Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Die Sonne, statt Kühe melken

Pilotanlage auf und in der Meggenhorn-Scheune liefert mehr als nur Sonnenstrom

«Meggenhorn» wird zum Begriff in der Solar-Stromwirtschaft. Auf dem Dach der Meggenhorn-Scheune fangen Fotozellen das Sonnenlicht ein und wandeln es in elektrischen Strom. Und unten im «Gaden» speichern Batterien den Sonnen-«Pfuus» für dann, wenn er auch wirklich gebraucht wird. Die Kombination von Produktion, Speicherung und Versorgungssicherheit an der Steckdose wird mit der Anlage auf Meggenhorn im Massstab 1:1 geprüft.

Bis vor zehn Jahren floss noch Milch vom Meggenhorn. Seither hat sich der Betrieb gründlich verändert. Auf der Weide stehen noch ein paar Galloway-Rinder für die Kälberaufzucht und Ziegen – das, was Agglo-Menschen und ihr Nachwuchs halt gerne sehen auf einem gemeindeeigenen Landwirtschaftsbetrieb. Madlen und Sepp Bieri sorgen für dieses Angebot.

Meggenhorn Madlen Sepp Bieri2
Madlen und Sepp Bieri

Neu sind Madlen und Sepp nicht nur Land- sondern auch Energiewirte. Und das nicht nur für eine der schon über 1000 Fotovoltaikanlagen im Versorgungsgebiet der CKW, sondern für eine Energieproduktionsstätte, in ihrer Art einzigartig ist in der Schweiz. Denn die Meggenhorn-Scheune ist ein «Pilotprojekt» für die «Energiewende». Politiker haben die beschlossen, Praktiker müssen nun schauen, ob, und wie das geht. Von der Anlage auf Meggenhorn erhoffen sie sich Fakten. Dass man aus Sonnenlicht Strom gewinnen kann, ist nicht neu. Doch je mehr solche dezentralen, vom Bund geförderten Anlagen im ganzen Land Energie produzieren, umso stärker wirkt sich auch der Nachteil der Fotovoltaik aus. Dieser Strom kommt nur ins Netz, wenn die Sonne scheint, nicht wenn er gebraucht wird. Das stellt die Stromversorger vor grosse Probleme. In der Megger Schlosspark-Scheune wird jetzt ein Lösungsweg getestet: die von der Ebikoner BE Netz AG, einem auf Sonnenenergie spezialisierten Ingenieurunternehmen, entwickelte Solaranlage auf dem Scheunendach wurde von den CKW mit einem Stromspeicher kombiniert. Diese Batterie bewahrt den überschüssigen Strom auf und gibt ihn dann ins Netz ab, wenn er tatsächlich gebraucht wird.

In Meggen ist man stolz auf das «Leuchtturmprojekt Solarkraftwerk Meggenhorn». Josef Scherer, im Gemeinderat zuständig für Umwelt/Sicherheit und Energiebeauftragter freut sich besonders auch, dass die anfänglichen Widerstände der Denkmalpflege gegen das «Sonnendach» in sensibler Landschaft durch kluge Planung und innovative Realisierung entkräftet werden konnten.

Meggenhorn PV Joseph Secherer
Josef Scherer, Energiebeauftragter im Gemeinderat, ist stolz auf die Pilotanlage im Schlosspark Meggenhorn.