Rigi Anzeiger

Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 36 185, mit 40 000 Leserinnen und Lesern, und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Ein kritischer Fingerzeig

Meggen: Die umstrittene Teilrevision der Gemeindeordnung hat eine Mehrheit gefunden – und der Sonderkredit für die Erneuerung der Transportleitung Lauerz-Meggen, Etappe A, ist sogar mit 97 Prozent der Stimmen gutgeheissen worden.

jp. Am 1. Januar 2018 tritt im Kanton Luzern das neue Finanzhaushaltsgesetz für die Gemeinden in Kraft. Im Zuge dieser zwingenden Anpassung der Gemeindeordnung hat der Gemeinderat weitere Änderungen vorgeschlagen. Doch einige «Neuheiten» weckten das Interesse gewisser Parteien und Gruppierungen mehr, als der zuständigen Gemeindeordnungskommission wohl lieb war. Einerseits wurde das Vorgehen ohne breite Vernehmlassung kritisiert, anderseits wurden vor allem von der SP und SVP die Aufhebung der Amtszeitbeschränkung für die nebenamtlichen Gemeinderäte und die Erhöhung der Unterschriftenzahl von 400 auf 500 für Gemeindeinitiativen in Frage gestellt. Flugblätter und Leserbriefe empfahlen ein Nein in die Urne zu legen, während die FDP und CVP mit gezielten Aktionen für ein Ja votierten. Grundsätzlich ist das breite Engagement der Bürgerinnen und Bürger sehr erfreulich. Es zeugt von einem wachen Mitverfolgen des politischen Geschehens in der Gemeinde, und das kann nur begrüsst werden. Die relativ hohe Stimmbeteiligung von 43,6 Prozent und das Abstimmungsergebnis mit 1282 Ja- (59 Prozent) und mit 907 Nein-Stimmen (41 Prozent) sind für die involvierten Behörden und die GO-Kommission ein Vertrauensbeweis, aber auch ein Fingerzeig, ein Wink an den Gemeinderat, dass der Mitsprache der Bürgerschaft bei bedeutenden gemeindlichen Vorlagen mehr Gewicht gegeben werden muss. Mittelfristig ist in einer vertieften Diskussion zu prüfen, ob die heutige Gemeindeorganisation grundsätzlich noch den Anforderungen der Zukunft entspricht.

Meggen - Ein kritischer Fingerzeig

Gemeindepräsident Urs Brücker und Gemeindeammann HansPeter Hürlimann in guter Laune nach Bekanntwerden der Abstimmungsergebnisse.

Rekordergebnis
Auf der Homepage der Gemeinde Meggen steht unter Neuigkeiten: «97 Prozent der Stimmberechtigten – ein Rekordergebnis in der Geschichte der Gemeinde – genehmigten den Sonderkredit von 5,15 Mio. Franken für die Erneuerung der Transportwasserleitung Lauerz – Meggen, Etappe A, mit Massnahmen von der Hohlen Gasse in Immensee bis nach Merlischachen inklusive der vorgesehenen Finanzierung.» Dieses einmalige Abstimmungsergebnis zeigt, wie wichtig den Bürgerinnen und Bürgern eine hohe Versorgungssicherheit und natürliches Quellwasser sind. Die über 100-jährige, rund 23 Kilometer lange Leitung von Lauerz bis Meggen soll in drei Etappen gemäss Priorisierung bis 2040 saniert werden.

Razli

Razli

Leserbilder Sommer 2018

Leserbilder Sommer 2018

Like uns auf Facebook!

Kolumne

Partner

Partner

Horoskop

Horoskop