Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Gemeinden überraschen mit Budget-Überschüssen

Region: Anfang April wurden die ersten erfreulichen Ergebnisse für das Jahr 2015 publik. Der Reigen der positiven Rechnungsabschlüsse setzt sich fort.

Viele Gemeinden schliessen mit unerwartet positiven Zahlen ab. Symbolbild vw.

Viele Gemeinden schliessen mit unerwartet positiven Zahlen ab. Symbolbild vw.

cek. «Entgegen den Erwartungen können wir erfreulicherweise einen positiven Rechnungsabschluss für das Jahr 2015 vermelden. Anstatt des budgetierten Defizits von 174’831 Franken schliesst die Gemeinde Dierikon mit einem Ertragsüberschuss von 66’016.08 Franken ab», war eine der ersten Mitteilungen, die Anfang April publik wurde. Dieser folgte jene von Risch-Rotkreuz, die mit einem Ertragsüberschuss von 3,4 Millionen Franken von sich reden machte. Budgetiert hatte die Zuger Gemeinde nur ein Plus von etwas mehr als 33’000 Franken. Sehr erfreulich schloss auch Meggen das Jahr 2015 ab, nämlich mit einem Ertragsüberschuss von 8,3 Millionen Franken, hatte hingegen ein ausgeglichenes Resultat budgetiert. 4,8 Millionen Franken an Mehrerträgen weist auch Weggis auf. Die Seegemeinde rechnete mit weniger als der Hälfte an Überschuss. Meggen und Weggis profitierten vor allem von Mehreinnahmen bei den Steuern.

Die besseren Ergebnisse setzen sich fort
In einer Zeit, wo Finanzdebatten Hochkonjunktur haben, überraschen die erwähnten positiven Jahresergebnisse. Doch wie sieht es in anderen Gemeinden im Rontal und Rigiland aus? Eine Mehrheit setzt den Reigen der besseren Abschlüsse fort. Ebikon hatte mit einem Minus von knapp zwei Millionen Franken gerechnet, jedoch nur 600’000 Franken Defizit gemacht (siehe ausführlicher Bericht in dieser Ausgabe). Root weist für das Jahr 2015 einen Aufwandüberschuss von 484’409 Franken auf. Dieses Ergebnis ist um 458’090 Franken besser als vorgesehen. Udligenswil vermeldet ebenfalls ein Ergebnis mit weniger Aufwandüberschuss als geplant, nämlich 192’013 Franken. «Dank zwei ausserordentlichen Transaktionen fiel das Jahresergebnis besser aus als budgetiert. Dennoch bleibt die finanzielle Lage in Buchrain angespannt. Detaillierte Informationen werden nächste Woche bekannt gegeben», vermeldete Buchrains Finanzvorsteher Patrick Bieri. Lediglich aus Gisikon war bis dato zu erfahren, dass das Jahresergebnis etwas schlechter ausfiel. Budgetiert hatte diese Gemeinde ein Minus von 18’600 Franken, die Rechnung resultiert mit einem Aufwandüberschuss von 70’914 Franken. Einige der hier aufgeführten Gemeinden wie auch weitere – dazu gehört Adligenswil – werden in den kommenden Wochen ihre Jahresergebnisse im Detail publik machen.