Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Ein Jahr der Rekorde

Jahresabschluss 2013 der Genossenschaft Migros Luzern

Ein Nettoerlös von 1,39 Milliarden Franken mit einer Steigerung von 2,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr, und eine Erhöhung des Gewinnes von 9,3 Prozent auf 47,2 Milliarden Franken – das Jahr 2013 war für die Genossenschaft Migros Luzern ein Jahr der Rekorde. Dies, obwohl mittlerweile 21 Prozent der Zentralschweizer Bevölkerung dem Einkaufstourismus im benachbarten Ausland frönen.

Mit diesen Zahlen liegt die Genossenschaft Migros Luzern über dem Markt. Auch wenn die Kundenkontakte ein leichtes Minus von 0,3 Prozent aufweisen, hat die Migros insgesamt 33,3 Millionen Kundinnen und Kunden bedient. «Der durchschnittliche Einkaufsbetrag ist von Fr. 34,80 auf 35,80 gestiegen. Das ist auch auf unsere Cumulus-Punkte-Aktionen zurückzuführen», kommentiert Geschäftsleiter Felix Meyer.

1 DSC_2386
Felix Meyer, Geschäftsleiter

 

Zum positiven Ergebnis beigetragen haben die Eröffnungen neuer oder umgebauter Standorte. 42,8 Millionen Franken hat die Migros dafür investiert. melectronics Rothenburg, M Rain und M Sempach Station sind die jüngsten Standorte der Migros Luzern. Umgebaut worden sind zudem der Rigimärt Küssnacht, wobei der Supermarkt zur MM-Filiale erweitert wurde, die Filiale Kapf Emmenbrücke, Micasa Zugerland, die Terrasse des Migros-Restaurant Mythen Center Schwyz und der Take Away Surseepark. Meyer dazu: «Eine Erfolgsstory. Die attraktiveren Einkaufsflächen und das neue Ladenkonzept kommen sehr gut an. Erstmals in der Geschichte der Genossenschaft Migros Luzern stieg der Umsatz der Super- und Verbrauchermärkte über die Marke von einer Milliarde Franken.» Grosser Beliebtheit erfreue sich auch Subito, das in sieben weiteren Filialen eingeführt wurde. Gewaltig zulegen konnten weiter «Aus der Region. Für die Region mit einer Umsatzsteigerung von 5,6 Prozent auf 112,6 Millionen Franken sowie Bio-Produkte. Hier kletterte der Umsatz um 8,5 Prozent auf 40 Mio. Franken.

Verändertes Lernverhalten

Zugelegt haben auch Klubschulen und Freizeitanlagen. Gemäss Roman Ziegler, Leiter Klubschule/Freizeit/Kulturelles, verzeichnet insbesondere der Bereich Sprachen, vor allem Deutsch, einen Zuwachs. Das habe auch mit der Kulturlegi zu tun, welche die Migros mit dem Kulturprozent fördert. Insgesamt habe sich das Lernverhalten verändert: «Im Trend sind neue, zeit- und ortsunabhängige Lernformen. Das sogenannte Blended Learning, das sowohl Unterricht via Web als auch vor Ort umfasst, entspricht einem grossen Bedürfnis.» Die Migros bietet die neuen Unterrichtformen zusammen mit spezialisierten Partnern an.

1 aufhänger ONE_Rotkreuz
30’000 Menschen trainieren in den One-Trainings Centern – eine Tochter von Migros.

Um 7 Prozent ist der Umsatz im Bereich Freizeitanlagen gewachsen, auch dank dem breiten Netz der Migros-Tochter One Training Center. 30’000 Trainierende setzen mittlerweile auf die Angebote von Migros. Das im vergangenen Jahr neu eröffnete One Training Center in Rotkreuz verzeichnet bereits 1200 Kundinnen und Kunden.

1 DSC_2382
Bruno Bieri, Leiter Finanzen/Controlling/ Unternehmensorganisation

Die guten Ergebnisse kommen auch der Gesellschaft zu gute, wie Ziegler ausführte. 2013 hat die Migros Luzern mit dem Migros-Kulturprozent Leistungen im Umfang von 6,5 Millionen Franken bereitgestellt. Rund zwei Drittel der Mittel werden durch die Bildung in Form der Klubschule Migros beansprucht. Erstmals wurden 200’000 Franken im Rahmen des Zentralschweizer Förderpreises des Migros-Kulturprozents an neuartige, innovative und aussergewöhnliche Kulturprojekte vergeben.

Zuversicht für 2014

Wie Migros an der Medienkonferenz ausführte, ist der Einkaufstourismus im benachbarten Ausland stark gewachsen. Über 10 Milliarden fliessen mittlerweile ins benachbarte Ausland ab. «Bedenklich stimmt die Tatsache, dass der Radius gegen 100 Kilometer beträgt. Einkaufen im Ausland ist scheinbar zur Freizeitbeschäftigung geworden, unabhängig davon, ob es sich rechnet oder nicht», so Felix Meyer. Rund 21 Prozent der Zentralschweizer Bevölkerung kauft offenbar regelmässig im Ausland ein. Die überaus positiven Zahlen in allen Sparten und der Gewinn von Marktanteilen lässt die Migros angesichts dieser Tatsache zuversichtlich in die Zukunft schauen. Bruno Bieri, Leiter Finanzen/Controlling/Unternehmensorganisation: «Dass wir Marktanteile gewinnen und Wachstum auf bestehender Fläche erreichen konnten, zeigt, dass unser Package stimmt. Wir sind als Organisation sehr wettbewerbsfähig. Auch dank dem steten Ziel, die Effizienz in allen Bereichen zu optimieren.»

1 DSC_2379
Roman Ziegler, Leiter Klubschulen/Freizeit/Kulturelles

Die Migros ist zuversichtlich, das hohe Ergebnis auch 2014 wieder zu erreichen. Im Detailhandel sollen die Produktepalette von «Aus der Region. Für die Region», Convenience und Bio dazu beitragen.

Mit 5960 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bleibt die Genossenschaft Migros Luzern die grösste Arbeitgeberin der Zentralschweiz.

 

 

Aktuelle Zeitung

Die Gewinner: Leserbilder Sommer 2017

Die Gewinner: Leserbilder Sommer 2017

Like uns auf Facebook!

Razli

Razli

Razli Wetternachhersage

Partner

Partner

Horoskop

Horoskop