Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

«Äbike Märt – am erschte Samschtig»

Ebikon: Vor drei Jahren initiierte Melanie Landolt Strebel den Samstagsmarkt. Nun hat sie die Organisation aus zeitlichen und beruflichen Gründen dem neuen Verein «Äbike Märt – am erschte Samschtig» übergeben. Dieser wartet mit ein paar Neuheiten auf, so – wie der Vereinsname bereits hinweist – mit der Durchführung des Marktes an jedem ersten Samstag im Monat. Wir fragten beim Vereins-Präsidenten Andi Bättig nach.

Der Vorstand des neuen Vereins «Äbike Märt – am erschte Samschtig» mit (v.l.) Andi Bättig (Präsident), Michelle Rutschi, Roger Vogel, Beni Müller, Pius Renggli, Ursula Bucher, Stefan Wigger, Nathalie Hagen, Ernst Zurmühle und Armin Sticher. Auf dem Bild fehlt Patrick Widmer. Bild zvg

Der Vorstand des neuen Vereins «Äbike Märt – am erschte Samschtig» mit (v.l.) Andi Bättig (Präsident), Michelle Rutschi, Roger Vogel, Beni Müller, Pius Renggli, Ursula Bucher, Stefan Wigger, Nathalie Hagen, Ernst Zurmühle und Armin Sticher. Auf dem Bild fehlt Patrick Widmer. Bild zvg

Andi Bättig, weshalb wurde ein Verein gegründet und aus welchen Personen/Chargen setzt sich der Vorstand zusammen?
Die hervorragende Arbeit von Melanie Landolt war eine Einzelleistung, die sie mit sehr grossem Effort erbracht hat. Mit der Vereinsgründung verteilen wir die Arbeiten auf mehrere Personen und stellen dennoch sicher, dass alle an einem Strang ziehen. Die «Ämtli» sind wie folgt aufgeteilt: Armin Sticher (Vice-Präsident), Stefan Wigger (Kassier), Michelle Rutschi (Kommunikation, Protokoll), Nathalie Hagen (Kommunikation), Roger Vogel (Bewilligungen), Beni Müller (Bewilligungen), Pius Renggli (kulturelle Anlässe), Patrick Widmer (kulturelle Anlässe), Ursula Bucher (Produzenten) und
Ernst Zurmühle (Produzenten).

Wie lauten die Ziele des Vereins?
Wir sehen den «Äbike Märt» als belebendes Element in der Gemeinde Ebikon und wollen den «erschte Samschtig» im Monat zum Treffpunkt für Jung und Alt aufleben lassen. Zum einen wird den Ebikonern die Möglichkeit geboten, zahlreiche frische Produkte aus der Umgebung und auserlesene Spezialitäten von Bauern, Detaillisten und Gewerbetreibenden zu kaufen. Daneben bieten wir den Kulturschaffenden in der Gemeinde eine Plattform, um sich bekannter zu machen. Und nicht zuletzt ist es für die Marktbesucher eine Gelegenheit, in ungezwungener Atmosphäre auf einen Schwatz zusammen zu sitzen.

Weshalb wird künftig der Samstagsmarkt am ersten und nicht wie bisher am letzten Samstag im Monat durchgeführt?
Wir sind der Meinung, dass durch die Namensgebung des Vereins und der klaren Aussage «Äbike Märt – am erschte Samschtig» die Markttage in der Ebikoner Bevölkerung besser verankert werden. Im Weiteren hat die terminliche Abstimmung mit Ferien-/Feiertagen aufgezeigt, dass am Markttag anfangs Monat weniger los ist.
Man kann auch sagen: Mit frischen Produkten in den Monat starten.

Findet der Samstagsmarkt während des ganzen Jahres – auch während den Sommerferien statt?
Ja, der «Äbike Märt» findet jeden «erschte Samschtig» im Monat statt, und dies immer mit einem kulturellen Anlass – also 12 mal im Jahr, jeweils von 9 bis 13 Uhr.

Wie wird das Angebot künftig aussehen?
Die frischen Produkte wie Obst und Gemüse, Brot und Backwaren, Konfitüren und Beeren, Salatsaucen und Aufstriche, Fleisch und Wurstwaren, Käse, Teigwaren, Kaffee und Rätlisbacher Weine, sowie frische und geräucherte Forellen, werden mit weiteren aus der Region ergänzt. Momentan laufen Gespräche mit zusätzlichen Produzenten. Im Weiteren werden wir den Wochenmarkt um einen Frühlings- und einen Herbst-Handwerkermarkt erweitern. Diese werden am 7. April und am 4. August 2018 stattfinden. Am 7. Juli 2018 sind die Einwohner eingeladen, am ersten Flohmarkt auf dem Marktgelände ihre Waren anzubieten.

Werden die Samstagsmärkte weiterhin mit kulturellen Perlen umrahmt?
Ja, wie bereits erwähnt, werden wir auch im Jahr 2018 an den Markttagen den Besuchern attraktive, kulturelle Anlässe auf den Schulhausplatz Wydenhof in Ebikon bieten.

Mit welchen Neuheiten wird der Verein noch aufwarten?
An jedem Markttag wird nebst dem kulturellen Anlass ein Essen angeboten, was durch die Ebikoner Vereine erfolgt. Damit erhoffen wir, dass sich durch den teilnehmenden Verein neue Besucherinnen und Besucher am Markttag einfinden. Zudem kann sich der jeweilige Verein einen Zustupf in seine eigene Vereinskasse erwirtschaften.

Wo können sich interessierte Produzenten, die am Samstagsmarkt dabei sein wollen, melden?
Für Interessenten oder sonstige Fragen zum Äbiker Märt kann man mich gerne kontaktieren per E-Mail an andre.baettig@bluewin.ch und unter Tel. 079 211 01 83.

Wann findet der erste Samstagsmarkt im 2018 statt?
Am 6. Januar 2018, von 9 bis 13 Uhr.

Was erhoffen Sie sich ansonsten künftig vom Samstagsmarkt in Ebikon?
Ich wünsche mir, dass der «Äbike Märt» in Zusammenarbeit mit den Kulturschaffenden und anderen Vereinen an Bekanntheit gewinnt und somit der «erschte Samschtig» ein echter Treffpunkt in der Gemeinde Ebikon wird und somit eine feste Grösse in der Agenda.