Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Bauprojekte stehen an

Zonenplanänderungen und -erweiterungen in Ebikon erforderlich

Im Frühling 2013 stehen Urnen-Abstimmungen zu drei grösseren Bauprojekten in Ebikon an: Die Stiftung für Schwerbehinderte Luzern (SSBL) benötigt in Rathausen dringend mehr Raum, an der Schachenstrasse soll ein Mehrfamilienhaus und im Ausserschachen eine grössere Überbauung entstehen.

Grundstück Ausserschachen (schraffierte Fläche). Grafik Planteam

In Absprache mit den Grundeigentümern will der Gemeinderat dabei sicherstellen, dass durch Konkurrenzverfahren Bauprojekte von höchstmöglicher Qualität entstehen. Die folgenden drei Umzonungen werden noch bis am 21. Dezember öffentlich aufgelegt und gelangen voraussichtlich am 3. März 2013 zur Abstimmung:

Umzonung Rathausen
Die Stiftung für Schwerbehinderte Luzern (SSBL) muss ihr Angebot an Wohnplätzen für Menschen mit schweren geistigen und mehrfachen Behinderungen ausbauen. Neben neuen zusätzlichen Plätzen (zu den bereits bestehenden 300) sollen auch provisorische Wohnpavillons durch definitive Wohnbauten abgelöst werden (26 Plätze). Zudem ist vorgesehen, Wohneinheiten, die den Bedürfnissen nicht mehr entsprechen, durch Neubauten zu ersetzen. Um die bauliche Erweiterung planen zu können, muss die bestehende öffentliche Zone erweitert werden.
Bei der Planung wird das gesamte Gelände in Rathausen einbezogen. Hierfür soll ein Gestaltungsplan aufgrund eines bereits vorbereiteten Projektwettbewerbes ausgearbeitet werden. Die Haupterschliessung der Siedlung Rathausen erfolgt via Emmen über die neu geplante Reussbrücke als Ersatz für die alte Stahlbrücke.

Umzonung Ausserschachen
Das Grundstück Nr. 123 liegt nicht weit von der Stadtgrenze zwischen der Luzerner- strasse und dem Walter Linsenmaierweg. Dort befinden sich ein altes Bauernhaus mit angebauter Scheune sowie unmittelbar an der Kantonsstrasse ein Trafogebäude. Diese Bauten sollen abgebrochen werden. Eigentümerin des Grundstücks ist die Katholische Kirchgemeinde Luzern. Sie hat für den Ausserschachen einen Projektwettbewerb mit sechs Architekturbüros durchgeführt. Die Zonenvorschriften stellen sicher, dass entweder das Siegerprojekt mit seiner hohen, architektonischen Qualität realisiert wird. Oder aber für ein neues Projekt muss in einem Gestaltungsplanverfahren nachgewiesen werden, dass die gleich hohen Qualitätsanforderungen erfüllt werden.

Umzonung Hünenberg
Unmittelbar an der Grenze zur Stadt Luzern, an der Schachenstrasse gelegen, soll das Grundstück Nr. 1054 in die Bauzone eingezont werden. Der Gesuchsteller hat für diese Parzelle ein Bebauungskonzept für ein Mehrfamilienhaus erarbeitet. Entlang dem Bach und angrenzenden Gehölz soll eine Grünzone ausgeschieden werden, und das übrige Grundstück der viergeschossigen Wohnzone zugeteilt werden.