Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Irre, verrückt und nicht mehr normal

Udligenswil: Wer wünscht sich schon freiwillig an einer Soirée in einer Irrenanstalt teilzunehmen? Nur Gutsbesitzer Philipp Klapproth in «Pension Schöller» der Theatergesellschaft.

cek. 14 Personen stehen im Lustspiel Pension Schöller der Theatergesellschaft Udligenswil auf der Bühne. «Das hatten wir noch nie und stellte uns auch vor ein paar Herausforderungen, denn der Betrieb im Frontoffice wollten wir auch aufrecht erhalten. Das hiess für uns, dass wir viele Helferinnen und Helfer (Partner, Kollegen usw.) organisieren mussten», erläuterte Präsident Simon Weibel. Er mimt übrigens in der «Pension Schöller» Möchte-So-Gerne-Schauspieler-Werden Eugen Reber. Nur sein Sprachfehler steht ihm dabei etwas im Wege. Das «L» wird bei ihm zu einem «N» und so sagt er etwa einer Serviceangestellten: «Fräunein – zahne bitte!» Verwandlungskünstler Simon Weibel sorgt mit solchen und anderen Sätzen immer wieder für Lachgewitter. Doch das Stück alleine ist schon irgendwie verrückt und gilt als eine der bekanntesten Komödien. Es beginnt damit, dass der Udligenswiler Gutsbesitzer Philipp Klapproth (Hans Bucher) seinen Stammtischbrüdern mit einem verrückten Erlebnis imponieren und eine Soirée in einer Irrenanstalt besuchen will. Hier trifft er auf verschiedene eigentümliche Gestalten wie dem Grosswildjäger Fritz Bernhardy (Ramon Stalder – steht erstmals auf der Bühne und meistert seine Rolle mit Bravour), der schrägen Künstlerin Adele Seibel (Manuela Müller) und der Schriftstellerin Josephine Waldvogel (Silvia Kälin) usw.. Letzterer tischt Klapproth eine «grossartige» Familiengeschichte auf. Gerade dieser sieht er sich, als er wieder auf seinem Gut ist, erneut konfrontiert – und mit allen Gestalten der Irrenanstalt. Liebe und Heiterkeit sind in diesem Stück inklusive.

Kostüme aus der Jahrhundertwende
Die für die Maske verantwortlichen Walter Zimmermann und Lara Wicki haben eine Meisterleistung mit Schminken, Frisieren und Perückenkunst vollbracht. Kostümiert in Kleidern aus der Jahrhundertwende sind die Darsteller teilweise kaum mehr zu erkennen – zumindest nicht auf Anhieb im ersten Akt. Nebst Ramon Stalder steht auch Martina Landolt als Franziska auf der Bühne und gibt sich als schüchterne, hinreissende junge Frau, an der Fredy Klapproth (Chris Rigert) Gefallen findet. Derselbe sorgt auch mit einer ungewöhnlichen Liebesbezeugung für viel Gelächter. Die Theatergesellschaft Udligenswil trumpft in diesem Jahr wirklich auf. Wer die weiteren Aufführungen nicht verpassen möchte: Sie finden am Freitag und Samstag, 11. und 12. November, ab 20 Uhr, und am Sonntag, 13. November, ab 17 Uhr statt. Für Reservationen: www.theater-udligenswil.ch.

Aktuelle Zeitung

Leserbilder Sommer 2016

Leserbilder Sommer 2016

Leserbilder Sommer 2016

Like uns auf Facebook!

Razli

Razli

Partner

Partner

Horoskop

Horoskop