Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Endlich Klartext beim FCL

Früher, als der FCL-Aktionär Bernhard Alpsteg mit den Luzerner Fussballspielern nicht zufrieden war, platzierte er ein paar flapsige Sprüche. Die Öffentlichkeit und die FCL-Familie amüsierte sich und man dachte, recht hat er. Nur die Angesprochenen (Trainer und Spieler) erkannten die Ernsthaftigkeit seiner Botschaft nicht.

Nun hat sich Bernhard Alpsteg zum richtigen Zeitpunkt medial geschickt in der Luzerner Zeitung zu Wort gemeldet. Aussagen wie «Aufhören zu träumen – oder weniger kassieren» und «grosser Respekt vor Fischer, aber Babbel soll aufwachen» sind nun für alle verständlich genug.

Wenn früher ein Chef so zu mir sprach, da wusste ich, jetzt wird’s ernst und man erwartete von mir eine Reaktion.

Ich hoffe, auch FCL-Trainer Markus Babbel versteht diese Sprache, sofern er mal zuhört. Viel lieber spricht er von seinen Glanzzeiten als Spieler bei Bayern und Liverpool.

Jetzt aber ist er als Trainer gefragt, und er wird seinen «Jungs» reinen Wein einschenken müssen. Es kann ja nicht sein, dass ein schöner Teil seiner Spieler über längere Zeit bei der LZ-Spieler-Bewertung eine 3 kassiert und, dass Markus Babbel fast nach jeder Niederlage sagt: «Meine Jungs haben gut gespielt!»
Apropos «Jungs». Babbel ist gut beraten, wenn er ab sofort seine Spieler beim Namen nennt oder von seiner Mannschaft spricht. Stellen Sie sich vor, ich komme morgen ins Büro und begrüsse meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit «Hallo Mädels und Jungs!». Sie würden denken: Er spinnt. Recht hätten Sie!

Roland Gerber

Roland Gerber, Verleger und Herausgeber