Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Eine S-Bahn namens Ebikon

150 Jahre Bahnlinie Luzern–Zug–Zürich

Nachwuchs auf Schienen für die Gemeinde Ebikon: Zum 150-jährigen Bestehen der Bahnstrecke Luzern-Zug-Zürich wird ein Zug der neusten S-Bahn-Generation auf den Namen Ebikon getauft. Zur Taufe nach Affoltern am Albis, am 1. Juni, gehts im Extrazug.

Die Bahnstrecke Luzern-Zug-Zürich wurde am 1. Juni 1864 von der Zürich-Zug-Luzern-Bahn eröffnet. Seit jenem Jahr besitzen auch Ebikon und Gisikon-Root eine Bahnstation. Damals wurden diese freilich noch nicht im Stundentakt bedient. Bedeutend waren sie dennoch für die Entwicklung der Dörfer. Teil dieser wichtigen Verbindung zu sein, stellte die Weichen für eine prosperierende Zukunft. Die Strecke zwischen Luzern und Zug wurde jedoch noch nicht vollständig auf Doppelspur ausgebaut. Erst 1994 konnte die Doppelspur-insel zwischen dem Bahnhof Ebikon und dem Rotsee eröffnet werden. Seit dem 27. September 1995 ist auch die Strecke zwischen den Bahnhöfen Ebikon und Gisikon-Root doppelspurig befahrbar. Als man die Strecke zwischen Gisikon-Root und Rotkreuz doppelspurig ausbaute, streckte man auch einige Kurven damit die Streckengeschwindigkeit erhöht werden konnte.

Die Strecke Zug-Zürich führt durch das historische Knonaueramt, heutiger Bezirk Affoltern, was ihr auch den umgangssprachlichen Namen Knonauer-Strecke eingebracht hatte. Ihre Bedeutung als Gotthardzubringer hat sie mit der Eröffnung der Bahnstrecke Thalwil–Arth-Goldau 1897 an diese verloren. Auch wenn die Bahnstation Affoltern am Albis für den Transitverkehr an Bedeutung verlor, so ist der Bahnhof heute für die S-Bahn Zürich, umso wichtiger.

Die Doppelspur zwischen Zug und Cham konnte am 5. Mai 1990 eröffnet werden. Zwischen der Dienststation Kollermülle und der Abzweigung in die Zuger Schlaufe lagen seit der Eröffnung der Strecke zwei Gleise, diese wurden aber getrennt benutzt, sprich eines Richtung Affoltern am Albis, das andere in Richtung Rotkreuz. Die Züge von Affoltern befuhren bis zu diesem Zeitpunkt immer die Zuger Schlaufe.

Taufe am 1. Juni
150 Jahre nach der Eröffnung der Strecke feiert die SBB das Jubiläum am Bahnhof Affoltern am Albis. Zwei Züge der neusten S-Bahn-Generation werden auf den Namen «Ebikon» und «Bezirk Affoltern» getauft. Die öffentliche Jubiläumsfeier dauert von 11.30 bis 12.45 Uhr. Danach gibt es Festbetrieb mit Wurst vom Grill.

Ab Luzern verkehrt am 1. Juni 2014 ein Extrazug nach Affoltern am Albis. Der Gemeindepräsident von Ebikon, Daniel Gasser, fährt mit und freut sich über Begegnungen während der Zugfahrt wie auch an der Taufe der neuen Züge.

Eine S-Bahn auf der Strecke Luzern-Zug-Zürich.

Eine S-Bahn auf der Strecke Luzern-Zug-Zürich.

 

Tickets für Extrafahrt gewinnen
Für die Fahrt im Extrazug gibt es von der Gemeinde Ebikon 20 Gratisbillette zu gewinnen. Wer die Wettbewerbsfrage mit einem Mail an info@ebikon.ch beantwortet, nimmt an der Verlosung teil: Wie lautet der vollständige Link der Luzerner Mobilitätplattform www.luzern……ch? Der Link zu den ÖV-Infos und weiteren Mobilitätsthemen ist auf der Startseite von Ebikon.ch abrufbar.