Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Auch in Thailand gibt es heuer Grund zum Feiern

Auf Plätzchenbacken, Glühweintrinken und Weihnachtsmarktbummeln muss ich dieses Jahr leider verzichten, dennoch kommt auch in Thailand im Dezember Festtagsstimmung auf. Ganze sechs Gründe zum Feiern bieten sich hier innerhalb von gut fünf Wochen.

Weihnachtsdekorationen sind vor allem in Einkaufszentren zu finden.

Weihnachtsdekorationen sind vor allem in Einkaufszentren zu finden.

Am 5. Dezember war der 87. Geburtstag von König Bhumibol Adulyadej, des Herrschers mit der weltweit längsten Regierungszeit. Stolze 68 Jahre ist das thailändische Staats-oberhaupt bereits im Amt. Dieser Tag ist gleichzeitig Vatertag und Nationalfeiertag und somit einer der bedeutendsten Feiertage des Königreichs. Zu diesem Anlass wird jeweils eine der meistbefahrenen Verkehrsachsen Bangkoks gesperrt und es findet eine Parade zu Ehren seiner Majestät statt. Zwischen dem Demokratie-Monument und der grossen Grünfläche Sanam Luang in der Nähe des Grossen Palastes fanden sich auch dieses Jahr mehrere Tausend Thailänder und Touristen ein, um der von Königsgarde, Polizei und Militär angeführten Prozession beizuwohnen. Die Paradeteilnehmer trugen ihre Arbeitsuniformen, während die Zuschauer grösstenteils in gelbe T-Shirts mit dem Nationalwappen und dem Schriftzug «Lang lebe der König» gekleidet waren.

Die meisten Einheimischen und Thailand-Reisenden hielten sich bis in die späten Abendstunden fröhlich plaudernd im Stadtzentrum auf, doch ich liess den Tag mit einem Konzert ausklingen. An meiner Universität spielte das thailändische Philharmonie-Orchester am Abend Stücke, die von seiner Majestät geschrieben worden waren. Die einzelnen Lieder waren teilweise schon 60 Jahre alt und zum Zwecke der Motivierung von Staatsangestellten entstanden. Die Frau des Königs hatte beispielsweise ein Gedicht verfasst, um unter den Angestellten der Landesadministration ein Gefühl der Zusammengehörigkeit aufkommen zu lassen und ihr Ehemann schrieb daraufhin die Melodie zu diesem Gedicht. Die im ganzen Land präsente Einkaufszentrumskette Central Plaza hatte dieses Jahr unter dem Stichwort «D-Day» – was in diesem Zusammenhang wohl weniger an den Einmarsch der Alliierten in der Provence im Juni 1944 als an den «Dad Day», also an den Vatertag, erinnern sollte – Konzerte von beliebten thailändischen Sängern und musikalische Darbietungen von Kindern organisiert.

Die Einkaufszentrumskette Central Plaza bot am 5. Dezember 2014 anlässlich des königlichen Geburtstags, Nationalfeiertags und Vatertags Konzerte von hierzulande beliebten Sängern an.

Die Einkaufszentrumskette Central Plaza bot am 5. Dezember 2014 anlässlich des königlichen Geburtstags, Nationalfeiertags und Vatertags Konzerte von hierzulande beliebten Sängern an.

Diese beiden Mädchen führten bei den musikalischen Darbietungen anlässlich des anlässlich des königlichen Geburtstags, Nationalfeiertags und Vatertags am 5. Dezember 2014 durch das Programm.

Diese beiden Mädchen führten bei den musikalischen Darbietungen anlässlich des anlässlich des königlichen Geburtstags, Nationalfeiertags und Vatertags am 5. Dezember 2014 durch das Programm.

Fünf Tage nach dem Königsgeburtstag fand mit dem Erinnerungstag an die Etablierung der Verfassung bereits der nächste Feiertag statt. Am 10. Dezember wird jährlich an den Wechsel von der absoluten zur konstitutionellen Monarchie im Jahre 1932 erinnert. An diesen Übergang erinnert auch das oben erwähnte Demokratie-Monument. Die meisten Angestellten haben an diesem Datum frei und nur drei Wochen später dürfen sie bereits wieder einen Tag lang von der Arbeit fernbleiben. Obwohl das buddhistische Jahr nicht gleichzeitig beginnt wie in der westlichen Zeitrechnung, ist der 1. Januar hierzulande ein Feiertag. Insgesamt haben die Thailänder jährlich vier Tage frei, weil in einer Zeitrechnung ein neues Jahr anfängt. Auch 2015 wird es schon bald wieder Grund zum Feiern geben: An jedem zweiten Samstag im Januar wird der Tag des Kindes begangen, an dem kleine Thais in Wettbewerben und Geschicklichkeitsspielen im gesamten Land Süssigkeiten und Spielsachen gewinnen können.

Diese junge Thailänderin kann sich freuen: Am zweiten Samstag des nächsten Jahres ist in Thailand Tag des Kindes.

Diese junge Thailänderin kann sich freuen: Am zweiten Samstag des nächsten Jahres ist in Thailand Tag des Kindes.

Stephanie Sigrist aus Risch absolviert ein Austauschsemester in Bangkok und berichtet darüber regelmässig im Rigi Anzeiger.

E-Mail aus Bangkok 1: Nächster Halt Tempel und Abgase 

E-Mail aus Bangkok 2: Warnungen stellen sich als nichtig heraus 

E-Mail aus Bangkok 3: Autorität der Lehrer ist unangetastet 

E-Mail aus Bangkok 4: Nur kleine Wolken über Bangkok 

E-Mail aus Bangkok 5: Bequeme Thais und hinterlistige Tuktukfahrer

E-Mail aus Bangkok 6: Wehe dem, der den König nicht ehrt

E-Mail aus Bangkok 7: Rollerunfälle sind Todesursache Nummer eins

E-Mails aus Bangkok 8: Fluss im Regenwald oder doch Sugar Daddy?

E-Mails aus Bangkok 9: Andere Länder, andere Tischsitten 

E-Mail aus Bangkok 10: Ungeschriebene Gesetze regeln das Zusammenleben

E-Mail aus Bangkok 11: Das Tierwohl geht in Thailand oft vergessen

E-Mail aus Bangkok 12: Auch in Thailand gibt es heuer Grund zum Feiern