Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Alle Spuren führen nach Root

Root/Luzern: Die im Rooter Technopark ansässige Forensity AG hat mit der Hochschule Luzern und der Uni Basel ein Verfahren entwickelt, das es erlaubt, bei kriminalistischen Ermittlungen vorgefundene Schuhabdrücke einem bestimmten Schuhmodell zuzuordnen.

333-Forensity_Root-002

red. Thomas Stadelmann, Gründer und CEO der Forensity AG will mit seiner Entwicklung den Ermittlern und Fahndern in der Schweiz und in ganz Europa ein Hilfsmittel anbieten, mit dem am Tatort vorgefundene Schuhspuren in einer Datenbank nach passenden Schuhmarken, -modellen und Sohlenmustern durchsucht werden können. «Find and Share Tracks» (Fast) heisst dieses Software-basierte Verfahren. Auf die Idee gekommen ist Stadelmann – einst selber Kriminalist bei der Kantonspolizei Schwyz – durch seine Praxis. «Mit der Fingerabdruck- und der DNA-Erkennung sind den Ermittlern effiziente Hilfsmittel bei der Aufklärung von Verbrechen in die Hand gegeben worden», sagt Stadelmann und weiter: «Ich wollte ein Instrument entwickeln, welches erlaubt – wie bei Fingerabdrücken — Spurenvergleiche rasch und effizient machen zu können, am Bildschirm oder sogar direkt am Tatort, auf dem Smartphone.» Das scheint nun tatsächlich Realität zu werden. Die Hochschule Luzern, welche die Entwicklung begleitet, hat zusammen mit den Software-Spezialisten der Forensity AG die webbasierten Programme entwickelt, die Uni Basel steuerte ein Bildverarbeitungs-Programm bei. «Fast» ist das erste System, welches Schuhspurenbilder automatisiert einem bestimmten Schuhmodell zuordnet. Die Ermittler sollen damit in die Lage versetzt werden, auch unvollständige Schuhabdrücke von Tatorten weitgehend automatisch über eine Datenbank identifizieren zu können. Womit ein weiterer Prozess der Polizeiarbeit digitalisiert wird, der heute noch weitgehend manuell abgewickelt wird. In dem künftigem Produkt wird somit die reine Bildsuche mit der Suche nach Charakteristika von Schuhabdrücken kombiniert. Das fertige Werkzeug namens «Find and Share Tracks» oder kurz «Fast» basier auf der kantonsübergreifenden Schuhspur-Datenbank und wird von Forensity vertrieben. Beabsichtigt sei, wie Stadelmann sagt, diese Cloud-Lösung für die Polizei über eine Jahresgebühr jederzeit und überall verfügbar zu machen. Derzeit würden vielerorts Gespräche mit Schweizer Polizeien laufen.

Das Ziel: 20’000 Schuhmodelle

Mit ihrer Idee leistet das Unternehmen mit Sitz im D4 in Root einen schon jetzt klar erkennbaren Mehrwert, indem es Spezialisten von mühsamer Routinearbeit entlastet. Bis jetzt hat die Forensity AG 3000 Schuhe von oben und unten fotografiert und in der Datenbank gespeichert. «Unser Ziel ist, 20’000 Schuhmodelle zum Vergleich mit vorgefundenen Spuren anbieten zu können», sagt Stadelmann. Er hat zu diesem Zweck einen mobilen kleinen Aufnahmetisch gebaut, mit dem sein Team zu den Schuhgrossisten in ganz Europa reist, um dort vor Ort jeden Schuh in deren Lager von oben und unten zu fotografieren. Die höchst innovative Geschäftsidee mit dem ambitionierten Ziel, zum Markführer in Europa heranzuwachsen, hat die FDP Luzern schon 2013 zum Anlass genommen, dem Jungunternehmen den KMU-Innovations-Preis zuzusprechen. Bundesrat Johann Schneider-Ammann ehrte Thomas Stadelmann persönlich anlässlich der Preisverleihung.

Innovative Idee mit ambitioniertem Ziel

Mit ihrer Idee leistet das Unternehmen mit Sitz im Technopark Luzern einen Mehrwert, indem es Spezialisten bei der Routinearbeit entlastet. Mit ihrer höchst innovativen Geschäftsidee und dem ambitionierten Ziel zum Markführer in Europa heranzuwachsen, zeigt die forensity ag starken unternehmerischen Willen. Dies unterstützt die FDP Luzern mit der Verleihung des KMU-Preises 2013. Ziel dabei ist es, die unternehmerischen Aktivitäten von jungen Pionieren zu fördern.

333-Forensity_Root-001