Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Die Schule wächst

Risch Rotkreuz: Die Gemeinde Risch Rotkreuz rechnet in den nächsten zehn Jahren mit einer Zunahme der Schüleranzahl um rund 20 Prozent. Erweiterung und Ausbau der Infrastrukturen sind in der Schulraumplanung festgelegt. Der Gemeinderat Risch hat den Schlussbericht genehmigt.

Änderungen und Anregungen der Vernehmlassungsteilnehmenden sowie Erkenntnisse aus der Erstellung des Finanzplanes 2015 bis 2019 wurden in den Bericht eingearbeitet. Im Finanzplan wird ein hoher Eigenfinanzierungsgrad angestrebt. Mit dem Schlussbericht zur Schulraumplanung 2014 stehe ein solide erarbeitetes und statistisch fundiertes Planungswerkzeug zur Verfügung, hält der Gemeinderat in einer Mitteilung fest. Die Aktualisierung der Schulraumplanung drängte sich aus verschiedenen Gründen auf. So erwartet die Gemeinde ein Wachstum der Schülerzahl von knapp 1000 Schülerinnen und Schülern auf rund 1200 Schülerinnen und Schüler innerhalb der nächsten 10 Jahre. Notwendig sind weiter Standardanpassungen an neue Lehr- und Lernformen, die Vervollständigung des Tagesstrukturangebotes sowie Erneuerungs- oder Ersatzbedarf einzelner Schulgebäude.
An einer öffentlichen Veranstaltung am 12. Juni 2014 wurde die Schulraumplanung vorgestellt. Alle interessierten Personen, Parteien und Organisationen wurden dazu eingeladen, zur Schulraumplanung 2014 bis am 11. August 2014 Stellung zu nehmen.
Die verwaltungsinterne Arbeitsgruppe Schulraumplanung hat die Eingaben analysiert und beraten. «Die Schulraumplanung konnte durch die Rückmeldungen aus der Vernehmlassung zusätzlich präzisiert werden», sagt Ruedi Knüsel, Vorsteher der Abteilung Planung/Bau/Sicherheit. Weiter wurden Abstimmungen zwischen der Schulraumplanung und der Finanzplanung der Gemeinde vorgenommen. Gestützt auf die Ergebnisse der Vernehmlassung sowie basierend auf den Erkenntnissen der Überarbeitung des Finanzplans wurden folgende Änderungen und Ergänzungen in die Schulraumplanung 2014 eingearbeitet:
• Schulhaus 1: Die Primarschule mit 2 Klassen benötigt lediglich das 1. Obergeschoss. Ab dem Schuljahr 2020/21 ist der Platz nicht mehr ausreichend, weil dann total 4 Klassen untergebracht werden müssen. Ab diesem Zeitpunkt ist für das Angebot der modularen Tagesstrukturen eine provisorische Lösung bereitzustellen.
• Schulhaus 4: Die Ausführung der Bauarbeiten ist neu für die Jahre 2020 und 2021 vorgesehen
• Neubau Fachunterrichtstrakt an der Waldeggstrasse (Oberstufe): Die Ausführung der Bauarbeiten folgt in den Jahren 2017 bis 2019. Die zeitliche Verschiebung ergibt sich aufgrund des späteren Rochadebedarfes im Schulhaus 4 sowie wegen des erforderlichen zweistufigen Wettbewerbsverfahrens.
• Neubau an der Meierskappelerstrasse: Die Ausführung ist neu in den Jahren 2021 bis 2022 vorgesehen.
«Die Schulraumplanung 2014 bildet eine solide und gute Basis für die Weiterentwicklung des Schulraumes, der den Bedürfnissen der Schule gerecht wird», sagt Markus Scheidegger, Vorsteher der Abteilung Bildung/Kultur. Die Umsetzung der Schulraumplanung ist bereits in Arbeit. So werden für die Erweiterung und den Ausbau der Infrastruktur für die Schule bereits der Gemeindeversammlung am 25. November 2014 erste Objektkredite beantragt.

Der Platz im Schulhaus 1 reicht bald nicht mehr.

Der Platz im Schulhaus 1 reicht bald nicht mehr.