Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Hilfe zur Selbsthilfe

5 Jahre Stiftung Josi J. Meier

Die Luzerner Politikerin Josi J. Meier hat zeitlebens für Aufsehen gesorgt. Bewegt, verändert, gefordert, überrascht. Auch mit ihrem Vermächtnis. Testamentarisch errichtete sie eine Stiftung zu Gunsten von Menschen in Not im Kanton Luzern. Diese ist seit fünf Jahren aktiv.

zzz_2 aufhänger  Photo Josi J. MeierDie bekannte, 2006 verstorbene Luzerner Politikerin Josi J. Meier wurde 1926 geboren, wuchs in Luzern in einfachen Verhältnissen auf und besuchte die örtlichen Schulen. Nach der Matura absolvierte sie ein Rechtsstudium in Genf und erlangte 1952 das Anwaltspatent. Im gleichen Jahr eröffnete sie ein eigenes Anwaltsbüro. Während Jahren kämpfte sie für die Einführung des Frauenstimmrechts und war gleichzeitig in verschiedenen Kommissionen (IV, Jugendschutz, usw.) tätig.

1971, kurz nach der Einführung des Frauenstimmrechts, wurde sie für die CVP in den Grossen Rat des Kantons Luzern gewählt. Sie gehörte auch zu den ersten 11 Nationalrätinnen der Schweiz und wechselte im Februar 1983 in den Ständerat, als Nachfolgerin des zum Bundesrat gewählten Alphons Egli. Die Krönung ihrer politischen Karriere erfuhr sie im Jahre 1991: Josi J. Meier wurde zur ersten Ständeratspräsidentin der Schweiz gewählt.

Nach 24 Jahren im eidgenössischen Parlament trat sie im Herbst 1995 zurück. Weiterhin engagierte sie sich für die Armen und Benachteiligten unserer Gesellschaft. Ein besonderes Merkmal dieser aussergewöhnlichen Frau war ihr Humor. Zeitlebens zeichnete sie sich durch einen unabhängigen und kritischen Geist aus. So meinte sie einst: «Es gibt Leute, die sich ein Pferd oder eine Jacht leisten; ich leiste mir eine freie Meinung, die ist ebenso teuer.»

Im August 2006 durfte sie ihren 80. Geburtstag feiern und verstarb im November desselben Jahres. Josi J. Meier überraschte immer wieder – so auch mit ihrem Vermächtnis: Testamentarisch errichtete sie eine Stiftung zu Gunsten von Menschen in Not im Kanton Luzern. Den Zweck formulierte sie folgendermassen: «Humanitäres Wirken für Menschen, die im Kanton Luzern wohnen oder hier Asyl suchen, bei Notlagen aller Art.»
In der täglichen Umsetzung heisst dies nun, dass in erster Linie Jugendliche in Not, die soziale und berufliche (Wieder)Eingliederung von Menschen in einer besonderen Notlage, aber auch die Integration von Menschen aus andern Ländern unterstützt werden. Ebenso bietet die Stiftung Institutionen Hilfe, die dasselbe Ziel verfolgen. Wichtig ist dabei, dass der/die Gesuchsteller/in eine Eigenleistung erbringt, sich bemüht, mit eigener Kraft und persönlichem Antrieb ein Problem zu lösen. Bewusst soll Hilfe zur Selbsthilfe geleistet werden; dieselbe Person wird nur ein einziges Mal unterstützt.

So hat die Stiftung z. B. einer alleinerziehenden Mutter die Ausbildung zur Pflegefachfrau ermöglicht oder einem jungen Mann, der in Folge eines Gleitschirmunfalles Querschnitt gelähmt wurde, beim Autokauf geholfen oder die Raummiete für einen Kurs mit behinderten Menschen übernommen. Die Stiftung gewährt aber keine Hilfe bei Schuldensanierungen.
Die Stiftung ist nun bereits seit fünf Jahren operativ tätig. Zahlreichen Menschen, die im Kanton Luzern leben und auch hier ansässigen Institutionen konnte bereits geholfen werden. Ein Meilenstein wurde auch im Jahr 2011 erreicht: Die Stiftung Josi J. Meier fusionierte mit der Stiftung Impuls, deren Stiftungszweck die sinnvolle Freizeitbeschäftigung von Jugendlichen beinhaltete. Dank dieser Fusion kann die Stiftung Josi J. Meier nun auch Projekte unterstützen, die es Jugendlichen ermöglicht, ihre Freizeit sinnvoll und nachhaltig zu verbringen.

Antragsformular für Gesuche:
www.stiftungjosijmeier.ch.

Gesuche können bei der Geschäftsführerin
der Stiftung eingereicht werden:
Andrea Gmür-Schönenberger
Taubenhausstr. 22, 6005 Luzern
E-Mail: mail@stiftungjosijmeier.ch

Für Spenden oder Legate
Spendenkonto: Stiftung Josi J. Meier, Luzerner
Kantonalbank, Kontonummer 1780.4836.2007

Aktuelle Zeitung

Die Gewinner: Leserbilder Sommer 2017

Die Gewinner: Leserbilder Sommer 2017

Like uns auf Facebook!

Razli

Razli

Razli Wetternachhersage

Partner

Partner

Horoskop

Horoskop