Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

In Etappen durch Meggen

Eröffnung der Megger Entdeckertour zum 950-Jahr-Jubiläum

Unter dem Jubiläums-Motto «Begegnen – Entdecken – Zeichen setzen» lud die Gemeinde Meggen am 26. März 2014 zur Eröffnung der informativen Entdeckertour ein. Mit einem Pocket-Guide lässt sich für Einheimische wie auch für Ortsfremde auf Wanderwegen viel Interessantes entdecken.

Der Start zur Megger Entdeckertour beginnt beim Gemeindehaus. Genau genommen im Windfang des Gemeindezentrums; denn dort liegen die Pocket-Guides für alle Interessierten gratis auf. Ob Sonnenschein oder Regen – es geht auf eine spannende Zeitreise. Natürlich lohnt sich eher eine Schönwettertour mit klarer Sicht in die Alpenwelt. 36 Sehenswürdigkeiten warten. Und interessante Fragen. Was ist eine Knochenstampfe? Wo erwarb bereits 1882 ein vermögender russischer Bankier aus Paris in Meggen ein Grundstück mit Seeanstoss? Warum gibt es in Meggen einen Englischen Friedhof? Von wem stammt der pazifistische Weckruf: «Lasst ab im Namen des heiligen Christ, des Friedestifters, von Zank und Zwist.» Fragen, auf welche man während der abwechslungsreichen Entdeckerwanderung durch das Dorf, über Feld und durch Wald Antworten finden wird. Der faltbare Pocket-Guide gibt zu allen Sehenswürdigkeiten mit einem kurzen Text spannende Informationen.

Die Entdeckungsreise kann in Etappen absolviert werden. Je nach Fitness. Die erste Etappe vom Gemeindehaus zum Englischen Friedhof mit einer Strecke von 3,5 Kilometern lässt sich in 50 Minuten erkunden. Sollten dabei aber beim Aussichtspunkt «Lindenhöhe» mit dem Habichtsblick sämtliche Berge ins Visier genommen, bestimmt und benennt werden, könnte sich die Marschzeit deutlich verlängern. Die vierte Etappe ist die längste und erstreckt sich über 5,9 Kilometer, was eine Wanderzeit von 1¼ Stunden ergibt. Sie führt von Gottlieben dem See entlang zum Meggenhorn und dann ins Lerchenbühl. Auf dem Pocket-Guide sind die fünf Etappen mit Zwischenzielen aufgeführt. Die Sehenswürdigkeiten auf den Strecken tragen eine Nummer – und auf der Rückseite der Karte sind entsprechende Kommentare zu finden.

Stimmige Tour

Projektleiter Thomas Wettstein erläuterte bei der Eröffnung der Entdeckertour die Parameter für das Vorhaben. Die Tour kann allein, als Paar, mit Kolleginnen und Kollegen, mit der Familie oder in einer grösseren Gruppe auf eigenes Risiko begangen werden. Die Etappen sind ÖV-tauglich. Damit die Entdeckertour rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche machbar ist, liegen die Pocket-Guides im Windfang des Gemeindehauses auf. Am Anfang und Ende der Etappen sind Verpflegungsmöglichkeiten und Toiletten vorhanden. Alle Informationen können über die Faltkarte oder die Website der Gemeinde in Erfahrung gebracht werden.

Zur inhaltlichen Gestaltung des Pocket-Guide trugen die ehemaligen Lehrer Hans Lustenberger und Josef Blum, der heutige Archivar Beat Gähwiler und der Geologe Franz Schenker Wesentliches bei.

Namens des vollzählig erschienenen Gemeinderates würdigte Gemeindepräsident Urs Brücker die gelungene Projektarbeit als ein Element der «nachhaltigen Projekte».

In Etappen durch Meggen

Die fünf Megger Gemeinderatsmitglieder begutachten den neuen Pocket-Guide. Gemeindeammann HansPeter Hürlimann hat den ganzen Parcours mit dem Bike abgefahren und die Wegstrecke mit einer Helmkamera aufgenommen.