Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Für Veranstaltungen diverser Art

Ebikon: Die im Herbst 2017 eingereichte Initiative zum Bau einer Mehrzweck-Halle wurde zurück gezogen, da der Gemeinderat die Planung für mögliche Zwischennutzungen auf dem Areal Risch aufgenommen hat. So könnte beispielsweise auf dem einstigen Do it-Areal eine Mehrzweck-Veranstaltungshalle zu stehen kommen, die die Bedürfnisse zahlreicher Vereine abdeckt.

Die Gemeinderäte (v.l.) Ruedi Mazenauer, Hans Peter Bienz, Daniel Gasser (Gemeindepräsident) mit Vertretern des Initativkomitees  Toni Emmenegger (Präsident der Rotsee-Zunft), Andreas Häller (Vizepräsident der Feldmusik) und Walter Holl (Präsident des Männerchors) sowie dem Geschäftsführer der Gemeinde Ebikon,  Alex Mathis auf dem ehemaligen Do It-Gelände im Risch. Bild cek

Die Gemeinderäte (v.l.) Ruedi Mazenauer, Hans Peter Bienz, Daniel Gasser (Gemeindepräsident) mit Vertretern des Initativkomitees Toni Emmenegger (Präsident der Rotsee-Zunft), Andreas Häller (Vizepräsident der Feldmusik) und Walter Holl (Präsident des Männerchors) sowie dem Geschäftsführer der Gemeinde Ebikon, Alex Mathis auf dem ehemaligen Do It-Gelände im Risch. Bild cek

cek./pd. Seit es den Saal für rund 500 Personen im Zentrum Höfli nicht mehr gibt, hat sich die Raumsituation für grössere Veranstaltungen in Ebikon verschärft. In der Dreifachturnhalle des Schulhauses Wydenhof hätten wohl 600 Personen Platz. «Es fehlt jedoch an der notwendigen Infrastruktur um ein breitgefächertes Angebot der vielen ortsansässigen Vereine abzudecken, bzw. die Bereitstellung ist mit einem grossen finanziellen und zeitlichen Aufwand verbunden», erläuterte Gemeinderat Hans Peter Bienz an einer Medienorienierung. Damit drückte er genau das aus, was einst die Initianten bewog, Unterschriften für den Bau einer Mehrzweckhalle zu sammeln. Nebst der Wydenhof-Turnhalle stehen faktisch gesehen nur noch der Pfarreissaal und die Aula Wydenhof in Ebikon für Veranstaltungen zur Verfügung. Sie bieten Platz für je 150 bis 200 Personen.

Do It-Areal als Zwischennutzung
Wie bereits bekannt, wird im Sommer 2019 der alte Do It im Risch abgerissen. Als mittelfristige Variante sähe hier der Gemeinderat eine Zwischennutzung mit Konstruktionen wie einer Traglufthalle, einem Holzelementbau oder einem Zelt für Anlässe mit 400 bis 500 Personen. Geprüft wird auch der Ankauf einer ausgedienten Halle für eine mögliche Zwischennutzung. «Derzeit nehmen wir Abklärungen zu den baulichen und finanziellen Grundlagen solcher Varianten vor. Auch die Kommissionen und Vereine sollen in den Prozess einbezogen werden», sagte Daniel Gasser, Ebikoner Gemeindepräsident. Ferner will der Gemeinderat langfristig gesehen bei der Planung von Schulbauten die Option einer modernen Mehrzweckhalle auf dem einstigen Do It-Gelände integrieren.

Initiative zurückgezogen
Da der Gemeinderat zügig die Idee einer Zwischennutzung des Risch-Areal vorangetrieben hat, wurde die Initiative zurück gezogen. Der politische Prozess hätte andernfalls viel zu lange gedauert, wie Toni Emmenegger, Kopf des Initiativkomitees und Präsident der Rotsee-Zunft begründete. Er fügte aber auch an: «Sollten jedoch die Forderungen nach einer bevorzugten Lösung für Ebikoner Vereine nicht zu Stande kommen oder die Lösung nicht unseren Vorstellungen entsprechen, wird sich das Komitee vorbehalten, weitere Vorstösse einzureichen.»