Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Eine Mini-Session und ein Ausflug

Die Kantonsrats-Session vom 30. Juni 2014 aus der Sicht von Andreas Heer, Kantonsrat FDP, Meggen

Die ursprünglich geplante Doppelsession (4 Tage) im Juni wurde aufgrund der wenig pendenten Sachgeschäften und Vorstösse zuerst um einen Tag gekürzt und anschliessend noch auf 2 ½ Tage festgelegt.

Am Nachmittag des 24. Juni fanden die traditionellen Fraktionsausflüge statt. Für die FDP.Die Liberalen führte die Reise ins Napfgebiet. So starteten wir auf dem Menzberg mit einem feinen Mittagessen und interessanten Informationen über die Gemeinde sowie das umliegende Gebiet. Schliesslich erkundeten die einen bei einem bequemen Spaziergang die Gegend auf dem Menzberg. Leider versperrte uns das Wetter einen weitgehenden Ausblick in die schöne und einzigartige Natur. Andere Teilnehmer wurden mit Geschichten über die Gemeinde und Region bedient. Und wieder andere genossen bei einem gemütlichen Jass den Nachmittag. Am Ende der Reise trafen wir uns in der Mangerie in Egolzwil zum Nachtessen in kreativer Umgebung. Wir durften einen spannenden und angenehmen Nachmittag/Abend im Wahlkreis Willisau erleben, an dem auch viele interessante Diskussionen geführt werden konnten.

Kurzsession in rekordverdächter Zeit
Aufgrund von noch pendenten Vorstössen mussten wir nochmals am Montagmorgen im Kantonsratsparlament zu einer Minisession antreten. In meiner ersten Reaktion war ich schon etwas erstaunt, dass man das Milizparlament für zwei Stunden aufgeboten hat. Doch vielleicht ist es in Anbetracht der anstehenden Geschäfte im Herbst gut, wenn wir die Pendenzen noch vor den Sommerferien abgearbeitet haben. Wir werden sehen! In den zwei Stunden ging es unter anderem um die Ausarbeitung eines Gesetzes über die Anerkennung von Religionsgemeinschaften. Dieses Thema wurde wie erwartet emotional und engagiert diskutiert. Eine Motion von Heidi Rebsamen (Grüne, Luzern) verlangte ein Gesetz, dass die Anerkennung von Religionsgemeinschaften ermöglichen soll. Denn gemäss der Verfassung des Kantons Luzern können nebst den anerkannten Landeskirchen (römisch-katholisch, evangelisch-reformierte und christkatholische) weitere Religionsgemeinschaften anerkannt werden. Nun möchte die Islamische Gemeinde Luzern ebenfalls eine öffentlich-rechtliche Anerkennung anstreben. Eine grosse Liste von Befürwortern und Gegner dieser Motion konnten ihre Voten abgeben. Dabei monierten die Gegnern, dass jetzt nicht der richtige Zeitpunkt wäre, um über ein mögliche Anerkennung des Islams zu reden. Zudem hätte ein solches Gesetz bei einer Volksabstimmung keine Chance angenommen zu werden. Für die Befürworter war es wichtig sich nicht der Diskussion zu verschliessen und dass anerkannte Religionsgemeinschaften nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten erhalten sollen. Am Schluss setzte sich eine knappe Mehrheit mit 63 zu 50 Stimmen gegen diese Motion durch.
Am Schluss, liebe Leserinnen und Leser, danke ich Ihnen fürs Interesse an der lokalen Politik, das sie mit dem Lesen dieser Zeilen bewiesen haben.

Andreas Heer, Kantonsrat FDP, Meggen

Andreas Heer, Kantonsrat FDP, Meggen