss
Neben dem Kochen von Konfitüre und Sirup, Grusskarten basteln, Haushalten und Blumen verteilen, liefen auch die Vorbereitungen für das grosse Pfadifest am Samstag auf Hochtouren. «Als Abschluss des Projekts hatten wir ein Fest organisiert. Es gab Älplermagronen und Bratwürste vom Lagerfeuer», erklärte Eberle. Neben einer Tombola, wurde am Samstagabend auch für musikalische Unterhaltung gesorgt. Mit den Bands «Blues in the Shoes» und «Charburn» erhielt die Bevölkerung Blues- und Funkklänge zum Besten präsentiert. Die Kleinformationen verstanden es, auf begrenztem Platzverhältnis eine bunt gemixte Auswahl an tollen musikalischen Leckerbissen zu bieten. Bestimmt lohnte sich der Einsatz der Eibeler Pfaderinnen und Pfadern, um ihre Kasse für den Neubau des Pfadiheimes anzufüllen.

Mehr Informationen über den Neubau vom Pfadiheim ist auf www.neubaupfadiheimeibu.ch zu finden.

Spendekonto: Pfadi Inwil, CH43 8118 7000 0000 2994 7, BC 81187, Raiffeisenbank 6034 Inwil

Eifrig: Diego und Alicia übten sich als Kuriere und brachten den bestellten Überraschungs-Blumengruss inklusive Karte einem glücklichen Empfänger.

Eifrig: Diego und Alicia übten sich als Kuriere und brachten den bestellten Überraschungs-Blumengruss inklusive Karte einem glücklichen Empfänger.

Hingebungsvoll: Martina Jozsa am Kochherd, wo sie feinen Sirup selber herstellte.

Hingebungsvoll: Martina Jozsa am Kochherd, wo sie feinen Sirup selber herstellte.

Fleissig: Pfaderinnen und Pfader erstellten als Tischdekoration Kartenhäuschen aus Papier für das grosse Pfadifest.

Fleissig: Pfaderinnen und Pfader erstellten als Tischdekoration Kartenhäuschen aus Papier für das grosse Pfadifest.

Lecker: Die hausgemachte Konfitüre wurde unter anderem für die reichhaltigen Brunchkörbe verwendet.

Lecker: Die hausgemachte Konfitüre wurde unter anderem für die reichhaltigen Brunchkörbe verwendet.

Konzentriert: Jana Eberle und Valerio Thrier stellen selbstgebastelte Grusskarten bereit und koordinieren diese für den Versand.

Konzentriert: Jana Eberle und Valerio Thrier stellen selbstgebastelte Grusskarten bereit und koordinieren diese für den Versand.