Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Farbintensives aus der Karibik

Meggen: Die Galerie Benzeholz wartet mit einer Ausstellung auf, die sich durch eine starke Farbigkeit, durch Kombinationen von Exotischem, Ornamentalem und Figurativem auszeichnet. Der Innerschweizer Künstler Claude Sandoz verblüfft mit Werken ganz unterschiedlicher Art.

jp. Wer in den kommenden Wochen die Galerie Benzeholz aufsucht, wird im Parterre durch eine grosse Tischinstallation empfangen. Die Farben Blau, Gelb, Schwarz und Weiss dominieren. Es sind die Farben der Flagge der Insel Saint Lucia, die eine wichtige Wahlheimat des Künstlers Claude Sandoz ist. Das Himmelblau symbolisiert den tropischen Horizont und die umgebenden smaragdfarbenen Meere, Gelb oder Gold den Sonnenschein der Karibik und die Farben Schwarz-Weiss stehen für die multikulturellen Einflüsse. Diese zauberhafte Insel mit ihrer Farbigkeit inspiriert Claude Sandoz in seinem künstlerischen Schaffen. Die Ausstellung ist eine Augenweide.

Wandinstallation: «The Sun Fan»

Wandinstallation: «The Sun Fan»

Ausschnitt aus der Tischinstallation im Erdgeschoss

Ausschnitt aus der Tischinstallation im Erdgeschoss

Die Kuratorin Benzeholz, Annamira Jochim, hat einige Fragen zur Ausstellung beantwortet:

Was verbindet Sie mit der Person von Claude Sandoz?
Ich kenne Claude Sandoz seit einigen Jahren, war aber vor ungefähr einem Jahr zum ersten Mal in seinem Atelier. Diese Malerwerkstatt zieht einem sofort in den Bann. Man kommt in eine Welt mit vielen Objekten, Gegenständen, die bemalt sind und den Eindruck eines Gesamtkunstwerks erwecken. Claude Sandoz sprudelt von Energie. Er ist mittlerweile siebzig Jahre alt, hat aber noch die Neugier eines Kindes, das alles entdecken möchte.

Was fasziniert Sie am Schaffen und Gestalten des Innerschweizer Künstlers?
Claude Sandoz reist seit zwanzig Jahren in die Karibik nach St. Lucia. Hier beschäftigten ihn die Schatzsuche und die Abenteuerromane aus seiner Kindheit. So hat er im Benzeholz im Erdgeschoss eine Installation aufgebaut, wo er seine ganzen Schätze, die er in der Karibik gefunden hat, auf einem Tisch ausbreitet: Dinge aus dem Alltag, wie Bananenschachteln, Steine, Früchte, Büchsen, Korallen, Vogelfedern, Pflanzenblätter, ein Piratenschiff … Alles bemalt in den kräftigen Farben der Inselflagge.

Claude Sandoz deckt als Maler, Grafiker, Keramiker und Raumgestalter ein breites Tätigkeitsfeld ab.
Im Benzeholz zeigt Claude Sandoz Papier­collagen, die er auf St. Lucia gemacht hat und sich auf das Thema Sonne beziehen. Er zeigt auch einige Assemblagen. Er versteht die Assemblage als eine Neuverarbeitung von Gegenständen, die er so anordnet und arrangiert, dass es ein Gesamtbild gibt.

Wie präsentiert sich das Konzept der Ausstellung?
Im Erdgeschoss überrascht der Künstler, wie bereits erwähnt, mit einer farblich faszinierenden Tischinstallation. Eine neue Arbeit findet sich auf der mittleren Etage, The Sun Fan. In den heissen Ländern, wie in St. Lucia, surren oder summen Ventilatoren dauernd. Claude Sandoz hat diese Flügelräder auf den Bildern so angeordnet, dass sie zu Sonnen werden. Die grellen Farben explodieren hier geradezu. Dem gegenüber stellt er eine Installation im Dachgeschoss, welche die Nachtstimmung über der Insel wiedergibt. Dieses Stimmungsbild wird von Musik untermalt, die ebenfalls von Claude Sandoz stammt.

Seine Werke zeichnen sich durch Frische und Direktheit, durch Exotisches, Ornamentales und Figuratives und durch eine starke Farbigkeit aus.
Die grellen Farben, die für seine Arbeiten bezeichnend sind, breiten sich in der Ausstellung im ersten Obergeschoss aus. Ein wichtiges Merkmal seiner Bilder und Installationen ist – wie übrigens auch seiner Musik – dass er rhythmisch vorgeht, mit Wiederholungen, mit Überlagerungen arbeitet. Einerseits gestaltet er mit Symbolen und Ornamenten, aber gleichzeitig gibt es auch Figuratives, das sich unmittelbar wieder ins Abstrakte, in Flächen oder Punkte auflöst.

Die Ausstellung «The Sun Fan» dauert bis zum 9. April.

www.benzeholz.ch