Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Die Mutter der Vitznau-Rigi-Bahn – Teil 4: Immer mehr Gäste wollen zum Gipfel

Die Schweiz ist das Land der Zahnradbahnen. Nirgendwo auf der Welt gibt es auf so kleiner Fläche so viele Eisenbahnen, die mittels einer Zahnstange in die Höhe steigen. Doch kaum bekannt ist hierzulande, dass bereits zwei Jahre vor der Eröffnung der Vitznau-Rigi-Bahn, am Mount Washington in New Hampshire eine Zahnradbahn ihren Betrieb aufnahm. Sie fährt bis heute. Der Bahnjournalist Lorenz Degen war vor Ort und berichtet von der ersten Zahnradbahn der Welt – dies in einer fünfteiligen Serie.

Das Personal der Mount Washington Cog Railway weiss eine Bergfahrt unterhaltsam zu gestalten. Bremser-Kondukteur Josh (rechts) erklärt den Fahrgästen per Mikrofon die Bergwelt, die Kommunikationschefin Becky Metcalf (links) plant derweil schon neue Attraktionen für die nächste Saison.

Das Personal der Mount Washington Cog Railway weiss eine Bergfahrt unterhaltsam zu gestalten. Bremser-Kondukteur Josh (rechts) erklärt den Fahrgästen per Mikrofon die Bergwelt, die Kommunikationschefin Becky Metcalf (links) plant derweil schon neue Attraktionen für die nächste Saison.

Pro Jahr verzeichnet die Mount Wa­shington Cog Railway 111 000 Passagiere (zum Vergleich: die Rigi-Bahnen transportieren jährlich rund 735 000 Fahrgäste). Unter Wayne Presby, der eine weitere Frequenzsteigerung anstrebt, wurde 2016 der Rekord von 2000 Passagieren an einem einzigen Tag aufgestellt. Unter seiner Leitung fahren dreimal mehr Züge pro Tag. Kamen früher 700 Besucher pro Tag auf den Gipfel, sind es heute um die 1800.

Ein Gipfel der Extreme
Der Gipfel des Mount Washington ist bekannt für sein extremes Wetter. Schneefall und eisige Temperaturen können auch in den Sommermonaten vorkommen. Gut beraten ist, wer sich im schön gestalteten Gift-Shop mit einer Fliessjacke oder einer Mütze ausrüstet. Die Aussicht bei gutem Wetter ist jedoch atemberaubend. Waldflächen von unendlich scheinender Ausdehnung umrunden die Gipfel der «Präsidenten-Berge», weit schweift der Blick über die Höhenzüge New Hampshires, manche wollen sogar bis an die Küste sehen.

Die Saison der Mount Washington Cog Railway beginnt Ende April, je nach Schneeverhältnissen. Hochsaison ist von Ende Juni bis Mitte September, während den Wintermonaten ruht der Betrieb. Ende November oder bei Schnee auch schon früher, stellt die Bahn den Betrieb wieder ein.

Die komplizierten Weichen, die für einen Gleiswechsel neun Handgriffe brauchten, bis sie befahrbar waren, sind inzwischen motorisierten Schiebebühnen gewichen, wie hier kurz unterhalb des Gipfels.

Die komplizierten Weichen, die für einen Gleiswechsel neun Handgriffe brauchten, bis sie befahrbar waren, sind inzwischen motorisierten Schiebebühnen gewichen, wie hier kurz unterhalb des Gipfels.

Pioniergeist lebt weiter
Um den Gästen länger als nur eine gute Stunde auf dem Gipfel zu ermöglichen, möchte Wayne Presby ein zweistöckiges Hotel errichten, etwa 150 Meter unterhalb des Gipfels gelegen. Die «Skylodge» soll 35 Zimmer erhalten und direkt mit der Zahnradbahn erschlossen werden. Widerstand von verschiedenen Naturschutz-Organisationen hat das Projekt bislang verzögert. Wayne Presby ist jedoch zuversichtlich, dass der Bau realisiert werden kann. Der ausgewiesene Macher, der viel von Marsh’s Pioniergeist in sich trägt, führt die Mount Washington Cog Railway ins 21. Jahrhundert. Dass neue Ideen auf Widerstand stossen, überrascht ihn nicht. Umso mehr kämpft Presby dafür, dass die touristische Entwicklung am Mount Wa­shington weitergeht.

Text & Bilder Lorenz Degen, Mitglied Bahnjournalisten Schweiz

 

Lesen Sie in der nächsten Ausgabe: Teil 5: Zahnradbahnen feiern Jubiläum

rigi-label-cmyk
Während der Ercheinungswochen dieser Serie verlosen wir jede Woche zwei Tageskarten für die Rigi Bahnen.

E-Mail mit Name und Adresse und dem Betreff «Rigi Bahn» an: wettbewerbe@rigianzeiger.ch
Viel Glück!

Zwei Tickets gehen an Ursula Jenny-Högger, Meggen.
Herzliche Gratulation!

 

Teil 1: Die Zahnradbahn wird erfunden

Teil 2: Die Schweiz befördert Touristen

Teil 3: Bio-Diesel ersetzt Dampf

Teil 4: Immer mehr Gäste wollen zum Gipfel