Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Erstkommunion in sieben Sprachen

Meggen: Wie man mit Kindern eine würdige, aber gleichzeitig auch frohe und offene Erstkommunionfeier gestalten kann, das zeigte am Weissen Sonntag die Pfarrei St. Pius mit Pfarrer Hanspeter Wasmer und Religionslehrerin Nedjeljka Spangenberg.

Auf der gesperrten Hauptstrasse ging es von der Kirche zum Dorfplatz, wo ein Apéro von der Kirchgemeinde offeriert wurde.

Auf der gesperrten Hauptstrasse ging es von der Kirche zum Dorfplatz, wo ein Apéro von der Kirchgemeinde offeriert wurde.

Die Megger Erstkommunionkinder bildlich “Mit Jesus verbunden“.

Die Megger Erstkommunionkinder bildlich “Mit Jesus verbunden“.

Pfarrer Hanspeter Wasmer verteilte vor dem Altar den Erstkommunionkindern die Hostien.

Pfarrer Hanspeter Wasmer verteilte vor dem Altar den Erstkommunionkindern die Hostien.

jp. Wenn der Weisse Sonntag von Sonnenstrahlen begleitet ist, dann ist auch Sonne in den Herzen der Erstkommunionkinder. Diesen Eindruck hatte man am vergangenen Sonntag als die Megger Drittklässler zum ersten Mal das Sakrament der Eucharistie empfangen durften. Auch Eltern, Grosseltern, Patinnen und Paten, Geschwister gross und klein zeigten strahlende Gesichter in der festlich geschmückten Piuskirche. Die Kinder der 3. Klassen sind über einen längeren Zeitraum auf den grossen Tag vorbereitet worden, der unter dem Leitgedanken «Mit Jesus verbunden» stand. Unter der Leitung von Pfarrer Wasmer und der Religionslehrerin Spangenberg wurde die Messfeier mit der Begrüssung der Gottesdienstteilnehmerinnen und –teilnehmer durch Erstkommunionkinder am Mikrofon in sieben Sprachen eröffnet. Andere Kinder wiederum durften am Lautsprecher sagen, was ihnen in der Vorbereitungszeit am besten gefallen hat. Oder was sie sich vom Empfang der heiligen Kommunion versprechen. Die Kinder lebten ganz mit und durften ihre Wünsche und Hoffnungen in Mundart vortragen, kindgerecht. Zum Empfang der ersten Hostie stellten sich die Mädchen und Buben in U-Form um den Altar. Unter Orgelklängen und dem Mitsingen der Gottesdienstbesucher erklang das Lied «Halleluja, lasst uns singen» – während Pfarrer Wasmer jedem Kind eine Hostie in die Hände legte. Mit dem rockigen Gesang «E grossi Fröid», gesungen von der Schar der Erstkommunionkinder und begleitet mit Musikinstrumenten, fand der Gottesdienst seinen Abschluss. Sogar mit einem kräftigen Applaus.

Geschenk auf dem Dorfplatz
Unter den Klängen des Musikvereins Meggen begaben sich die Erstkommunionkinder in Begleitung des Pfarrers und von Ministranten von der Piuskirche zum Dorfplatz. Dazu musste sogar die Hauptstrasse für einige Minuten für den Verkehr gesperrt werden. Auf dem Dorfplatz durften die Kinder in ihren einheitlich weissen Gewändern von Pfarrer Wasmer die verkleinerte Ausgabe des Kreuzes in der Pfarrkirche als Andenken in Empfang nehmen. Zum Abschluss der Feier wurde von der Kirchgemeinde für alle ein Aperitif offeriert.