Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Der Skaterplatz ist kein Kinder-Spielplatz

Küssnacht: Der Skaterplatz neben dem Jugendhaus Oase erfreut sich grosser Beliebtheit. Auch bei kleinen Kindern. Das führt bisweilen zu gefährlichen Situationen.

Einer der vielen aktiven Skater, Niklas.

Einer der vielen aktiven Skater, Niklas.

red. Kinder und Jugendliche aller Altersstufen nutzen den ursprünglich von Jugendlichen initiierten Platz. Nun finden sich gemäss dem Jugendhaus Oase vermehrt auch kleine Kinder auf dem Skaterplatz ein: «Dabei ist es häufig, dass die Eltern zwar anwesend sind, jedoch nicht aktiv mit den Kindern skaten. Die Jugendlichen, welche ihre Leidenschaft Skaten und BMX-Biken sehr ernsthaft, mit viel Herzblut und Engagement betreiben, werden durch das noch unkoordinierte Verhalten der Kleinen häufig ausgebremst.» Es entstünden gefährliche Situationen, in welchen die Jugendlichen durch ihr Alter gegenüber den Kindern die Verantwortung tragen und ständig aufpassen müssten. Für die Jugendlichen sei es so schwierig, den Platz für den gedachten Zweck, das Skaten und BMX Biken, zu nutzen.

Die Verantwortlichen bitten daher Eltern der Kinder unter 7 Jahren, die in Küssnacht zahlreich vorhandenen Spielplätze dem Skaterplatz vorzuziehen. «Die Spielplätze bieten ein auf Sicherheit geprüftes und altersgerechtes Umfeld. Es besteht ausserdem die Möglichkeit, dass Kinder unter 7 Jahren auf die geteerte Strecke neben dem Skatepark und der Tribüne des Fussballplatzes ausweichen.» Um den Vorplatz spannender zu gestalten, könnten z.B. Parcours mit Petflaschen aufgestellt werden usw. Väter und Mütter, welche ihren Kleinen das Skaten beibringen möchten und aktiv mit ihnen auf dem Platz stehen, seien natürlich herzlich willkommen und auch von den Jugendlichen gern gesehene Gäste.