Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Ein Tag mit den «Wurzelkindern»

Joris Gürber verfasst Reportage als Abschlussarbeit der Schule Root

Normalerweise verbringt er den Alltag als Schüler der Oberstufe in Root. Nun wurde Joris Gürber eben für diese Schule zum Reporter. Für die Abschlussarbeit verfasste er einen Bericht für den Rigi Anzeiger über die «Wurzelkinder» von Root.

Einmal im Monat besuchen die acht «Wurzelkinder» zusammen mit der ausgebildeten Naturpädagogin Kathrin Seidl den Hasliwald in Root. Während fünf Stunden wird die Beziehung zur Natur gestärkt. Die Kinder lernen unter anderem etwas über die Tiere und Pflanzen des Waldes. Am 23. März 2013 besucht der Schreibende einen Wurzeltag, an dem der Frage «Ist der Wald schon aus dem Winterschlaf erwacht?» nachgegangen wird.

SONY DSC

RigiAnzeiger-Kletterpark

RigiAnzeiger-Rüsten

RigiAnzeiger-Werken

Der Treffpunkt ist um 9.30Uhr beim Tschuppetli, nahe beim Hasliwald. Danach spaziert die kleine Gruppe, mit dem Gepäck für den ganzen Tag, durch den Wurzelweg zu ihrem Hauptplatz. Dort angekommen werden die Materialien beiseitegelegt und die Gruppe geht auf einen Streifzug durch den Wald. Sie hält Ausschau nach Vögeln, Insekten, Füchsen und Spuren des Frühlings. Die Gruppe findet Losungspuren, angefressene Äste, Hufspuren der Rehe, aber noch keine Anzeichen des Frühlings an den Pflanzen. Als die Gruppe zurückkommt, gibt es ein Znüni. Danach haben die Kinder Zeit ihren Interessen nachzugehen. Es wird gesägt, geschnitzt, gespielt, gebaut, Feuer für das Mittagessen gemacht oder beim Rüsten geholfen. Das Mittagessen wird über dem Feuer gekocht und einige Kinder helfen in der «Waldküche». Nach der kurzen Mittagszeit können die Kinder an der Seilkonstruktion das Klettern üben oder sie beschäftigen sich nach ihrer freien Wahl. Zum Schluss kommt die ganze Gruppe zusammen, hilft beim Aufräumen und rundet bei einem Spiel den Tag ab. Auf Kärtchen sind «Vogelbalzrufe» gezeichnet, die Kinder imitieren sie und versuchen so ihren «Partner» zu finden. Doch bevor die Kinder zurück zu ihren Eltern dürfen oder müssen, besprechen die Kinder die Erlebnisse des Tages und verabschieden sich vom Wald mit einem Lied. Am Ende spaziert die Gruppe mit vielen Eindrücken zurück zum Ausgangspunkt, wo bereits die Eltern warten.

www.wurzelwald.ch