Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Der Pfarrer aus der Stadt im Rontal

Projektphase Pastoralraum Rontal

Die drei Pfarreien Ebikon, Root und Buchrain erhalten pastorale Unterstützung: Luzerns Stadtpfarrer Beat Jung wird hier ab Juli 2015 als mitarbeitender Priester wirken.

Pfarrer Beat Jung vor der Hofkirche Luzern.

Pfarrer Beat Jung vor der Hofkirche Luzern.

Luzerns Stadtpfarrer Beat Jung hat im Hinblick auf die Erreichung des Pensionsalters Ende Februar 2015 seine Demission an der Hofkirche auf Juli 2015 eingereicht. Er wird dann nicht mehr als Leiter einer Zentrumspfarrei in Luzern tätig sein, aber mit einem 60%-Pensum als mitarbeitender Priester der drei Pfarreien Ebikon (Gemeindeleiter Daniel Unternährer), Root (Gemeindeleiter Lukas Briellmann) und Buchrain (Gemeindeleiter Robert Knüsel) wirken. Diese drei Pfarreien haben das Projekt gestartet, zum regionalen Pastoralraum Rontal zusammen zu wachsen.

Durch gezielte Koordination und direkte Absprachen soll der Priester in allen drei Pfarreien mit seinem Dienst präsent sein. Ziel des Projektes ist es, die pastorale Situation im Rontal zu analysieren und ein Pastoralraumkonzept zu erarbeiten, das auf die Bedürfnisse der Menschen, die heute mit uns leben, eine Antwort gibt. Dabei dienen die Vorgaben des Pastoralen Entwicklungsplanes des Bistums Basel als Wegleitung, wie im Pfarreiblatt der Rontaler Pfarreien festgehalten wird: «Es geht im Wesentlichen um vier Grundanliegen, die den Glauben nachhaltig ‹ins Spiel bringen› sollen: 1. In der Welt von heute Kirche sein. 2. Uns von Gott erfüllen und leiten lassen. 3. Personal, Strukturen und Mittel auf die Pastoral ausrichten. 4. Uns in die Sorge Gottes für die Welt hineinnehmen lassen.»

Beat Jung empfing 1978 die Priesterweihe und war dann 5 Jahre als Vikar an der Dreifaltigkeitskirche in Bern tätig. Es folgten 4 Jahre als Jugendseelsorger der Region Olten und 7 Jahre als Subregens (Begleitung der Studierenden) am Priesterseminar Luzern. Hierauf folgten wieder pfarreiliche Tätigkeiten: 9 Jahre Pfarrer in Reussbühl und 11 Jahre Stadtpfarrer (Hofkirche Luzern). Seit dem Jahre 2000 ist Beat Jung Domherr des Standes Luzern und Firmspender im Auftrag des Bischofs – Funktionen, die er beibehalten wird. Die in all diesen Jahren gesammelten geistlichen und beruflichen Erfahrungen und Erlebnisse werden der Entwicklung des Pastoralraumes Rontal zugute kommen.

Als mitarbeitender Priester der drei Pfarreien Ebikon, Root und Buchrain wird Beat Jung privat im Rontal Wohnsitz nehmen.

 

Verschiene Formen von Gottesdiensten

Mit der Errichtung von Pastoralräumen wird die Zusammenarbeit von benachbarten Pfarreien gefördert und dem personellen Druck, der infolge des Priestermangels entstanden ist, entgegen gewirkt.

Die Vielfalt der Gottesdienstformen wird bewusster gemacht und koordiniert:
• Messfeier mit Kommunion (dazu ist der Priester geweiht und vom
Bischof beauftragt).
• Wortgottesdienst (Verkündigung des Wortes Gottes), kann von
Seelsorgerin oder Seelsorger geleitet werden.
• Kinder- und Familienfeiern, können von geeigneten Personen der
Pfarrei geleitet werden.