Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Die Prominenz auf dem Kunstrasenfeld

Adligenswil: Am 29. und 30.Mai 2015 war Adligenswil eine Hochburg des Fussballs. Auf der Sportanlage Löösch feierte der FC Adligenswil sein 30-jähriges Bestehen mit sportlicher und politischer Prominenz und die Einweihung des neuen Kunstrasenfeldes.

jp. Erfreulich, wenn es viel zu feiern gibt. Ein berühmter Adligenswiler Fussballer steht morgen Samstag im Rampenlicht der Fussballwelt, Stephan Lichtsteiner im Champions League Finale mit Juventus Turin im Olympiastadion in Berlin. Und Prominenz war auch am Jubiläums- und Einweihungsfest des FC Adligenswil vertreten. Die Schlagerpartie war der spannende Kampf zwischen der 1. Mannschaft des FCA und den Suisse Legends, dem Verein der ehemaligen Schweizer Fussballnationalspieler. Auch die Politprominenz von Adligenswil und Udligenswil hat sich in einem Match gemessen. Das Kunstrasenfeld wurde durch die Gemeindepräsidentin von Adligenswil, Ursi Burkhart, und den Gemeindepräsidenten von Udligenswil, Thomas Rebsamen, offiziell eröffnet. DJs wie Tanja La Croix oder der bekannte österreichische Unterhalter Marc Pircher sorgten im Festzelt für den musikalischen Schub. Viele Fussballbegeisterte säumten die Spielfelder und genossen den festlichen Anlass mit Speis, Trank und Unterhaltung im Festzelt.

Stolz zeigten sich auch die Spieler der 1. Mannschaft des FC Adligenswil vor dem grossen Spiel gegen ehemalige Nati-Spieler. Gross war der Jubel, als der FCA in Führung ging. Doch nicht lange. Georges Bregy versenkte einen Penalty – und zur Pause hiess es 2 : 1 für die Rotweissen. Doch das Blatt wendete sich noch. Den älteren Herren ging der Schnauf etwas aus, so dass die 1. Mannschaft des FCA einen 3 : 6 Sieg feiern konnte.

Stolz zeigten sich auch die Spieler der 1. Mannschaft des FC Adligenswil vor dem grossen Spiel gegen ehemalige Nati-Spieler. Gross war der Jubel, als der FCA in Führung ging. Doch nicht lange. Georges Bregy versenkte einen Penalty – und zur Pause hiess es 2 : 1 für die Rotweissen. Doch das Blatt wendete sich noch. Den älteren Herren ging der Schnauf etwas aus, so dass die 1. Mannschaft des FCA einen 3 : 6 Sieg feiern konnte.

Für Kinder und Jugendliche gab es auf dem Kunstrasenfeld drei Plausch-Posten: eine Torschusswand, Schussgeschwindigkeit messen und Penalty schiessen. Beim Penaltyschiessen ging es darum, in möglichst kurzer Zeit 5 Tore zu erzielen. Trotz Parade des Torhüters wurde hier der Ball versenkt.

Für Kinder und Jugendliche gab es auf dem Kunstrasenfeld drei Plausch-Posten: eine Torschusswand, Schussgeschwindigkeit messen und Penalty schiessen. Beim Penaltyschiessen ging es darum, in möglichst kurzer Zeit 5 Tore zu erzielen. Trotz Parade des Torhüters wurde hier der Ball versenkt.

Der FC Adligenswil investiert viel in die Förderung von Junioren und Juniorinnen. In Trainings und Wettspielen können die Jugendlichen ihre Freizeit sinnvoll gestalten und erst noch viel für ihre Fitness tun. In gelben Dresses spielte ein Juniorenteam des FCA auf dem Hauptfeld Löösch.

Der FC Adligenswil investiert viel in die Förderung von Junioren und Juniorinnen. In Trainings und Wettspielen können die Jugendlichen ihre Freizeit sinnvoll gestalten und erst noch viel für ihre Fitness tun. In gelben Dresses spielte ein Juniorenteam des FCA auf dem Hauptfeld Löösch.

