Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Alle Anträge klar angenommen

Meggen: Nahezu diskussionslos hiessen die über 140 Stimmberechtigten die Rechnung und den Steuerrabatt für das Jahr 2018 von 15 Prozent gut. Die Controlling-Kommission brachte lediglich Anregungen vor.

cek. «Wir können uns über das gute Rechnungsergebnis freuen, das wir erzielt haben», meinte eingangs der Gemeindeversammlung Gemeindepräsident Urs Brücker. Dann folgte das «Aber» von ihm und später von Gemeindeammann HansPeter Hürlimann, das den sich zurzeit noch in der Vernehmlassung befindenden Kantonalen Aufgaben- und Finanzreform 18 (AFR 18) betraf. Meggen könnte dies sehr stark treffen. Wie Hürlimann äusserte, werde das jetzt vorliegende «Papier» nicht akzeptiert. Die Gemeinde Meggen setze sich dafür ein, dass eine gewisse Mehrbelastung pro Gemeinde von 60 Franken pro Kopf nicht überschritten werde.

Christoph Büeler (l.) wurde von Gemeindepräsident Urs Brücker mit einem «feinen Tropfen» verabschiedet. Bild cek

Christoph Büeler (l.) wurde von Gemeindepräsident Urs Brücker mit einem «feinen Tropfen» verabschiedet. Bild cek

Mehr Steuern eingenommen
Mit 5,66 Millionen Franken konnte die Gemeinde Meggen ihre Rechnung für das vergangene Jahr abschliessen. Die grösste Abweichung gab es bei den Steuern. «Wir haben mehr eingenommen», sagte HansPeter Hürlimann, der auch weitere Bereiche kurz erläuterte. Die Personalkosten fielen um 0,4 Millionen Franken niedriger aus als budgetiert. Diese dürften im nächsten Jahr höher ausfallen, da mehr Kinder und Jugendliche den Kindergarten sowie die Sekundarschule besuchen. Zwar hatte die Controlling-Kommission in der Botschaft die Zustimmung zur Rechnung empfohlen, dennoch gab es drei Punkte, die deren Präsident Alain Rogger als Anregung für den kulturellen Bereich vorbrachte: Die Schaffung von Richtlinien der Verantwortlichkeiten zwischen Gemeinde und Kulturinstitutionen. Ein kostenneutrales Betriebsergebnis des Schlossbistros, das im 2017 einen Verlust von 15 400 Franken und eine Kostenüberschreitung bei den Investitionen von 7200 Franken aufwies sowie die Ausarbeitung eines umfassendes Nutzungs- und Raumkonzepts der kulturellen Betriebe in der Gemeinde Meggen. Brücker wies darauf hin, dass das Schlossbistro mit einem Start-up-Unternehmen verglichen werden könnte und nahm die Anregungen der Controllingkommission wohlwollend entgegen.

Verabschiedet
Drei Jahre engagierte sich Christoph Büeler für die Controlling-Kommission und elf Jahre als Mitglied der Controlling-Kommission. Dafür sprach Gemeindepräsident Urs Brücker im Namen der Gemeinde seinen Dank aus. Büeler selbst bekundete, dass er während den vierzehn Jahren eine sehr konstruktive Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat erlebt habe.

Aktuelle Zeitung

Leserbilder Sommer 2018

Leserbilder Sommer 2018

Like uns auf Facebook!

Razli

Razli

Kolumne

Partner

Partner

Horoskop

Horoskop