Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Ein Buch zum Zentralschweizer Kunstschaffen

Meggen: Zum 25-Jahre-Jubliäum vom Benzeholz Raum für zeitgenössische Kunst Meggen erscheint dank der Finanzierung durch die Gemeinde das Buch mit dem Titel «Kunst im Benzeholz».

«Das Benzeholz ist für mich der ideale Ort für eine intensive Auseinandersetzung mit der zeitgenössischen Kunst. Ein solcher Ort der Begegnung kunstinteressierter Menschen ist ein Privileg für Meggen.» Dies ist das Statement Esther Koblers, Präsidentin Kommission Bildende Kunst Meggen, das in der neu herausgegebenen Publikation zu finden ist. Das Benzeholz mit seiner grossen Spiegelwand von Timo Müller und Michelle Kohler vor der Aussenfassade widerspiegelt nicht nur eine herrliche Landschaft, sondern auch das Zentralschweizer Kunstschaffen. In rund 150 Ausstellungen haben über 100 Künstlerinnen und Künstler ihre Werke in Form von Malerei, Zeichnung, Druckgrafik, Fotografie, Video, Skulptur und Installation präsentiert. Wichtige Etappen von der ehemaligen «Fischerhütte» bis zum heutigen Raum für zeitgenössische Kunst kommen im neu erschienenen Buch mit vielen Bildern zur Darstellung. So kam auch die Vernissage vom 23. November einer Zeitreise durch die Kultur gleich.

Annamira Jochim, Kuratorin Benzeholz Raum für zeitgenössische Kunst mit dem von ihr herausgegebenen Buch „Kunst im Benzeholz“ vor der markanten Spiegelwand des Ausstellungshauses.

Annamira Jochim, Kuratorin Benzeholz Raum für zeitgenössische Kunst mit dem von ihr herausgegebenen Buch „Kunst im Benzeholz“ vor der markanten Spiegelwand des Ausstellungshauses.

 

Nachgefragt bei Annamira Jochim, Kuratorin und Herausgeberin

Ein Statement aus dem Buch spricht vom «kleinen Haus direkt am Wasser, das immer wieder die Möglichkeit für Neuentdeckungen sorgt»…

Wenn man zum Benzeholz runterkommt, erblickt man zuerst den See und den Aussenraum sowie das faszinierende Alpenpanorama. Genau so ist das Buch aufgebaut. Man dringt von den Ausseninstallationen ins Innere des Ausstellungshauses ein. Repräsentiert wird dies durch die doppelseitigen Ansichten von Ausstellungen.

Sie selbst führen Gespräche mit Künstlerinnen und Künstlern, die im Buch aufgezeichnet sind, zu den Themen «Im Gegenüber zur Landschaft», «Zeichnen im Fokus» und «Handwerk und Bricolage».

Mein Ausstellungskonzept wird deutlich, wenn man die Gespräche mit Künstlerinnen und Künstlern liest. Es gibt ein Gespräch zum Thema «Landschaft». Das hat einen Zusammenhang mit der Lage von Benzeholz. Die Landschaft ist hier am See omnipräsent. Deshalb widme ich pro Jahr der Landschaft eine Gruppenausstellung. Dann ist das Zeichnen ein ganz zentrales Thema in der Zentralschweizer Kunst – und auch in der Kunstsammlung der Gemeinde Meggen. Das hat einerseits mit dem Budget zu tun. Anderseits auch mit dem Ausstellungshaus, das sich sehr gut eignet für kleinformatige Bilder und Bildobjekte. Ein anderes Thema ist die Frage nach dem Handwerk oder dem Improvisierten. Für mich ist ein wichtiger Aspekt, dass Ausstellungen im Prozess entstehen oder auch ein Experiment darstellen können. Das heisst, die Werke entstehen teilweise erst für die Ausstellung oder für den Raum vor Ort.

Gemeindepräsident Urs Brücker schreibt in seinem Vorwort zum Buch dass Benzeholz als Raum für zeitgenössische Kunst weit über die Region hinaus Bekanntheit erlangt hat.

Ich finde es erwähnenswert, dass die Gemeinde seit 25 Jahren diesen Ausstellungsraum betreibt und parallel dazu eine Kunstsammlung aufgebaut hat. Diese Kontinuität der Kunstförderung kommt in dieser neuen Publikation zum Ausdruck. Sie ist in einer gewissen Weise eine Geschichte der Zentralschweizer Kunst. Der zitierte Satz des Gemeindepräsidenten spornt zu weiteren Auseinandersetzungen mit Kunst an.

 

Spiegelwand von Timo Müller und Michelle Kohler vor dem Benzeholz Raum für zeitgenössische Kunst Meggen

Spiegelwand von Timo Müller und Michelle Kohler vor dem Benzeholz Raum für zeitgenössische Kunst Meggen

Vor vielen Kunstinteressierten konnte Annamira Jochim, Kuratorin Benzeholz Raum für zeitgenössische Kunst, das neu erschienene Buch „Kunst im Benzeholz“ als Herausgeberin am Sonntagabend, 23. November 2014 präsentieren.

Vor vielen Kunstinteressierten konnte Annamira Jochim, Kuratorin Benzeholz Raum für zeitgenössische Kunst, das neu erschienene Buch „Kunst im Benzeholz“ als Herausgeberin am Sonntagabend, 23. November 2014 präsentieren.