Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Die Sympathischen auf der grünen Wiese

Root: Innerhalb von 15 Jahren ist das D4 Business Village in Root stark gewachsen. Heute stehen fünf Gebäude auf der damals grünen Wiese und beherbergen Startups, Weltfirmen, Schweizer Unternehmen. Zwei Restaurants, eigene Bus- und Bahnstationen, moderne Kongressräume sowie eine grosse Zahl von Dienstleistungsangeboten und Services vervollständigen Angebot und Infrastruktur. Rund 2000 Mitarbeitende in über 50 Branchen finden hier ihren Arbeitsplatz.

Das D4 Business Village in Root.

Das D4 Business Village in Root.

Weitsicht und auch Mut bewies die Suva als sie 2001 mit dem Bau der ersten beiden Geschäftsgebäude auf der grünen Wiese im Längenbold Root startete. 22’500 m² standen damals künftigen Mietern zur Wahl. Heute beträgt die Nutzfläche des D4 53’300 m², davon sind fast 97 Prozent vermietet. Über 100 Unternehmen mit rund 2000 Mitarbeitern aus mehr als 50 Branchen nützen das Aushängeschild unter den Schweizer Businesscentern. Zu den Erfolgskomponenten zählen der zentrale Standort mit optimalen Verkehrsanbindungen auf der Achse Luzern-Zug-Zürich mit eigenem Bahnhof und eigenem Autobahnanschluss. Weiterer Pluspunkte für das D4 sind die idealen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sowie die sehr vorteilhaften Unternehmenssteuern im Kanton Luzern.

Qualitätsstarke Serviceleistungen
Das optimale Umfeld ist die «halbe Miete». Vier weitere Dimensionen im Leistungsspektrum des D4 überzeugen beim Rundgang mit Bruno Kunz, Leiter D4 und Esther Huber, Leiterin Marketing, Conferences & Events. Die branchenübergreifende Kontaktpflege schafft hohe Synergiepotenziale. Das modulare Raumangebot erfüllt auf flexible Weise die Wünsche der Mieter. Die qualitätsstarken Serviceleistungen erleichtern den Business-Alltag. Überzeugende Zusatzleistungen schaffen den Einklang zwischen Beruf und Freizeit und gewähren somit eine gesunde Balance.

Starten wir im Hauptgebäude mit dem sympathischen Empfang, den in Grösse und Ausstattung variablen hellen Sitzungs-, Konferenz- oder Gruppenräumen mit perfekter Infrastruktur. Die grosszügigen Restaurants Oasis und Mercino bieten den Mitarbeitenden drinnen und draussen vom Morgenkaffee über einen abwechslungsreichen Lunch bis zum Feierabendbier (offen 7–19 Uhr) Abwechslung und Erholung. Im oberen Stockwerk bereiten sich im Techno Park junge Firmen – «Startups» – auf die Bewährungsprobe in der harten Geschäftswelt vor. «Vielen behagt das Umfeld dermassen, dass sie auch nach ihrem Start hier bleiben», sagt Bruno Kunz.

Für Klein und Gross
Über den grossen Platz wechseln wir ins Z2 das am nächsten an der Hauptverbindungsstrasse im Rontal liegende Gebäude. Ebenerdig findet sich alles für das Wohlbefinden vom Fitness Center über Coiffeursalon, Kosmetik, Physiotherapie bis hin zu Kindertagesstätte. Wo die Kleinen eben auf dem Boden ihre Maltalente mit Kreiden ausleben. «Mir gefällt dieser Mix und es ist immer eine Freude, wenn ich die Kinder beim Spielen auf dem Spielplatz oder beim Spaziergang sehe», sagt Esther Huber bevor wir uns wieder in die Geschäftswelt begeben. Am stylischen Empfangstresen im 1. OG empfängt uns Ruth Zürcher, Leiterin des «Office à la carte». Hier bringen Kunden nur ihren eigenen Laptop mit. Schreibtisch und sämtliche Infrastrukturen sind vorhanden. Sekretariat und Empfang übernimmt auf Wunsch das Maindesk. Für 40 Franken pro Stunde, 180 pro Tag oder auch viel länger kann hier ein Büro in der gewünschten Grösse gemietet werden. Sei es als Start, wenn beispielsweise die eigene Wohnung fürs Business zu eng geworden ist, für eine räumliche Übergangslösung oder wenn ein Assessment ansteht. «Bei uns ist fast alles möglich», versichert Ruth Zürcher – und man glaubt es ihr aufs Wort.

Nicht einsehbar von der Hauptstrasse wird der Besucher durch einen fast mystisch anmutenden Innenhof überrascht. Hier haben die Architekten 2009 mit dem Z5 ein architektonisches Bijou geschaffen. Das weisse Bürogebäude besticht durch seine Fassade und durch das Lichtspiel von Wasser, Glas und Bäumen.

Im D4 agieren Weltfirmen der Branchen IT, Medizin, Biomedizin, Gebäudetechnik und Marktforschung um nur einige zu nennen. Geistlich Pharma, spezialisiert auf Biomaterialien für die Regeneration von Knochen, Knorpel und Gewebe hat sich hier ebenso positioniert wie Amphasys AG, die Technologien für die Qualitätssicherung von Industrieprozessen weiterentwickelt, wie zum Beispiel die Analyse der Milchqualität für Milchprodukte-Hersteller oder die Bestimmung der Pollenqualität bei Saatgutherstellern. Corning Switzerland GmbH wiederum agiert hier als weltweit führend bei Touch screen für Mobilegeräte.

Hoch hinaus
Der Flankenbau F1/F2 (2006), dessen Klinkerfassade an alte Fabrikgemäuer erinnert, schliesst das D4 Business Village gegen die gleichnamige S-Bahnstation ab. Die speziell hohen Räume im F1/F2 ermöglichen Firmen grossvolumige Anlagen aufzustellen. Das macht die Sealed Air. Hier werden Maschinen produziert, die ganze Rinderhälften verpacken können. Auch die grösste Kletterhalle der Zentralschweiz, Pilatus Indoor, und der Shop des Kletterspezialisten Transa sind hier zu finden. Erstere feierte am 10. September das 10-jährige Bestehen.

Angesprochen auf die weitere Entwicklung und Fortsetzung der Erfolgsgeschichte sagt Bruno Kunz: «Zur Zeit befassen wir uns mit der Vermarktung des geplanten Neubaus Square one und hoffen auf eine baldige Realisierung.»
Marlis Jungo

 

Aktuelle Zeitung

Leserbilder Sommer 2016

Leserbilder Sommer 2016

Leserbilder Sommer 2016

Like uns auf Facebook!

Razli

Razli

Partner

Partner

Horoskop

Horoskop