Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Frauenfussball und Trends führen zu Engpässen

Buchrain klärt Bedürfnis zu Sport- und Vereinsstrukturen ab

In Buchrain zeichnen sich Engpässe bei den Fussballfeldern sowie bei den Turnhallen Hinterleisibach ab. Starker Zuwachs im Frauenfussball, Trendsportarten und strenge Vorschriften der nationalen Sportverbände sind einige der Ursachen. Nun will Bueri langfristig planen.

Diese Woche verschickte Buchrains Gemeinderat eine Umfrage zur Bedürfnisabklärung zu den kommunalen Sport- und Vereinsstrukturen an Vereine und Parteien. Das Projekt dient dem Gemeinderat als Grundlage für die langfristige Finanzplanung und somit für die zukünftigen Infrastruktur- und Investitionsentscheide. Mit den Ergebnissen soll der Handlungsbedarf im Bereich Sport und weiteren Vereinsinfrastrukturen präzisiert und priorisiert werden können. Denn bereits heute zeichnen sich bei den gemeindeeigenen Anlagen Kapazitätsengpässe ab. Patrick Bieri, Gemeinderat und Finanzvorsteher bestätigt: «Es scheinen sich zunehmend Engpässe bei den Fussballfeldern sowie, insbesondere im Winterhalbjahr, bei den Turnhallen Hinterleisibach abzuzeichnen. Neuen Vereinen oder neuen Untergruppen von Vereinen können keine neuen Hallen ganzjährig zur Verfügung gestellt werden.» Hat man in Bueri bis dato zu wenig in Infrastrukturen investiert? Nein, sagt Bieri. «Man hat im Jahr 2004 für Fr. 2,2 Mio. die Sport- und Freizeitanlagen ausgebaut und in den Jahren 2006/2007 für rund Fr.7Mio. die Schulanlage Hinterleisibach, inklusive dritter Turnhalle, erweitert. Man kann aktuell attraktive und moderne Infrastrukturen bieten.» Eine Gemeinde müsse Entwicklungen aktiv antizipieren. Durch den starken Zuwachs von Mädchen und Frauen im Fussballclub sei die Anzahl Mädchen- und Frauenteams angestiegen, was zusätzliche Kapazitäten für den Trainings- und Meisterschaftsbetrieb erfordere. Zu den traditionellen Sportvereinen Fussballclub und Turnverein kommen gemäss Patrick Bieri diverse neue Trendsportarten hinzu, welche ebenfalls Trainingsmöglichkeiten fordern. Und: «Durch die zunehmenden strengen Vorschriften der nationalen Sportverbände müssen sich gewisse Vereine zwangsläufig auf die Turnhallen Hinterleisibach konzentrieren. Die Turnhalle Dorf wird in Zukunft den Anforderungen an einen Meisterschaftsbetrieb bezüglich Grösse, Markierungen, usw. nicht mehr genügen.»

Der Gemeinderat weist in diesem Zusammenhang auf eine Bachelor-Arbeit hin, welche aufzeige, dass die Vereine im Grossen und Ganzen zufrieden seien. Allerdings wird eine unterschiedliche Entwicklung der Vereine vorausgesagt. Vereine, welche einen direkten persönlichen Nutzen schaffen, wie Sport oder Musikvereine haben einen anhaltend positiven Trend. Soziale Vereine, welche Leistungen für die gesamte Bevölkerung erbringen blicken hingegen eher skeptisch in die Zukunft. «Die Tendenz der steigenden Mitgliederzahlen eben dieser Sportvereine trägt, nebst oben erwähnten Gründen, wesentlich zu den Kapazitätsengpässen bei», so Patrick Bieri. Die Studie habe eine genügende Infrastruktur als mögliches Handlungsfeld definiert.

Gemäss Bieri sind in der Finanzplanung bis 2019 keine Investitionen in diesem Bereich eingestellt; Investitionen seien nicht prioritär. «Ich bin überzeugt, dass auch mit kleinen und relativ kostengünstigen Massnahmen das Sport- und Vereinsangebot in Buchrain massgeblich gestärkt werden kann. So stelle ich beispielsweise die Nutzung über den Mittag, Nutzung am Samstagmorgen, früherer Start am Abend, längere Nutzung am Abend, zeitliche Zusammenlegung von Trainings, usw. in der Bedarfsabklärung zur Diskussion.»

Es ist vorgesehen, dass die Resultate aus der Umfrage von der Verwaltungsleitung aufgearbeitet und anschliessend an der Gemeinderatsklausur von Mitte Mai 2013 vorgestellt und diskutiert werden. Eine Information der Vereine und der Öffentlichkeit ist Ende Juni vorgesehen.