Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Dreimal einstimmig. Auch für 15 % Steuerrabatt

Meggen: Alle traktandierten Geschäfte der Gemeindeversammlung vom 15. Mai 2017 wurden einstimmig genehmigt. Auch die vom Gemeinderat beantragte Verwendung des Ertragsüberschusses von 7,3 Mio. Franken fand die Zustimmung der Bürgerschaft.

jp. Souverän und zielstrebig führten Gemeindepräsident Urs Brücker und Gemeindeammann HansPeter Hürlimann durch die Traktanden der Gemeindeversammlung. Der Gemeindeammann erläuterte als Finanzchef die Rechnung 2016, die bei einem Aufwand von 50,2 Mio. Franken und einem Ertrag von 57,5 Mio. Franken mit einem erfreulichen Überschuss von 7,3 Mio. Franken abschliesst. Höhere ordentliche Steuern, Nachträge aus früheren Jahren und Mehreinnahmen bei den Sondersteuern führten zum Mehrertrag. Das Investitionsvolumen betrug 6,3 Mio. Franken und liegt deutlich unter dem Budget von 13,8 Mio. Franken. Nicht realisiert wurden die Neugestaltung der Seestrasse, die Sanierung der Kreuzung Tschädigen und die Fusswegverbindung Flossenmatt. Zudem wurde ein Teil des à-fonds-perdu-Betrages an das Seniorenzentrum Sunneziel bereits 2015 ausbezahlt.
Zusammenfassend konnte Gemeindeammann Hürlimann ein positives Fazit ziehen. Die Gemeinde bietet eine hohe Dienstleistungsqualität, realisiert mit etwas Verzögerung die Umsetzung der Ortsplanung, macht sich Gedanken zur inneren Verdichtung und hält Schritt in der Anpassung der Infrastruktur an die Bevölkerungsentwicklung.

Überschussverwendung
Sowohl beim Eintreten wie auch bei der Detailberatung der Jahresrechnung 2016 wurde kaum das Wort verlangt. Ein Antrag auf Erhöhung der Beiträge an die rund 90 Vereine der Gemeinde um je 500 Franken fand keine Zustimmung. An der bald stattfindenden Konferenz aller Vereinspräsidien soll die Beitragshöhe zur Diskussion gestellt werden, zumal die vielen Vereine das kulturelle, soziale, sportliche und gesellschaftliche Leben in der Gemeinde sehr prägen und fördern.
Ohne Wortmeldung und mit Einstimmigkeit wurden alle Anträge des Gemeinderates genehmigt. Das zeugt von hohem Vertrauen. Die Verwendung des Ertragsüberschusses von 7,3 Mio. Franken der Laufenden Rechnung 2016 sieht eine Einlage von 5 Mio. Franken ins Eigenkapital für 15 Prozent Rabatt auf die ordentlichen Steuern 2017, eine Einlage von 1 Mio. Franken in die Vorfinanzierung der Sanierung und Erweiterung des Schulzentrums Hofmatt und die Einlage des Restbetrags von 1,3 Mio. Franken ins Eigenkapital vor.
Zum Abschluss der Versammlung gingen auch die Einbürgerungsgesuche ohne Diskussion über die Bühne. Zum Ausklang wartete ein Apéro auf die Teilnehmenden.

Bürgernähe: Gemeindeammann HansPeter Hürlimann (rechts) und Gemeindepräsident Urs Brücker (2. von rechts) im Gespräch mit Versammlungsteilnehmern beim Apéro. Bild jp.

Bürgernähe: Gemeindeammann HansPeter Hürlimann (rechts) und Gemeindepräsident Urs Brücker (2. von rechts) im Gespräch mit Versammlungsteilnehmern beim Apéro. Bild jp.

Aktuelle Zeitung

Leserbilder Sommer 2016

Leserbilder Sommer 2016

Leserbilder Sommer 2016

Like uns auf Facebook!

Razli

Razli

Partner

Partner

Horoskop

Horoskop