Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Bauern an intakter Natur interessiert

Küssnachter Vernetzungsprojekt läuft erfolgreich

Die Landwirte im Bezirk Küssnacht haben grosses Interesse an der ökologischen Vernetzung. Das zeigt ein Zwischenbilanz zum Vernetzungsprojekt.

Ende November waren die Küssnachter Landwirte über das landwirtschaftliche Vernetzungsprojekt orientiert worden. In der Zwischenzeit fanden die Einzelgespräche statt, in welchem jedem Landwirt auf seinen Hof bezogen die Chancen und Möglichkeiten für eine ökologische Vernetzung aufgezeigt wurden. Das grosse Interesse an der Informationsveranstaltung schlug sich auch auf die Einzelgespräche nieder. Fast alle Landwirte nutzten die Gelegenheit zur vertieften Auseinandersetzung im Einzelgespräch und sicherten ihre Teilnahme am Projekt zu. Auch war die Bereitschaft sehr hoch, statt des geforderten Mindestkriteriums von einer konkreten Aufwertungsmassnahme (zum Beispiel die Neupflanzung einer Hecke) noch weitere Verbesserungen vorzunehmen. Dies widerspiegelt, dass sich die Küssnachter Landwirte ihrer Verantwortung für Natur und Landschaft sehr wohl bewusst sind und bereit sind, über die Minimalanforderungen hinauszugehen. Paul Weiss als Leiter der Begleitgruppe zeigt sich sehr erfreut über die guten Gespräche und die Bereitschaft der Landwirte, das Küssnachter Vernetzungsprojekt zum Erfolg zu führen. Die bewusst hoch gesteckten Ziele könnten nur erreicht werden, wenn alle Beteiligten ihren Beitrag auf freiwilliger Basis leisteten, stellt Weiss fest.

Hochstammobstbäume prägen das Landschaftsbild im Bezirk Küssnacht.

Hochstammobstbäume prägen das Landschaftsbild im Bezirk Küssnacht.

Projekt beim Kanton

Als nächster Schritt wird die Projektgruppe nun den definitiven Projektbericht an den Kanton zur Prüfung einreichen. Dieser wird das Projekt prüfen und mit der Genehmigung auch den Weg frei machen, dass jedem Landwirt, der sich am Projekt beteiligt, für die ökologisch wertvollen Flächen ein Vernetzungsbeitrag ausbezahlt werden kann. Am Stichtag 1. Mai 2013 sind die Flächen entsprechend anzumelden und die versprochenen Einstiegsmassnahmen umzusetzen.

Die Finanzierung des Projekts ist gesichert, der Kanton hat die Gelder reserviert. Die Projektgruppe ist überzeugt, dass mit der Lancierung des Vernetzungsprojekts auch einem Bedürfnis der Bevölkerung entsprochen wird. Die Küssnachter Stimmbevölkerung hat sich seinerzeit mit grossem Mehr für die Auszahlung von Unterstützungsbeiträgen zum Erhalt der ökologisch wertvollen Hochstammobstbäume ausgesprochen und damit ihre Sympathie zu einer ökologisch wertvollen und attraktiven Kulturlandschaft bekundet.

 

Weniger Hochstammbäume
Im Vergleich zum Vorjahr ist die Anzahl Hochstammbäume weiter zurückgegangen. Waren im Vorjahr noch 12‘613 Bäume gemeldet, verzeichnet das Amt für Landwirtschaft für das Betriebsjahr 2012 noch 12‘209 Hochstamm-Feldobstbäume. Ziel des Reglements über die Förderung der Hochstammbäume ist es, das durch den Feldobstbau geprägte Landschaftsbild im Bezirk Küssnacht zu erhalten und die mit dem Feldobstbau verbundene Arten- und Sortenvielfalt zu fördern. Es wird auf Bezirksgebiet ein Baumbestand von rund 13‘300 Bäumen angestrebt, was dem Baumbestand im Jahr 2005 entspricht. Auf diese Bestandesgrösse ist auch das Küssnachter Vernetzungsprojekt ausgerichtet.