Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Der meist-«gegoogelte» Berg der Schweiz

Rigi: Mit der Durchführung der vierten ordentlichen Generalversammlung auf Rigi Kulm blickte die RigiPlus AG auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Mit neuen touristischen Aktivitäten und Angeboten geht’s ins Finale zum Tourismus-Jubiläum.

Renate Käppeli, Vertreterin der Hotels in der RigiPlus AG, flankiert von Josef Odermatt (rechts), Verwaltungsratspräsident, und Christian Haueter, Geschäftsführer, beim Apéro auf der Traumterrasse des Hotels Rigi Kulm.

Renate Käppeli, Vertreterin der Hotels in der RigiPlus AG, flankiert von Josef Odermatt (rechts), Verwaltungsratspräsident, und Christian Haueter, Geschäftsführer, beim Apéro auf der Traumterrasse des Hotels Rigi Kulm.

jp. Die RigiPlus AG, eine gemeinsame Entwicklungs- und Vermarktungsgesellschaft für die touristischen Angebote rund um und auf der Rigi, ist auf Erfolgskurs. Verwaltungsratspräsident Josef Odermatt und Geschäftsführer Christian Haueter konnten in ihrem Rückblick auf das Jahr 2015 auf erfreuliche Fakten und Daten hinweisen. Die Rigi, die Königin der Berge, hat auch zur Königin der Gäste mutiert. Die neun Bahnen an der Rigi verzeichneten über 1,7 Millionen Frequenzen – oder 18 Prozent mehr als 2014. So kann von insgesamt über 800’000 Rigi-Gästen ausgegangen werden. Da erstaunt es auch nicht, dass in der Google-Suchmaschine die Rigi an der Spitze liegt – vor dem Matterhorn, Titlis, Pilatus, Jungfrau und Stanserhorn. Das Mineralbad & Spa durfte über 65’000 Gäste begrüssen, rund 6 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch die weiteren touristischen Leistungsträger am Berg waren mit ihren Umsätzen zufrieden. Für die Weiterentwicklung und für weitere Investitionen sind solide Geschäftszahlen wichtig.

Voran mit vereinten Kräften
Mit Engagement und Überzeugung wurden am Berg neue Projekte angegangen und realisiert. Das Vorhaben «Rigi für alle» ist aufgegleist: ein neues elfplätziges E-Fahrzeug ist bestellt und der Baubeginn barrierefreier Toiletten ist festgelegt. Gleich drei der neun Bahnen werden in den nächsten zwei bis drei Jahren erneuert: dieLuftseilbahnen Küssnacht – Seebodenalp, Kräbel – Rigi Scheidegg und Weggis – Rigi Kaltbad. Als Symbol der guten und langjährigen Partnerschaft wurde ein Steintausch zwischen den Partnerbergen Emei (China) und Rigi vollzogen. Am Gästival der Zentralschweiz wurde das Rad der Geschichte zurückgedreht: Leute in historischen Gewändern wanderten auf dem damaligen Säumerweg von Küssnacht über die Seebodenalp auf die Rigi. Auch Schulklassen aus der Region wurden zu einem Besuch auf der Seerose und zu einem spannenden Tag auf dem Berg eingeladen.

Gästebetreuung
Der Betreuung der Gäste soll ein besonderes Augenmerk geschenkt werden, so der Geschäftsführer Christian Haueter. Mit der Eröffnung der neuen Bahnstation am 1. März 2015 konnte auf Rigi Kaltbad das integrierte Dienstleistungszentrum, welches Bahn/Tourismus/Shop vereint, realisiert werden. Die Rigi war in verschiedenen Medien präsent. Mit Inseraten, redaktionellen Berichten und Publireportagen wurden Gäste in Zeitungen, Magazinen, Printprodukten von touristischen Partnern oder auch in einer TV-Sendung angesprochen. In einem Wanderbuch Rigi werden die vielen Wandermöglichkeiten aufgezeigt.

Wahlen und Ausblick
Die Genehmigung des Jahresberichts und der Jahresrechnung 2015 gingen mit Erläuterungen unter der Leitung von Verwaltungsratspräsident Josef Odermatt einstimmig über die Bühne. Auch die Wahl des Verwaltungsrates, der Geschäftsleitung und der Kontrollstelle erfolgten ohne Wortmeldung.

Renate Käppeli, Hôtelière Rigi Kulm und Vertreterin der Hotels im Verwaltungsrat, skizzierte die zahlreichen Aktivitäten für das Jahr 2016. Am 6. August 1816 übernachteten die ersten Gäste in der Herberge Rigi Kulm. Die Eröffnung dieses Hotels gilt als Ursprung und Geburtsstunde des alpinen Tourismus in der Schweiz. Dies wird am Berg als Finale zum Jubiläum 200 Jahre Tourismus in der Zentralschweiz gefeiert. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Lassen Sie sich überraschen. «Geschichten zu 200 Jahre Rigi erzählen. Emotionen wecken. Erleben. Geniessen, das ist für die Inszenierung und Vermarktung der Rigi wichtig», sagte Geschäftsführer Haueter an die Adresse der anwesenden Aktionäre. Der Masterplan Rigi, der am 19. Juli 2016 präsentiert werde, zeige die Projekte auf, die an die Hand genommen werden sollen. So ist eine Verschwisterung der Webseiten rigi.ch und rigi.com vorgesehen, die Neugestaltung des Spielplatzes Rigiland und eine bessere Besucherlenkung mit einer neuen Signaletik.
In der Bilanz zur vierjährigen Tätigkeit der RigiPlus AG merkte Präsident Odermatt mit Genugtuung an, dass die neun involvierten Gemeinden rund um die Rigi gut und innovativ zusammenarbeiteten. Das Mineralbad auf Rigi Kaltbad sei einmalig. Den verlangten Standortvorteilen, nämlich möglichst autofrei zu sein und die Naturwerte zu bewahren, werde Beachtung geschenkt.