Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Ebikons Eigenkapital schrumpft

Ebikon: Der Gemeinderat erwartet 2015 ein Minus von knapp 2 Millionen Franken. Dank dem Eigenkapital von 9,2 Millionen kann Ebikon die Durststrecke verkraften.

Herbert Lustenberger: «Im kantonalen Vergleich stehen wir gut da.»

Herbert Lustenberger: «Im kantonalen Vergleich stehen wir gut da.»

Nach 2013 und 2014 muss der Gemeinderat Ebikon den Stimmberechtigten wieder einen Voranschlag mit Defizit unterbreiten. 2015 überschreitet der Aufwand mit 77 Millionen den Ertrag von 75 Millionen Franken. «Der Voranschlag mit einem Defizit von rund 2 Millionen Franken ist natürlich unbefriedigend. Das Defizit ist im Wesentlichen auf sachpolitische Beschlüsse von Bund und Kanton zurückzuführen», sagt Herbert Lustenberger, zuständiger Gemeinderat für Finanzen.
Die Entwicklung der Gemeindefinanzen ist stark geprägt durch Beschlüsse von Bund und Kanton: So entgehen Ebikon durch die Abschaffung der kantonalen Liegenschaftssteuer 550’000 Franken. Für die Einführung des zweijährigen Kindergartens sind auf das Schuljahr 2015/16 vier neue Abteilungen in der Volkschule geplant. Die Kosten dafür belaufen sich auf 340’000 Franken. Im Sachgebiet der «Sozialen Wohlfahrt» steigen die Fallzahlen der gesetzlichen Fürsorge weiter an und der damit verbundene Nettoaufwand (sichtbar in der Grafik).

Kantons- und Bundesbeschlüsse führen zu höheren Aufwendungen für Gemeinden bei der Bildung und der sozialen Wohlfahrt.

Kantons- und Bundesbeschlüsse führen zu höheren Aufwendungen für Gemeinden bei der Bildung und der sozialen Wohlfahrt.

Gesunde Finanzen
In den vergangenen Jahren hat Ebikon ein Eigenkapital in der Höhe von 9,2 Millionen angespart. «Insgesamt darf die Finanzlage der Gemeinde Ebikon als gesund bezeichnet werden. Auch im kantonalen Vergleich stehen wir mit einem Steuerfuss von 1,9 Einheiten und einer Nettoschuld pro Einwohner/in von 966 Franken gemäss der Rechnung von 2013 gut da. Unser strategisches Ziel ist, dass in den nächsten Jahren sukzessive wieder ausgeglichene Rechnungsabschlüsse zustande kommen», führt Herbert Lustenberger weiter aus.
Am 30. November 2014 befinden die Stimmberechtigten über den Voranschlag 2015 der Gemeinde Ebikon. Die öffentliche Orientierungsversammlung zur Urnenabstimmung findet am 11. November 2014 um 19.30 Uhr in der Aula Wydenhof an der Schulhausstrasse 22 in Ebikon statt.