Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Gesamtprojekt Binzmühle liegt auf

Risch-Rotkreuz: Die historische Anlage Binzmühle mit dem Areal der ehemaligen, abgebrochenen Scheune beschäftigt seit einiger Zeit die Gemüter. Nun liegen Pläne auf, die die Grundlagen für die Zukunft des Gesamtprojektes Binzmühle definieren.

Das historische Gehöft Binzmühle, das einer Sanierung unterzogen werden soll. Bild pd.

Das historische Gehöft Binzmühle, das einer Sanierung unterzogen werden soll. Bild pd.

pd./red. Zum Gesamtprojekt Binzmühle wurde von Ende Januar bis Mitte März 2016 ein öffentliches Mitwirkungsverfahren durchgeführt. Der Gemeinderat hat am 1. und 2. Juni 2016 die Umweltorganisationen Pro Natura und WWF sowie die Parteien und die Anwohnerinnen und Anwohner aus erster Hand über den aktuellen Stand des Gesamtprojektes Binzmühle sowie die Änderungen, welche das Projekt erfahren hat, orientiert. Gemeindepräsident Peter Hausherr: «Wir haben ein echtes Mitwirkungsverfahren durchgeführt und einen guten, machbaren Kompromiss ausgearbeitet, der möglichst viele Interessen berücksichtigt.»

Die wichtigsten Änderungen
Die Änderung des Zonenplans im Bereich Hof Binzmühle mit dem Erlass einer neuen Ortsbildschutzzone I und II sowie der Änderung und Ergänzung der Bauordnung der Gemeinde Risch (§§ 29, 30a und 30b) bilden die Grundlage für die Sanierung der bestehenden Bauten im Bereich Hof Binzmühle sowie für die Realisierung des Neubaus im Bereich Hof Binzmühle. Die Teiländerung des Zonenplanes im Bereich der bisherigen Zone OeIB in der Binzmühle schafft die Grundlage für die Umzonung einer Fläche von rund 6500 m² der bisherigen Zone OeIB in eine neue Wohnzone mit Spezialvorschriften. In Berücksichtigung des Ergebnisses des öffentlichen Mitwirkungsverfahrens wurde das Areal der geplanten Wohnzone von bisher 12’500 m² auf neu 6500 m² praktisch um die Hälfte reduziert. Gemäss den im neuen § 25 Abs. 5 BO Risch verankerten Bauvorschriften gelten neu die Nutzungsmasse der Wohnzone W2b (mit einer maximalen Gebäudehöhe von 9.8 m) und nicht mehr wie in der Vorlage des öffentlichen Mitwirkungsverfahrens vorgesehen, die Grundnutzungsmasse der Wohnzone W3. Damit kann im Interesse der Nachbarn eine wesentlich weniger dichte Überbauung auf der deutlich reduzierten Fläche der neuen Wohnzone Binzmühle realisiert werden. Die Erschliessung der neuen Wohnzone Binzmühle ist über die Binzmühlestrasse vorgesehen.

Auflage bis 11. Juli
Die Zonenplanänderungen mit Anpassung der Bauordnung sowie die Richtplanänderungen liegen bis 11. Juli 2016 öffentlich auf. «Damit erhält die Bevölkerung nach dem Mitwirkungsverfahren von Anfang Jahr eine zweite Gelegenheit, sich zum Gesamtprojekt Binzmühle zu äussern», kommentiert Ruedi Knüsel, Vorsteher der Abteilung Planung/Bau/Sicherheit. Nach Ablauf der Auflagefrist wird der Gemeinderat die Einwendungen auswerten. An der Gemeindeversammlung vom 29. November 2016 werden die Teiländerungen des Zonenplans und der Bauordnung zum Projekt Binzmühle den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern vorgelegt.