Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

«Gwärbler» bei «Gwärblern» zu Gast

Rontal: Selten zuvor versammelten sich so viele «Gwärbler», um mehr über Solarenergie-Nutzung zu erfahren. Im Anschluss daran vermittelte der Bio-Fleischverwertungs-Betrieb Ueli Hof einen Einblick in die moderne Verarbeitung von Schweine-, Rinds- und Schaffleisch bis hin zum Ladenverkauf.

Interessiert lauschen die Besucher der Ueli Hof-Metzgerei den Worten von Geschäftsführer Martin Schmitz.

Interessiert lauschen die Besucher der Ueli Hof-Metzgerei den Worten von Geschäftsführer Martin Schmitz.

rg. Die beiden Firmenbesichtigungen forderten nicht nur von den Referenten sondern auch von den Besuchern einiges an Stehvermögen. Zur Stärkung winkte nach drei Stunden intensivem Hören und Sehen ein reichhaltiger Imbiss aus dem Ueli Hof-Laden an der Industriestrasse 4 in Ebikon.

Strom und Wärme von der Sonne
Die Tätigkeit der BE Netz AG umfasst vor allem Planung und Realisierung von solarthermischen Anlagen und von Heizungssystemen mit erneuerbaren Energien. Zurzeit sind in Ebikon 50 Personen damit beschäftigt, den Solarstrompark in der Zentralschweiz kontinuierlich auszubauen. Schon heute gehört die BE Netz AG mit den Geschäftsführern Adrian Kottmann und Marinus Fischer zu den grössten Produzenten von Solarenergie-Anlagen in der Zentralschweiz. Der Ebikoner Kleingewerbe-Betrieb erstellte bis Ende 2013 weit über Tausend Sonnenenergie-Anlagen mit einer Leistung von gut 22 Millionen kw/h, mit denen 4500 Haushalte mit Strom versorgt werden können. Die verschiedenen Module werden in ganz Europa, der Schweiz und in Asien hergestellt. Weil die meisten Anlagen auf Dächern installiert werden, wird die wachsende Ausbreitung von kleinen und mittleren «Solarkraftwerken» kaum wahrgenommen. Zu den grössten Anlagen in der Innerschweiz zählen heute das Möbelhaus IKEA in Rothenburg sowie der Neubau der Messe Luzern und der Länderpark Stans. Letzterer speist jährlich 500000kw/h Energie ins öffentliche Stromnetz. Zudem entschliessen sich immer mehr Landwirte die Dächer ihrer Scheunen solarstrom-technisch zu nutzen.

Fleisch aus Bio-Quellen
Die Ueli Hof-Philosophie basiert auf der allgemeinen Verbesserung des Fleisch- und Wurstangebotes in der Zentralschweiz. Dies zu erreichen machte vor allem die Verwendung von Bio-Fleisch nötig. «Wir beziehen das Schlachtvieh ausschliesslich von uns bekannten und anerkannten Bio-Bauern», erklärt Martin Schmitz vom Ueli Hof. Zurzeit werden an die 15 bis 20 Schweine und 4 bis 5 Rinder pro Woche angeliefert. Nach der schmerzfreien Tötung durch Elektroschlag oder Bolzen werden die Tiere ausgenommen und halbiert, wobei besonders auf kurze Produktionswege geachtet wird. Das Ausbeinen und Zerteilen übernimmt ein Team von sorgfältig ausgesuchten gelernten Metzgern, welche mit gekonnten Schnitten das Endprodukt freilegen. Von da geht es entweder in die Trockenräume zur Lagerung oder in den Räucherraum. Grundsätzlich wird bei Ueli Hof alles produziert, was mit Fleisch zu tun hat. Also auch Würste aller Art vom Landjäger bis zur Leberwurst. Das Fleisch wird nach traditionellen handwerklichen Methoden veredelt. Zuletzt wird die Ware gemäss Bestellungen verpackt und versandfertig gemacht. Der Verkauf erfolgt ausschliesslich in Ueli Hof-Läden.