Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Fleissige Baumeister

Und immer wieder überrascht die Natur. Wer mit offenen Augen durch den Alltag geht, dem zeigt sich viel Erstaunliches.

Marlis JungoZu Besuch bei Freunden im süddeutschen Raum ennet dem Bodensee erwähnte der Vogelkundler die Biber. Die nun neu im Naturschutzgebiet Weitried heimisch geworden seien. Der etwa einen Meter grosse Nager ist ein fleissiger Baumeis­ter. Damit er diese Leistung bringen kann, muss auch genug Nahrung vorhanden sein. Pflanzen und weiches Holz – speziell Weiden – decken seinen Speisezettel. Und wie! Selbst vor Bäumen, die ich mit meinen Armen nicht mehr umfangen kann, macht der Säuger nicht halt. Schnitzel – in der Grösse, die wir auch für unsere Schnitzelheizungen kennen – zieren den Boden. Zudem wird gebaut und nicht zu knapp. Im Winter setzte der massive Damm eine ganze Wiese unter Wasser. Aktuell beschränkt sich die Folge des biberischen Hausbaus auf nasse Füsse der Bäume in seinem heimischen Wäldchen. Denn nach einer Blitzaktion der beteiligten Gemeinden war zur Abwendung weiterer Überflutungen mittels Bagger ein Bypass erstellt worden. Gewaltige Baustellen der nachtaktiven Biber säumen die Ufer der kleinen Wasserläufe und Bäche. Absoluter Hingucker aber ist das «Mehrfamilienhaus». Holz und weiteres Baumaterial wie Zweige und Erde türmt sich auf über zwei Meter, erstellt hart am Wassersaum. Denn dort unten ist der Eingang der Biberfamilie. Die zwar meist im Wasser lebt, es aber Zuhause gerne trocken hat. Nun soll der Biber – Medienmitteilungen zufolge – seine Anwesenheit auch an der Reuss und am Rotsee kundtun. Wer aus der Leserschaft weiss mehr darüber, hat vielleicht schon nächtliche Begegnungen erlebt? Die Redaktion (redaktion@rigianzeiger.ch) freut sich über Hinweise. Vielleicht ergibt sich daraus eine nächste Geschichte.  Marlis Jungo