Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Die Stars von morgen auf der «startrampe»

EboFestival, am 9. und 10. August im Zentralschulhaus Ebikon

Das EboFestival ist ein Revival des OpenAir Ebikon. Das Konzept jedoch ist ein anderes. Statt bekannter Stars stehen jene von morgen auf der Bühne. Ausgewählt vom Publikum und einer Jury. Hinter dem Musikevent steht der Verein ebiTon. Tamara Stalder* hat nachgefragt bei Fabian Fasler, Verantwortlicher Marketing.

Fabian Fasler, was erhoffen Sie sich vom eboFestival?
Unser Ziel war eigentlich immer ganz einfach: Das eboFestival soll ein Fest für alle Äbiker und Musikliebhaber aus dem Rontal und der Region Luzern sein. Uns war es deshalb von Anfang an ein Anliegen, mit dem eboFestival ein Open Air zu schaffen, das zum Einen ausschliesslich Schweizer Musiker präsentiert, zum Anderen wollen wir mit der «startrampe» auch eine Plattform für unbekannte Bands bieten und dem Publikum neue Künstler vorstellen. Uns ist wichtig, dass wir den Festivalbesuchern ein möglichst vielseitiges Musikspektrum zu attraktiven Preisen präsentieren können.

Portrait_Fabian
Fabian Fasler

Haben Sie eine Vermutung, warum die jetzigen Erstplatzierten so weit vorne sind?
Bei Onlinevotings geht es primär darum, die Werbetrommel möglichst laut und aktiv zu schlagen und viele Menschen zu mobilisieren. Einen ausschlaggebenden Faktor vermuten wir deshalb in der starken Eigenwerbung der Bands. Diejenigen Bands welche ein grosses Umfeld ansprechen können, generieren tendenziell mehr Stimmen. Aber natürlich spielt auch die Präsentation der Band sowie die Qualität der Songs eine wichtige Rolle.

Wie hoch ist das Preisgeld?
Das Preisgeld für den Sieger der «startrampe» ist CHF 1000.–. Dem zweitplatzierten winken CHF 500.– und dem drittplatzierten CHF 250.–.

Unterstützen Sie die Gewinner auch noch nach dem Festival?
Eine konkrete Unterstützung nach dem Festival ist aktuell nicht vorgesehen, aber wir werden die weitere Entwicklung der Finalisten sicher gespannt mitverfolgen. Und wer weiss, vielleicht schafft die eine oder andere Band den Durchbruch und wir engagieren sie dann bei einer nächsten Durchführung für das Hauptprogramm, das wäre doch eine schöne Geschichte.

Gibt es eine Band die aus dem Einzugsgebiet des Rigi Anzeigers kommt?
Im Rahmen der «startrampe» haben sich mehrere Bands aus der Region angemeldet. Da die Zusammensetzung der Bandmitglieder meist regional durchmischt ist, ist eine klare Identifikation des Ortes schwierig. Aufgrund der Kontaktadressen der Ansprechpersonen sind dies z.B. Marmorata Wasteland (Ebikon), Noan (Weggis), Gentleknights (Luzern), Maple Tree Circus (Ebikon), Morrow Mind (Luzern), Anict (Emmenbrücke), aerodrum (Luzern)

Welche Altersgruppe wollen Sie mit dem Festival ansprechen?
Grundsätzlich soll das eboFestival ein Fest für alle Äbiker und Musikliebhaber aus dem Rontal und der Region Luzern sein, dementsprechend haben wir uns auch darum bemüht möglichst für alle Alterskategorien etwas zu bieten. Mit der «startrampe» am Freitag sprechen wir eher ein jüngeres Publikum von 16–30 Jahren an. Am frühen Samstag-Nachmittag wird mit Caroline Graf ein Familienkonzert stattfinden, wofür es auch spezielle Familientickets gibt. Das Hauptprogramm ist dann wirklich sehr breit aufgestellt, wo für Jeden und Jede etwas passendes dabei sein wird.

Warum machen Sie nach einer 7-jährigen Pause gerade jetzt weiter mit einem Festival in Ebikon?
Das Fehlen des Open Airs wurde von vielen Äbikern bedauert und wir waren eigentlich immer davon überzeugt, dass ein Festival mit einem redimensionierten Konzept eine Chance haben würde. Beim früheren Open Air wurden Fehler gemacht und Risiken eingegangen, welche aus unserer Sicht nicht notwendig gewesen wären. Mit dem Ziel, ein Festival für die Äbiker Bevölkerung auf die Beine zu stellen und dabei nicht dem Grössenwahn zu verfallen, sind wir dann vor rund zwei Jahren an die Arbeit gegangen und daraus ist dann das eboFestival entstanden.

Sind Sie zufrieden mit den abgegebenen Stimmen, oder haben Sie sich mehr erhofft?
Für den Newcomer-Wettbewerb «startrampe» sind beim Onlinevoting inzwischen bereits mehr als 1000 Stimmen abgegeben worden. Damit sind wir sehr zufrieden und zeugt von grossem Interesse.

Wie ist die Resonanz der Öffentlichkeit auf das eboFestival? Erfahren Sie Unterstützung?
Wir erhalten viele positive Rückmeldungen zum eboFestival und auch wohlwollende Unterstützung, zum Beispiel von Seiten der Gemeinde. Das Interesse in der Öffentlichkeit ist klar spürbar und erfreulicherweise mehrheitlich positiv: Die meisten Äbiker freuen sich, dass es wieder ein Open Air gibt.

 

Programm
Das eboFestival setzt bei seiner ersten Durchführung auf regionale Pop & Rock-Grössen. Mit Caroline Chevin, Henrik Belden und Hej Francis setzt sich das Hauptprogramm aus Künstlern aus der Region Luzern zusammen, die inzwischen nationale Bekanntheit erlangt haben.

Freitag: «startrampe»
18–22 Uhr: Band-Contest «startrampe»
22.30 Uhr: Rangverkündigung

Samstag:
14.00 Uhr: Kinderkonzert
15.30 Uhr: Trouvailles
17.00 Uhr: Start Hauptprogramm: Henrik Belden, Hej Francis, Rocktail

Infos, voten, Tickets: www.ebofestival.ch

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
*Die 14-jährige Tamara Stalder aus Gisikon, Schülerin der Sek A an der Schule Root, schnupperte diese Woche Redaktionsluft beim Rigi Anzeiger.
Sie hat gleich recherchiert und einen Bericht über das Ebo Festival in Ebikon verfasst.