Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Eine Jugendzeit im Buerischachen

Ein Buch erinnert an die 30er und 40er Jahre:

Walter Wicki ist in einer Grossfamilie, zusammen mit acht Brüdern im Buchrainer Schachen aufgewachsen. Eine Jugendzeit, die nicht immer einfach war. Erinnerungen an die 30-er und 40er Jahre lässt er in einem Buch «Cacao» aufleben. Am Samstag ist Vernissage.

ha. Was macht ein Pensionär in einem Altersheim? Er schaut viel zurück in sein Leben. Zurückblicken – soll es etwas bewegen – verlangt schriftlich festgehalten zu werden. Genau das ist es, was Walter Wicki – heute im Altersheim Grossfeld in Kriens – macht. Die Heimseelsorgerin fand die Lektüre seiner Aufsätze derart originell, dass sie ihm vorschlug, ein Buchprojekt daraus zu machen. «Cacao», der Titel dieses Werkes, ist nun in einer sehr kleinen, nummerierten Auflage erschienen. Ein Zeitzeugnis aus der Region und einer Zeit, in welcher auch in der Schweiz, genügend Brot, für viele keine Selbstverständlichkeit war. Das Erzählte spielt in den Dreissiger- und Vierziger-Jahren des letzten Jahrhunderts.

Walter Wicki in einer Grossfamilie, zusammen mit 8 Brüdern im Buchrainer Schachen aufgewachsen, lernte früh, das Leben als ein Puzzle verstehen, zusammengestellt aus eigener Arbeit, eigenem Einsatz aber auch «Zugefallenem». Philosophisch liest man in seinem Werk denn auch: «In unserem Dasein kann man eben nicht alles planen. Vieles wird – wie bei mir – von Selbst gesteuert, das soll heissen: vieles ergibt sich einfach». Das Buch ist eine Sammlung von Aufsätzen, einem scharfen Gedächtnis entspringend und wo dem Autor die Worte ausgingen, schuf er kurzerhand Karikaturen. «Zufriedenheit mit sich selber, dass wir fähig werden, auf zu hohe Ansprüche zu verzichten». Es könnte das Motto dieses kleinen Werkes sein, dessen Eigenart gerade das Unspektakuläre in den Mittelpunkt rückt und gerade von daher Spannung erzeugt.