Rigi Anzeiger
Der Rigi Anzeiger ist die führende gratis Wochenzeitung für die Luzerner, Schwyzer und Zuger Regionen Rontal und Rigiland. Der Rigi Anzeiger erscheint seit über 50 Jahren in einem sehr interessanten Erscheinungsgebiet, einer WEMF-beglaubigte Auflage von 35 728 und wird jeden Freitag mit den regionalen News von der Post in alle Briefkästen im Einzugsgebiet verteilt.

Jubiläums-Sturm mit Huttenrennen

Region: Die Zeichen für eine gute Kirschenernte im Zugerland stehen gut. Und der diesjährige Jubiläums-Chriesisturm vom Montag, 25. Juni, verspricht einige Höhepunkte.

pd./red. Vor einem Jahrzehnt starteten einige Aktivisten mit der Idee, in der Region rund um die Stadt Zug 1000 Kirschbäume zu pflanzen. Gleichzeitig wollte man das alte Zuger Chriesi-Brauchtum wieder zu neuem Leben erwecken. «Heute sind über 900 Kirschbäume gepflanzt und die IG Zuger Chriesi kann auf rund 1000 Unterstützer zählen», bilanziert Ueli Kleeb, Mitinitiator der Chriesi-Renaissance im Zugerland und Rennleiter des Zuger Chriesisturms.

Mit über 8 Metern langen Leitern augerüstet, laufen Schüler ...

Mit über 8 Metern langen Leitern augerüstet, laufen Schüler …

... und Erwachsene am traditionellen Zuger Chriesisturm. Bilder pd

… und Erwachsene am traditionellen Zuger Chriesisturm. Bilder pd

Frauen und Costa Rica
Am Jubiläumsrennen vom 25. Juni starten erstmals fünf Frauen mit Chriesihutten, die am Rücken getragen werden, zum Lauf durch die Altstadt. Solche Tragkörbe wurden auch beim historischen Chriesisturm im 18. Jahrhundert eingesetzt, als es darum ging, nach dem Läuten der «Chriesigloggä» möglichst schnell zu den Kirschbäumen auf der Zuger Allmend zu gelangen. An den Start gehen Manuela Weichelt-Picard (Frau Landammann, Kanton Zug), Eveline Galliker-Etter (Distillerie Etter, Zug), Andrea Iten (Chriesibäuerin Bröchli, Oberwil), Melanie Bader (Zuger Kantonalbank) und Eveline Kaufmann (Hirz-Néstlé, Zug).

Der offizielle Start der Zuger Chriesisaison beginnt bei der Liebfrauenkapelle in der Altstadt pünktlich um 13 Uhr mit dem Läuten der «Chriesigloggä» der Pfarrkirche St. Michael und dem Lauf der fünf Zweierteams mit den über acht Meter langen Holzleitern durch die Gassen. Erstmals tritt ein internationals Team als Herausforderer an: Costa Rica, dessen Fussballer am 27. Juni an der Weltmeisterschaft in Russland gegen die Schweiz spielen, stellt am Zuger Chriesisturm mit Boris Alonso Sosa Centeno und Ricardo «Racha» Cerdas Cortes ein Zweierteam, die das spektakuläre Rennen, das von einem TV-Team dokumentiert wird, bestreiten. Mit dem Video möchte man dem costa-ricanischen Publikum im Vorfeld des Fussballspiels das Schweizer Brauchtum näher vorstellen. Zwei prominente Vertreter der Zuger Bockchain-Szene schickt das «Crypto Valley» an den Start. Es sind dies René Hüsler (Direktor Informatik-Hochschule Luzern, Rotkreuz) und Vasily Suvorov (Vize-Präsident Crypto Valley Association, Zug). Wieder dabei sind auch die favorisierten Bergsportler des SAC-Rossberg und die Bäckerzunft. Erstmals an den Start geht die Schneiderzunft. Die Teams werden vor dem Rennen um 11.45 Uhr einzeln vorgestellt. Die Begrüssung wird musikalisch umrahmt durch «Julian von Flüe & Band» und die IG Zuger Chriesi schenkt in der Altstadt «Omnibus» aus, einen traditionellen Durstlöscher mit Kirsch und Sirup, den die Bauern früher beim Heuen tranken.

Zuger Chriesimärt
Den Kindersturm auf gekürztem Parcours bestreiten die Mädchen und Buben der 5. und 6. Primarklasse des Schulhauses Letzi in Zug, unter der Leitung von Klassenlehrer Anselm Kümin. Nach dem Chriesisturm-Rennen treffen sich Zaungäste, Sportler und Ehrengäste auf dem Landsgemeindeplatz zum gemeinsamen Schmaus. Neben frisch geernteten Kirschen gibt es gegrillte Chriesiwurst und süssen Chriesisturm. Zudem werden einige Hundert feine Chriesijoghurt abgegeben. Die Festwirtschaft ist bereits ab 11 Uhr geöffnet. Der traditionelle Zuger Chriesimärt, der seit 1627 belegt ist, beginnt direkt im Anschluss an den Chriesisturm und findet von da an montags bis freitags von 15 bis 18 Uhr während – je nach Angebot und Nachfrage – zwei bis drei Wochen auf dem Zuger Landsgemeindeplatz statt. Chriesibäuerinnen und Chriesibauern aus der Region bieten frische Tafelkirschen an, die morgens von den Bäumen gepflückt werden. Daneben werden auch noch andere Zuger Chriesi-Spezialitäten verkauft. In der ersten Märtwoche gibt es zudem musikalische Unterhaltung und einen Grillstand mit Chriesiwürsten.