Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

«Dankeschön und auf Wiedersehen»

Nach 23 Jahren verlässt der reformierte Pfarrer die Seegemeinden

Die Kirche bis auf den letzten Platz besetzt – ein Anblick der jeden Pfarrer freut. Etwas Wehmut dürfte in diesem Fall auch dabei gewesen sein. Denn in der reformierten Kirche in Weggis fand der Abschieds-Gottesdienst von Pfarrer Stefan Christen statt.

Am 16. September 1990 wurde Stefan Christen als junger Pfarrer in der Kirche Weggis installiert. Damals zählte die Reformierte Teilkirchgemeinde Rigi-Südseite mit den Gemeinden Greppen, Weggis/Rigi Kaltbad und Vitznau rund 700 Mitglieder. Mittlerweile ist die Zahl auf 1000 angewachsen. Urs Brunner, Präsident der Kirchenpflege, wartete in seinem Abschiedsgruss noch mit weiteren, eindrücklichen Zahlen auf: «Du hast in diesen 23 Jahren 208 Kinder getauft, rund 80 Trauungen vorgenommen, 161 Jugendliche konfirmiert und 217 Beerdigungen abgehalten. Nicht aufaddiert habe ich all die Gottesdienste, Feiern im Chor sowie den Religionsunterricht an den Schulen. Diese Zahlen machen deutlich, wie vielfältig und intensiv ein Pfarramt ist.»

«Dankeschön und auf Wiedersehen», sang der Männerchor Weggis ihrem Mitglied Stefan Christen. Dieser freute sich riesig über ihren Auftritt und den Grossaufmarsch zu seinem letzten Gottesdienst. «Ich bin überwältigt. In meinen kühnsten Träumen hätte ich dies nicht erwartet», versicherte Stefan Christen. «Betrachte es als stillen Dank von uns für all das, was du in den vergangenen 23 Jahren für die Kirchgemeinde geleistet hast», erklärte Urs Brunner. «Du kannst stolz sein auf das Erreichte und was ganz wichtig ist, du hinterlässt eine intakte Kirchgemeinde.» Erika Lüthy arbeitet seit neun Jahren auf dem Sekretariat und amtet zudem als Sigristin in der Kirche Weggis. Sie beschenkte ihren scheidenden «Chef» mit einem gesanglichen Auftritt ihrer Nichte Ronja Bosshard, begleitet von Rosette Roth am E-Piano. Einen weiteren musikalischen Abschiedsgruss überbrachte die Organistin Rosette Roth zusammen mit Christa Bucher am Saxophon.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Pfarrer Stefan Christen freute sich über den Auftritt seiner Kollegen vom Männerchor Weggis.

 

Stefan Christen zeigte sich dankbar dafür, dass er in den Seegemeinden von Beginn weg sehr gut aufgenommen wurde. «Ich betrachte es als riesiges Privileg, dass ich meinen Beruf so ausüben durfte, wie ich mir das während meines Studiums in Bern und Oxford vorgenommen und gewünscht hatte.» Er bedankte sich bei seinen Mitchristen für das offene Miteinander, frei von zermürbenden Konflikten und Intrigen. Für die Zukunft wünschte er ihnen eine engagierte Pfarrperson, welche neue Impulse setzen kann. Im Namen der Protestantenvereinigung Weggis, bedankte sich Präsident Urs Heppner für die langjährige gute Zusammenarbeit und wünschte Stefan Christen alles Gute für die Zukunft, die er nun in Luzern in Angriff nimmt. Wie bisher wird Stefan Christen als Spital-Seelsorger in der Klinik St. Anna tätig sein. Zudem wurde er kürzlich als Pfarrvertreter in den Kirchenvorstand (Exekutive) gewählt. Präsident Hans Oertli überbrachte die besten Grüsse vom Vorstand der Evangelisch Reformierten Kirchgemeinde Luzern und strich die angenehme Zusammenarbeit mit Stefan Christen hervor. Beim anschliessenden Aperitif im Pavillon am See bot sich den Gottesdienstbesuchern Gelegenheit, sich persönlich von Stefan Christen zu verabschieden.