Der ehemalige Präsident des FCA und Promotor des Kunstrasenfeldes, Franz Rigert, zeigte sich erfreut, das Jubiläumsfest des FCA und die Eröffnung des Kunstrasens als OK-Präsident über die Bühne bringen zu können: „Diese Aufgabe habe ich gerne übernommen. Es ist eine schöne Sache, das Jubiläumsfest organisieren zu können. Mit dem neuen Kunstrasen haben wir ein ernsthaftes Problem gelöst. Wegen der schlechten Bodenbeschaffenheit des vorherigen Naturrasens konnten wir keinen geregelten Spielbetrieb gewährleisten. Der neue Kunstrasen ist aufgrund der Finanzierungsbeiträge das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen den beiden Gemeinden Adligen und Udligen und dem Fussballverein.“

Der ehemalige Präsident des FCA und Promotor des Kunstrasenfeldes, Franz Rigert, zeigte sich erfreut, das Jubiläumsfest des FCA und die Eröffnung des Kunstrasens als OK-Präsident über die Bühne bringen zu können: „Diese Aufgabe habe ich gerne übernommen. Es ist eine schöne Sache, das Jubiläumsfest organisieren zu können. Mit dem neuen Kunstrasen haben wir ein ernsthaftes Problem gelöst. Wegen der schlechten Bodenbeschaffenheit des vorherigen Naturrasens konnten wir keinen geregelten Spielbetrieb gewährleisten. Der neue Kunstrasen ist aufgrund der Finanzierungsbeiträge das Ergebnis einer Zusammenarbeit zwischen den beiden Gemeinden Adligen und Udligen und dem Fussballverein.“

Vor dem Anpfiff reihten sich beide Mannschaften auf, begleitet von Junioren des FCA. Unter der Stabführung der Feldmusik Adligenswil wurde die Schweizer Nationalhymne gespielt. Und dann ging es ab auf das grosse Hauptfeld, wo die Spieler ihre Positionen bezogen.

Vor dem Anpfiff reihten sich beide Mannschaften auf, begleitet von Junioren des FCA. Unter der Stabführung der Feldmusik Adligenswil wurde die Schweizer Nationalhymne gespielt. Und dann ging es ab auf das grosse Hauptfeld, wo die Spieler ihre Positionen bezogen.

Am Spielrand drängten sich Gross und Klein. Andy Wolf kommentierte als gewiefter Moderator das Spielgeschehen auf dem Rasen. Und wenn ein Tor fiel, folgte ein langes Tooooor – und der Schütze wurde mit Name und Vorname im Lautsprecher bekannt gegeben. Applaus brandete über das Feld.

Am Spielrand drängten sich Gross und Klein. Andy Wolf kommentierte als gewiefter Moderator das Spielgeschehen auf dem Rasen. Und wenn ein Tor fiel, folgte ein langes Tooooor – und der Schütze wurde mit Name und Vorname im Lautsprecher bekannt gegeben. Applaus brandete über das Feld.

Der Auftritt ehemaliger Nationalspieler, der Suisse Legends, in einem Spiel gegen die 1. Mannschaft des FC Adligenswil bildete den fussballerischen Höhepunkt des Samstagprogramms. Kennen Sie die “Stars“ noch? Nr. 6, die Freistosslegende aus dem Wallis, Georges Bregy? Nr. 13, Andy Egli? Oder Nr. 9, ein Spieler auf der internationalen Ebene, Stéphane Chapuisat?

Der Auftritt ehemaliger Nationalspieler, der Suisse Legends, in einem Spiel gegen die 1. Mannschaft des FC Adligenswil bildete den fussballerischen Höhepunkt des Samstagprogramms. Kennen Sie die “Stars“ noch? Nr. 6, die Freistosslegende aus dem Wallis, Georges Bregy? Nr. 13, Andy Egli? Oder Nr. 9, ein Spieler auf der internationalen Ebene, Stéphane Chapuisat?