Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

In 31 Gemeinden fehlen 245 Plätze

Region: Ende Januar 2016 wurden 49 Luzerner Gemeinden verpflichtet, innert 10 Wochen Unterkunftsplätze für Personen aus dem Asylbereich bereit zu stellen. 18 Gemeinden haben fristgerecht ihre Aufnahmepflicht erfüllt. In den übrigen 31 Gemeinden fehlen insgesamt noch 245 Plätze.

red. Ende Januar 2016 wurden 49 Luzerner Gemeinden verpflichtet, innert 10 Wochen Unterkunftsplätze für Personen aus dem Asylbereich bereit zu stellen. 18 Gemeinden haben fristgerecht ihre Aufnahmepflicht erfüllt. In den übrigen 31 Gemeinden fehlen insgesamt noch 245 Plätze. Ab dem 4. April 2016 werden Ersatzabgaben fällig. Der Verteilschlüssel wird momentan nicht angepasst.

Gemäss der kantonalen Asylverordnung (SRL 892b) kann der Kanton Luzern den Gemeinden Asylsuchende zuweisen, wenn er deren Unterbringung nicht mehr selber sicherstellen kann. Aufgrund des seit längerem anhaltenden Unterbringungsnotstandes im Asylbereich hat der Luzerner Regierungsrat Anfang 2016 von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht: Am 22. Januar 2016 wurden 49 Luzerner Gemeinden Asylsuchende zugewiesen. Für die Bereitstellung der Unterkunftsplätze wurde ihnen eine zehnwöchige Frist eingeräumt. Bis zum Ablauf dieser Frist am 4. April 2016 haben 18 Gemeinden ihre Aufnahmepflicht erfüllt.

Wie im neuen Sozialhilfegesetz vorgesehen, werden für die 31 Gemeinden, die ihr Aufnahmesoll erst teilweise oder noch nicht erfüllt haben, ab dem 4. April 2016 Ersatzabgaben fällig. Insgesamt fehlen noch 245 Plätze. Gemäss der kantonalen Asylverordnung werden die Ersatzabgaben quartalsweise in Rechnung gestellt, erstmals per 30. Juni 2016. Die Ersatzabgaben betragen pro Tag und Person:

• Für die ersten beiden Monate: 10 Franken
• Ab dem dritten bis zum vierten Monat: 20 Franken
• Ab dem fünften bis zum sechsten Monat: 30 Franken
• Ab dem siebten Monat: 40 Franken

Die Ersatzabgaben werden an jene Gemeinden umverteilt, die ihr Aufnahmesoll übererfüllen. Da diese Umverteilung erst am Jahresende erfolgt, kann zur Höhe der zu leistenden Abgaben, beziehungsweise der Bonuszahlungen, zurzeit noch keine Aussage gemacht werden.

Bilanz der Plätze für Asylsuchende im Rontal/Rigiland. Nur Dierikon und Vitznau sind im Plus.

Adligenswil -15
Dierikon +01
Ebikon -01
Gisikon -04
Greppen -04
Honau -03
Inwil -05
Meierskappel -01
Root -07
Vitznau +03
Weggis -05

Inwil hat als einzige dieser Gemeinden seit dem Stichtag Anfang April vier weitere Plätze geschaffen. Alle übrigen Gemeinden mit einem Minus-Saldo sind ab 4. April 2016 Ersatz-Abgabepflichtig.