Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Grüner Gürtel und verdichtetes Bauen

Root: Gross war das Interesse an der Informationsveranstaltung zum räumlichen Entwicklungskonzept. Sie dauerte allerdings nur eine Stunde und es gab sehr wenig Fragen.

Interesse an der räumlichen Entwicklun: Die Informationsveranstaltung war gut besucht.

Interesse an der räumlichen Entwicklun: Die Informationsveranstaltung war gut besucht.

«Die Grundeigentümer sind heute sehr gut vertreten», stellte Gemeindeammann James Sattler an der Informationsveranstaltung in der bis zu Dreiviertel gefüllten Arena fest. Marco Rupp von der ecoptima AG, Bern, die das räumliche Entwicklungskonzept (REK) erarbeitete, beleuchtete Themen wie Siedlung- und Ortsbau, Verkehr, Landschaft und Naherholungsgebiet näher. «Root war früher ein Durchgangskorridor mit viel Verkehr. Der REK sieht eine verträgliche Ausgestaltung der Dorfdurchfahrt vor», erläuterte er. Die Anwesenden schienen gut informiert zu sein und stellten nach dem informativen Teil nur wenige Fragen. Eine bezog sich auf den Grüngürtel: «Wird das Quartier Längenbold/Oberfeld nicht mit dem Dorf Root zusammenwachsen?» Marco Rupp erklärte, es sei eine kantonale Vorgabe, dass diese Siedlungen nicht zusammenwachsen. «Der Grünkorridor stellt auch eine Verbindung zwischen dem Hasliwald und Grossbergwald für Wildtiere dar.» Ein anderer Versammlungsteilnehmer befürchtete Zielkonflikte beim verdichteten Bauen in Gebieten mit historischen Bauten anbelangt. Rupp bezeichnete dazu den Gestaltungsplan Rössli als positives Beispiel: «Bei solchen Arealen müssen massgeschneiderte, optimale Lösungen gefunden werden, die für alle eine Win-Win-Situation darstellen.» Zur Anregung, in Root eine dritte S-Bahn-Haltestelle zu errichten, winkte James Sattler ab: «Schon von den Finanzen her gesehen, wäre das zu ambitionös.» Text & Bild cek.

Das Mitwirkungsverfahren zum räumlichen Entwicklungskonzept läuft noch bis 6. März. Dazu finden diesen Freitag, 27. Februar, von 14 bis 16Uhr, sowie am Montag, 2. März, von 16 bis 18 Uhr, Sprechstunden im Gemeindehaus statt. Eine Voranmeldung ist nicht nötig.