Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Beeindruckendes vom Weltall

Region: Innert drei Wochen waren die 230 Plätze für den Gemeinschaftsanlass der Gewerbevereine des Rontal, Buchrain-Perlen, Udligenswil-Meierskappel, Adligenswil und Meggen reserviert. Nicht verwunderlich, denn die Organisatoren konnten den bisher einzigen Schweizer Astronauten Claude Nicollier für ein Referat im Planetarium des Verkehrshauses Luzern gewinnen.

cek. Die Organisation des Gemeinschaftsanlasses lag heuer in den Händen des Gewerbevereins Udligenswil-Meierskappel mit ihrem Präsidenten Bruno Müller. Ein spannendes Abendprogramm mit Claude Nicollier, dem ersten und einzigen Schweizer im Weltall, wurde in der Einladung angekündigt. Von der ersten Minute an horchten alle – darunter sämtliche Gewerbevereinspräsidenten – dem welschen Wissenschaftler, der ab 1976 bei der ESA (Europäische Weltorganisation) in Noordwijk (Niederlande) arbeitete und später für die erste ESA-Astronautengruppe ausgewählt wurde. Mit «Schritte der Menschheit im Weltall» war sein Vortrag betitelt. Er startete mit der ersten Mondlandung, erzählte über seine eigenen spannenden Missionen, zeigte beeindruckende Fotos und schwärmte von seinen Tätigkeiten. Als Höhepunkte bezeichnete er die Hubble-Missionen. Bei diesen wurde 1990 mittels eines Space-Shuttles ein Weltraumteleskop in die Umlaufbahn gebracht. Da dieses allerdings teils unscharfe Bilder lieferte, war ein weiterer Flug für Reparaturarbeiten nötig. Nicollier zeigte auch die Bedeutung der Weltraummissionen für die Menschen auf und sagte gegen Schluss: «Wir dürfen nicht vergessen zur Erde Sorge zu tragen.» Sein Vortrag liess Zeit und Raum vergessen.

Ein Autogramm für den Sohn
Während des anschliessenden Apéros wurde Claude Nicollier mit Fragen angegangen. Geduldig erklärte er mit Worten und teils sogar zeichnend beispielsweise wie das Weltraumhoroskop funktioniert. Er erfüllte Autogrammwünsche, worüber sich vor allem Fritz Renggli freute: «Das ist für meinen Sohn Samuel, denn er ist ein Fan von Claude Nicollier.» An einem Tisch hatte sich eine Runde von Ebikoner Gewerblern zusammengefunden, die begeistert über das Referat des Schweizer Astronauten sagten: «Das war fantastisch und sehr interessant.» – «Ich fand es schön, Claude Nicollier persönlich kennen zu lernen.» – «Ich bin beeindruckt wie unendlich das Weltall ist.»

Das Planetarium des Verkehrshauses war bis auf den letzten Platz besetzt. Bilder cek

Das Planetarium des Verkehrshauses war bis auf den letzten Platz besetzt. Bilder cek

Claude Nicollier

Claude Nicollier

Die Gewerbevereinspräsidenten mit dem Schweizer Astronauten: (v.l.) Thomas Abächerli (Ebikon), Thomas Werner (Meggen), Claude Nicollier, Bruno Müller (Udligenswil-Meierskappel), Jana Rocktäschel (Root, Dierikon, Gisikon, Honau), Markus Gabriel (Adligenswil) und Geri Fischer (Buchrain-Perlen).

Die Gewerbevereinspräsidenten mit dem Schweizer Astronauten: (v.l.) Thomas Abächerli (Ebikon), Thomas Werner (Meggen), Claude Nicollier, Bruno Müller (Udligenswil-Meierskappel), Jana Rocktäschel (Root, Dierikon, Gisikon, Honau), Markus Gabriel (Adligenswil) und Geri Fischer (Buchrain-Perlen).

Begeistert vom Referat: Die Ebikoner Gewerbler (v.l.) Albert Lustenberger, Jürg Doswald, Peter Schindler und Ferdi Rast.

Begeistert vom Referat: Die Ebikoner Gewerbler (v.l.) Albert Lustenberger, Jürg Doswald, Peter Schindler und Ferdi Rast.

Fritz Renggli mit dem Autogramm für seinen Sohn Samuel.

Fritz Renggli mit dem Autogramm für seinen Sohn Samuel.