Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

«Führung ist überall gefragt»

Jürg Isenschmid zu seinem eben erschienenen Buch «Führen – In der Einfachheit liegt die Stärke»

Viele Menschen sind mit Führungsaufgaben betraut. Als Mutter und Hausfrau, Vereinspräsident, Chefin eines KMUs, Schulleiter, Abteilungsleiter, Departementsvorsteherin, CEO… Wie im vielfältigen Führungsalltag mit einfachen Verhaltensweisen gemeinsamer Erfolg erreicht werden kann, zeigt der in Meggen aufgewachsene und heute in Merlischachen lebende Jürg Isenschmid in seinem eben erschienenen Buch auf.

1 Isenschmid_RigiAnzeiger (1)
Jürg Isenschmid, 56, wohnt in Merlischachen
und führt hier sein Unternehmen ISJbusiness.

 

Sie sind der Hauptverantwortliche Ihres Unternehmens. Welche Aufgaben nehmen Sie wahr?
Ich nehme alle Verantwortungen wahr. Die Wirtschaftskrise ist auch nicht geräuschlos an unserer Branche vorbei gegangen. So habe ich mich vor einigen Jahren von meinen Mitarbeitern getrennt und bin nun ein Einzelunternehmen.

Aber es ist auch von einem Team die Rede.
Ja sicher. Für meine Workshops stelle ich, je nach Zielsetzung, ein Team zusammen. Jedes Mitglied hat sein ganz spezielles Aufgabenfeld zu «be-ackern». Es sind ebenfalls selbständige Unternehmer mit ihrem eigenen Spezialgebiet.

Unter den Stichwörtern Eigenbild/Fremdbild schreiben Sie: «Es gibt auch Spiegel, in denen man erkennen kann, was einem fehlt.»
Bei vielen Menschen klaffen Eigenbild und Fremdbild bedenklich auseinander, ohne dass sie es merken, bevor es ihnen jemand aufzeigt. Die Mitarbeitenden sind der Spiegel des Vorgesetzten. Diese Tatsache nutze ich in solchen Spezialworkshops aus. Eine nicht ganz einfache, aber lehrreiche Investition für alle Beteiligten.

Ihre Erfahrungen als Leiter und Gestalter von Workshops, Seminaren und Privatcoachings haben Sie im Buch «Führen – In der Einfachheit liegt die Stärke» nun fassbar zu Papier gerbacht.
Ich wollte unbedingt ein Fachbuch schreiben, welches für jedermann/jedefrau verständlich und einfach zu lesen ist. Führen findet in vielen Bereichen statt. Ob Hausfrau, Chefin eines KMU, Schulleiter, Abteilungsleiter, Vereinsleiter, Departementsvorsteherin, Wirt oder CEO – überall ist Führung gefragt. Für all diese Menschen will ich aufzeigen, dass in der Einfachheit die Stärke liegt. Führung gibt es seit Menschengedenken, man soll es nicht komplizierter machen als es ist. Das zeige ich in meinem Buch auf.

In Ihrem Vorwort halten Sie fest: «Menschliche Werte, persönliches Verhalten, Fingerspitzengefühl und Anstand werden auch in Zukunft das entscheidende Fundament für ein solides und erfolgreiches Miteinander sein. Auch im Management!»
Es gibt Werte, die sind in unserer Gesellschaft am Verkümmern, nicht zuletzt auch wegen der vielen elektronischen Möglichkeiten wie SMS, E-Mails, Twitter und was es noch alles gibt. Heute werden «ungehobelte» SMS oder Mails über Stockwerke hinweggeschickt. Ein eigenartiges Verhalten! Es ist halt einfacher elektronisch zu poltern, als den Betroffenen in die Augen zu schauen und allfällige Probleme unter vier Augen zu lösen. Anstand, Werte, Fingerspitzengefühl und persönliches Verhalten sind der Schlüssel zum erfolgreichen Führen.

Um führen zu können und wollen, erwähnen Sie zwei einfache Lebensphilosophien als wichtigste Voraussetzungen. Die eine, eine Lebenseinstellung mit 4 M.
Wer Menschen nicht mag, soll die Finger von Führungsaufgaben lassen. Man muss Menschen mögen, wenn man mit ihnen zusammenarbeiten will!

Die andere, die Daseinsfreude mit 3H.
Der liebe Gott hat jedem von uns drei wunderbare Werkzeuge mit auf den Weg gegeben: das Hirn, das Herz und den Humor. Aber er hat es niemandem verboten, diese drei Werkzeuge auch in der Führung gezielt und wirksam einzusetzen.

Zentral in Ihrem Buch ist die Darstellung von 7 Verhaltensparametern, die Sie mit erlebten Beispielen untermauern.
Ja genau. Mein Buch ist mehr ein Fach-roman wie ein Fachbuch. Ich habe zu viele komplizierte Fachbücher gelesen, wo ich bestimmte Seiten zweimal lesen musste, um überhaupt zu verstehen, was der Autor mitteilen will. In meinem Buch «verführe» ich den Leser oder die Leserin in die eigene Welt der persönlichen Empfindung. «Ich weiss es – ich kenne es – hätte ich mich nur öfters daran gehalten, dann wären mir einige Probleme erspart geblieben». Dies sind nicht selten die Gedanken der Leser.

Sie haben Ihre Workshops und Seminare von 5-Sterne-Hotels eher in einfachere Lokalitäten in den Bergen verlegt.
Ich will eine Umgebung, in welcher sich die Teilnehmer nicht verstecken und während 24 Stunden pro Tag ihre Teamfähigkeit oder Teamunfähigkeit beweisen können. In der sterilen Welt von X-Sterne Hotels ist das nicht möglich. Zudem dürfen wir nicht nur von «Gürtel enger schnallen» reden – sondern wir müssen es auch beweisen. Dies hat mit Glaubwürdigkeit zu tun.

Ein «Standort» befindet sich auf der Königin der Berge.
Ja, seit vielen Jahren arbeite ich mit den Managern auf der «Gurgenhütte». Diese einmalige Lokalität ist im Besitze der Gemeinde Meggen. Ich miete sie jeweils für die Dauer der Workshops und arbeite mit dem Megger Hüttenwart Kurt Zürcher zusammen.

Apropos Königin: Die Frage nach der Vertretung von Frauen in Führungsfunktionen und -gremien ist aktuell. Sind Sie für Frauenquoten in Wirtschaft und Politik?
Ich bin überhaupt kein Quotenmensch. Die entsprechenden Positionen sollen von den jeweils fähigsten Personen besetzt sein – egal ob Frau oder Mann. Die Führungsfähigkeiten sind geschlechts-unabhängig. Ich habe in allen Positionen fähige Damen und fähige Herren erlebt – aber auch umgekehrt.