Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Bronislav Chudyba sicherte sich beide Hauptprüfungen

Root: Mit dem Horse Management Indoor startete die Hallensaison der Zentralschweiz. Bronislav Chudyba setzte sich in beiden Prüfungen über 140 und 145 mit Quinsy an die Spitze. Erfolgreich waren auch Thomas Buholzer sowie Christoph Könemann, der für die Gastgeber im Sattel sass.

Am ersten Tag gelang es Bronislav Chudyba (Steinhausen) sich mit dem Wallach Pokerface an die Spitze im R/N 130 zu setzen. Dieses Resultat toppte er dann am Samstag in den beiden Hauptprüfungen. Mit einem Vorsprung von über drei Sekunden verwies er im Sattel des braunen Wallachs Quinsy Paul Estermann (Hildisrieden) mit Cornet’s Hope auf den Ehrenplatz im N 140. Hinter ihm der am Starttag schon sehr erfolgreiche Thomas Buholzer (Eschenbach) mit seinem Hengst Chardonnay vom Schlösslihof.

Nochmals fast drei Sekunden schneller
Im Anschluss gelang es nur sechs der 28 gestarteten Paare fehlerfrei über den ersten Umgang zu kommen. Darunter Chudyba mit Quinsy und der Stute Balouness. Mit ihr musste er zwei Abwürfe zu Buche führen, was schlussendlich den sechsten Rang bedeutete. Sein Vorsprung mit Quinsy auf den Zweitklassierten Theo Muff (Au SG) und Cargana war wiederum fast drei Sekunden. Diese beiden waren auch die einzigen, welche die Barrage fehlerfrei meisterten. Paul Estermann mit Maloubet du Temple als Dritter war zwar schneller, aber mit einem Abwurf. Ebenso erging es Christoph Könemann (Root) mit Spring Dark, die im Besitz von Andrea Sigrist Murphy ist. Dies bedeutete für den deutschen Bereiter, der neben seinen eigenen die Pferde der Gastgeber in Root, Andrea Sigrist Murphy und Kevin Murphy, reitet, den guten vierten Schlussrang.

Auf Erfolgskurs
Der 54-jährige Eschenbacher Thomas Buholzer springt mit seinen Pferden von Erfolg zu Erfolg. In den letzten Monaten verbuchte er unter anderem in Hüntwangen (ZH) mit Lord Lejo einen Sieg über 120 cm. Am internationalen Turnier in Humlikon (ZH) setzte er sich über 135 cm mit Chardonnay von Schlösslihof an die Spitze und am Horse Management Indoor in Root ging seine Siegesserie weiter. Schon das erste R/N 120 war fest in seiner Hand. Mit Lord Lejo setzte er früh eine Bestzeit, die er mit seinem zweiten Pferd am Start, Riva Ballerina, zu unterbieten versuchte. Doch seine eigenen zwei Sekunden Vorsprung zu schlagen gelang ihm nicht, dafür verwies er alle weiteren Paare auf die folgenden Plätze und beendete auf den beiden ersten Rängen. Dies war aber am ersten Tag des Anlasses nicht genug für den Profi-Reiter. Über 135 cm liess er seinen Mitkonkurrenten keine Chance und siegte mit dem Hengst Chardonnay vom Schlösslihof mit einem knappen Vorsprung vor den nachfolgenden Berufsreitern Theo Muff (Au) mit Amazing und Christoph Könemann (Root) mit Quillini. Für Buholzer gab es mit seinem Wallach Cote d’Or als Neunter eine weitere gute Klassierung in dieser Prüfung. Dazu kam ein zweiter Platz mit Zermie, der Holländer-Stute, über 125 cm. Und den krönenden Abschluss seiner Erfolge in Root war wie schon erwähnt, der dritte Platz im Stechen des N 140 mit Chardonnay.

Christoph Könemann gut unterwegs
Für die Gastgeber Andrea Sigrist Murphy und Kevin Murphy war Christoph Könemann neben dem Erfolg in der Hauptprüfung auch mit weiteren Pferden in ihrem Besitz erfolgreich im Sattel. Am Donnerstag setzte er sich mit dem 13-jährigen braunen Wallach Quillini über 135 cm auf den hervorragenden dritten Schlussrang. Am Samstagabend wurde den Zuschauerinnen und Zuschauern mit dem Six-Barres ein besonderer Spektakel geboten. Hier ging es nach jedem Umgang der zehn Reiterinnen und Reiter am Start über sechs Hindernisse, die immer wieder höher gestellt wurden. Der Sieg ging an Michael Lischer (Büron) mit Las Vegas, der 190 cm übersprang. Könemann schaffte es ebenfalls. Doch hatte er mit dem sprunggewaltigen 11-jährigen Schimmel Adeway einen Abwurf, was den tollen zweiten Platz bedeutete, gemeinsam mit Ariane Muff (Vordemwald) mit ihrem Wallach Cavechta.

Gastrecht für die Ponys
Seit vielen Jahren organisiert der Verband Schweizer Concoursreiter (VSCR) eine Pony-Trophy, deren Final jeweils im Herbst stattfindet. In diesem Jahr war die Suche nach einem Anlass, am dem dieser durchgeführt werden könnte, harzig. Auf einen Aufruf in Facebook waren es Andrea Sigrist Murphy und Kevin Murphy, welche sich spontan bereit erklärten, diesen am Sonntag durchzuführen. Es war ein passender Rahmen für die Kleinen, die in drei Finalprüfungen um den Sieg ritten. Andrea Sigrist Murphy war begeistert von den jüngsten Reiterinnen und Reitern. Diese erschienen nicht nur mit herausgeputzten Ponys, sondern auch selber gestylt und voller Motivation. Wie es an einem Final sein muss.

Sonja Grob

Einzigartiger Blick auf das Concours-Gelände des Horse Management. Foto Andrea Sigrist Murphy

Einzigartiger Blick auf das Concours-Gelände des Horse Management. Foto Andrea Sigrist Murphy

Christoph Könemann auf Wallach Quillini.

Christoph Könemann auf Wallach Quillini.

Sieger in der Kategorie R/N 105: Armin Reding aus Rotkreuz auf Ocre de la Roche.

Sieger in der Kategorie R/N 105: Armin Reding aus Rotkreuz auf Ocre de la Roche.

Bronislav Chudyba aus Steinhausen gelang schon am ersten Tag sich mit Wallach Pokerface an die Spitze im R/N 130 zu setzen. Fotos Katja Stuppia

Bronislav Chudyba aus Steinhausen gelang schon am ersten Tag sich mit Wallach Pokerface an die Spitze im R/N 130 zu setzen. Fotos Katja Stuppia

Weitere Impressionen...

Weitere Impressionen…

Weitere Impressionen...

Weitere Impressionen…

Weitere Impressionen...

Weitere Impressionen…

Weitere Impressionen...

Weitere Impressionen…

Weitere Impressionen...

Weitere Impressionen…

Weitere Impressionen...

Weitere Impressionen…