Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Gemeinderäte treffen LuzernPlus

Gemeindeverband stellt Aufgaben vor

Zahlreiche neue Gemeinderätinnen und Gemeinderäte liessen sich auf dem Sonnenberg über die vielfältigen Aufgaben des grössten Entwicklungsträgers im Kanton Luzern, LuzernPlus, informieren.

pd. Der Einladung zur Vorstellung des Gemeindeverbandes folgten am 19. Oktober rund 30 Personen. Präsident Pius Zängerle stellte den Auftrag des Verbandes vor, dem mittlerweile 25 Gemeinden mit einer Bevölkerung von über 230000 Menschen angehören. Damit repräsentiere der Verband einen starken Motor für den Kanton und habe damit eine besondere Bedeutung, betonte der Präsident. «Wir wollen eine kräftige Stimme sein», so Zängerle. LuzernPlus habe Visionen und nehme die Anliegen seiner Mitglieder auf. Gleichzeitig habe der Verband auch einen Auftrag des Kantons und sei so in einer Mittlerrolle.

LuzernPlus

Rontaler Gemeinderatsmitglieder tauschen sich aus: (von links) Carmen Giotto, Dierikon, Yolanda Heinrich Blum, Gisikon, Sandra Linguanti-Hurter, Honau, Marco Zgraggen, Udligenswil und Margrit Künzler, Root.

Als virulentes Thema auf der LuzernPlus-Agenda sprach Pius Zängerle auch das neue Raumplanungsgesetz und die Siedlungsentwicklung an. «Für die Zukunft braucht es eine andere Entwicklung als jene der letzten 20 Jahre. Wir setzen uns deshalb für ein geordnetes Wachstum nach innen ein», hielt er fest. Carmen Giotto stellten sich bei der Veranstaltung viele Fragen. Sie sei noch in der Findungsphase, sagte die Dierikoner Gemeinderätin. «Welche Projekte sind für uns nachhaltig und wie wählen wir aus?» Sozialvorsteherin Margrit Künzler aus Root ging es ähnlich. Sie nutzte die Informationsveranstaltung von LuzernPlus um zu erfahren, wo überall an was gearbeitet wird. «So können Doppelspurigkeiten entdeckt oder vermieden und Kontakte geknüpft werden», betont sie. Carmen Giotto ist überzeugt: «Wo interessierte und engagierte Leute zusammenkommen, entstehen gute Lösungen.»