Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

«Adligenswil wird für Neuzuzüger unattraktiv»

Gemeindeversammlung beschliesst Steuererhöhung auf 2,0 Einheiten

158 der anwesenden 187 Stimmberechtigte genehmigten am Dienstagabend die vom Gemeinderat vorgeschlagene Steuererhöhung um einen Zehntel auf 2,0 Einheiten. «Damit wird Adligenswil für potentielle Neuzuzüger unattraktiv», warnte der FDP-Vertreter.

Vor allem die Steuergesetzrevisionen der Jahre 2008 und 2011 hätten tiefe Bremsspuren in die Einkünfte der Steuerkasse hinterlassen, klagte Finanzvorsteher Markus Sigrist. Dazu kämen als Folge der allgemeinen Wirtschaftslage sinkende Steuererträge und ein Rückgang der Wohnbevölkerung. Beides tut weh: Denn mit 68579 Franken steuerbarem Einkommen verdienen die 2921 steuerpflichtigen Adligenswiler im Schnitt 14000 Franken mehr als der durchschnittliche Steuerzahler im Kanton Luzern. Auch der Besteuerungswechsel beim Unterhalt von Liegenschaften schmälern die Einnahmen der Gemeinde. «Wenn im kommenden Jahr noch die Liegenschaftssteuer abgeschafft wird, haben wir weitere 300000 Franken weniger in der Kasse» warnte Sigrist. Anderseits explodierten auf der Ausgabenseite einzelne Ausgabenposten im sozialen Bereich förmlich. Die Kosten für das Vormundschaftswesen beispielsweise seien durch die amtliche Verordnung von Fachstellen innert fünf Jahren um das Fünffache auf 410000 Franken gestiegen. Mit besorgter Miene präsentierte der Adliger Schatzmeister Folien, auf denen rot auf dunkelgrau zu sehen war, wohin die Gemeindefinanzen zu wandern drohen: Auf einen Schuldenberg von über vier Millionen Franken in den kommenden vier Jahren. Wenn sich die Bürger nicht zu einer Steuererhöhung bereit erklärten. Was diese rund zwei Stunden nach Versammlungsbeginn denn auch taten. Sogar ohne grosse Diskussionen. Für die hatten im Vorfeld nur die budgetierten Einsparungen bei der Kinderbetreuung gesorgt. Sie wurden nach Anträgen der SP und der CVP in verschiedenen Abstimmungswellen etwas gemildert. Mit dem neuen Steuersatz muss der Durchschnittsverdiener nun rund 250 Franken mehr Steuer bezahlen. Jetzt hoffen die Adligenswiler auf die bevorstehende Zonenplanrevision in ihrer Gemeinde. Sie wollen die Gelegenheit nutzen um mit neuen Bauzonen Investoren und Neuzuzüger anzulocken und Kasse zu machen.

Duestere Defizitprognosen bewegten die Adligenswiler zur Genehmi
Düstere Defizitprognosen bewegten die Adligenswiler …

Dienstagabend um 21.30 Uhr: Die Adligenswiler stimmen der Steuer
… zur Genehmigung der Steuererhöhung.