Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Im Rigiland gibts Benzin zum Tiefpreis

Tankstellen in Adligenswil, Immensee und Root liegen unter Konkurrenz

Im Raum Schwyz und im Kanton Aarau ist das Benzin deutlich billiger als im Rigiland. Es gibt aber auch Ausnahmen. Dafür sorgen Jörg Blättler und ein Schweizer Tankstellen-Verbund.

In irritierender Einhelligkeit leuchtet in diesen eisigen Tagen quer durchs Rigiland eine Zahl vor den Tankstellen 1.73. Das ist der Standardpreis in unserer Region für einen Liter Benzin bleifrei 95. Auf den ersten Blick keine Spur von freiem Wettbewerb. Auf den zweiten aber immerhin eine kleine. Man muss sie erst entdecken. Zum Beispiel in Adligenswil. Die kleine Tankstelle bei der Garage Leo neben dem Druckzentrum, lockt mit einem Literpreis von Fr. 1.69. Ebenso die Tankstelle bei der BMW-Garage in Immensee gegenüber der Hohlen Gasse. Beide Tankstellen gehören dem Hergiswiler Mineralölhändler Jörg Blättler. Mit seinen insgesamt elf Hergol-Tankstellen in den Kantonen Nidwalden, Luzern und Schwyz agiert er zwischen den allgegenwärtigen Marken-Tankstellen und Grossverteilern als kleiner, flexibler Preisbrecher. «Ich verkaufe aus Prinzip immer günstiger als die umliegende Konkurrenz. Und hin und wieder lanciere ich noch zusätzlich eine Preisaktion. Wie beispielsweise seit Wochen in Adligenswil und neu auch in Immensee», sagt er. Aber wie kann ein kleiner Einzelkämpfer die grossen Anbieter unterbieten? Haben diese mit ihren grossen Absatzmengen nicht die besseren Karten?

Wenn der Tank leer ist

«Ich habe eine 15-jährige Erfahrung im Heizölhandel und betreibe seit zehn Jahren meine Hergol-Tankstellen», beschreibt Blätter die Ausgangslage. Wie alle anderen auch, kauft er das Benzin sowohl für seine eigenen, als auch für andere Tankstellen auf dem freien Markt ein. «Nur Markenbenzin», betont er. «Es wird mit dem Schiff nach Basel geliefert, dort auf die Bahn umgeladen und dann zu den Tanklagern in Rothenburg und Mellingen gefahren.» Von dort aus erfolgt die «Feinverteilung» zu den eigenen Tankstellen. Vor allem bei diesem Vorgang eröffnen sich für den unabhängigen, flexiblen Tankstellenbetreiber massive Einsparmöglichkeiten. «Ich beliefere meine Tankstellen nicht wie anderswo üblich nach festem Zeitplan, sondern nach Notwendigkeit. Also wenn der Tank bald leer ist. Und dabei koordiniere ich die Tankwagen-Einsätze optimal, damit möglichst keine unnötigen Fahrten erfolgen», beschreibt Blättler. Diese Taktik und seine Erfahrung beim Einkauf, sichern ihm einen guten Gewinn. Von dem er einen Teil seinen Kunden weitergibt. Aber auch bei ihm sind die Tiefpreise nicht bei jeder Tankstelle gleich tief. «Der Preis hängt vom Einkaufspreis, vom Aufwand für die Belieferung und von der Marktsituation ab», sagt der Benzindiscounter. «Und er kann sich täglich ändern», betont er. Was er nicht sagt: Die Benzinhändler gleichen ihre Preise in stummer Absprache der regionalen Konkurrenz an. Tendenziell lieber nach oben rundend.

Zwei Discounter in der Region

Neben Jörg Blättler sorgt im Rigiland noch ein weiterer Discounter für eine Sparsäule: Der Mineralölhändler-Verbund Oel-Pool AG, der auch die landesweit rund 250 «Ruedi Rüssel-Tankstellen» betreibt. Auch sie haben zum Ziel, Benzin zu Tiefstpreisen anzubieten. Bei der Autogarage Auto Vogel & Partner AG an der Kantonsstrasse zwischen Root und dem Rooter Industriequartier Root Oberfeld gelingt das recht gut: Mit einem Literpreis von Fr. 1.69.5 tankt man hier bloss marginal teurer als bei Blättler zum Aktionspreis. Aber schon bei der zweiten Ruedi-Rüssel Tankstelle in Weggis gibt es für sparsame Autofahrer etwas zu rüsseln: Fr. 1.72 kostet hier ein Liter Bleifrei 95. Root liegt halt näher beim Tanklager und der Autobahn als Weggis.

Lohnt es sich für die Tankstellen-Betreiber überhaupt, die regionalen Marktpreise zu unterbieten? «Ja doch. Der Absatz nimmt zu. Aber wie überall geht der Mehrumsatz auf Kosten der Rendite», sagt Blättler. Ein unternehmerischer Seiltanz also, wie ihn alle Discounter praktizieren. Und welche Fahrten oder Umwege die Automobilisten in Kauf nehmen, um den Tank um zwei Franken billiger zu füllen als anderswo, lässt sich schwer abschätzen. Oft geht es dabei ums Prinzip. Wie bei der Autobahn-Vignette…

 

Landi bietet Wettbewerb
Auch andere Tankstellen locken mit attraktiven Angeboten. Die Landi Ebikon beispielsweise verlost an den eigenen Agrola Tankstellen in Adligenswil, Ebikon, Gersau, Root und Vitznau gegenwärtig vier Ferientage im Appenzellerland. Mit vielen Zusatzleistungen. Neben Wettbewerben gibt es auch bei der Landi regelmässig Preisaktionen. Wie gerade jetzt. «Immer wenn es die Gewinnmarge erlaubt, senken wir den Preis um bis zu vier Rappen», sagt Geschäftsführer Beni Voney. Diese Aktionen ziehen sich jeweils einige Wochen hin. «Und die Kunden reagieren sehr gut darauf», verrät Voney.
Die Landi Küssnacht hat vergangene Woche das einjährige Bestehen der Agrola-Tankstelle in Meggen gefeiert und den Benzinpreis für eine Woche um fünf Rappen gesenkt. Und mit einem Flyer einen Wettbewerb für Gratisbenzin lanciert. Wenn die nächste Aktion kommt, weiss Geschäftsführer Muamed Husicic noch nicht. Aber sie kommt.

Die HERGOL-Tankstelle in Adligenswil
Die Hergol-Tankstelle in Adligenswil lockt seit Wochen mit einem Aktionspreis.

Die HERGOL-Tankstelle in Immensee SZ 
Die Hergol-Tankstelle in Immensee.